Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche >

Kein Schulsport ohne Sportbrille

Sport  

Kein Schulsport ohne Sportbrille

13.01.2010, 12:07 Uhr | dpa

Junge mit Brille.Im Sportunterricht sollten Kinder spezielle Sportbrillen tragen. (Bild: Archiv)Brillenträger sollten im Schulsport immer eine Sportbrille tragen. Alltagsbrillen könnten bei einem Zusammenstoß mit einem Mitspieler oder beim Aufprall eines Balls zu Bruch gehen, und Glas- oder Kunststoffsplitter ins Auge geraten, warnen der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover und die Landesunfallkasse Niedersachsen. Zerbreche der Metallrahmen, könne das zu Schnittwunden führen. Deshalb kaufen Eltern ihren Kindern am besten schulsportgerechte Brillen mit bruchsicheren Spezialgläsern.

11.000 Schulsport-Unfälle pro Jahr

Diese Brillen haben den Angaben zufolge elastische, schwer zerbrechliche Kunststoff-Fassungen, eine weiche, anpassbare Nasenauflage und weiche Überzüge über den Bügelgelenken. Weiche und lange Brillenbügeln geben der Brille Halt, eine Alternative sind elastische Brillen- und Kopfbänder. Die Brille sollte außerdem nur wenig wiegen. Pro Jahr komme es im Schulsport zu rund 11.000 Unfällen, bei denen die Augen verletzt werden, erläutern die beiden Institutionen. Knapp die Hälfte dieser Verletzungen zögen sich die Kinder bei Ballspielen zu. Eine Sportbrille neben der normalen Brille werde nicht grundsätzlich von der gesetzlichen Krankenkasse gezahlt. Können Eltern aber nachweisen, dass ihr Kind eine Brille im Sportunterricht braucht, trage die Kasse in der Regel die Kosten.
#

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche

shopping-portal