Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind >

Überdrehtem Kind keine Spieluhr anstellen

Überdrehtem Kind nicht noch Spieluhr anstellen

04.11.2009, 11:27 Uhr | dpa

Überdrehtem Kind keine Spieluhr anstellen. Vater mit schreiendem Baby.

Überdrehte Babys werden beruhigt, wenn ihre Eltern sie eng an den Körper legen. (Bild: Imago)

Ist ein Kind sehr überdreht, gilt die Devise: Weniger ist mehr. Bekommt das Baby in einer solchen Situation auch noch eine Spieluhr angestellt oder ein Mobile aufgehängt, könne das die Unruhe weiter schüren, so Jutta Pipper von der Interessengemeinschaft freiberuflicher Kinderkrankenschwestern IG-kikra.

Durch Körperkontakt beruhigen

Besser sei es, wenn Eltern ihr Kind eng an den Körper legen und versuchen, selbst zur Ruhe zu kommen. "Dadurch geben sie dem Baby das Signal: Es ist alles in Ordnung. Manchmal weine ein Kind dann erst noch heftiger, erläutert die Kinderkrankenschwester aus Ingelheim am Rhein. Das sei eine Art Entlastungsschreien. Doch anschließend werde das Baby in der Regel schnell ruhiger.


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Kleinkind

shopping-portal