Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche >

Studie: In der ersten Reihe lernt man besser

Schlauer in der ersten Reihe?  

Studie zeigt: Wo Schüler im Klassenraum sitzen sollten

24.01.2019, 17:27 Uhr | dpa, hs

Studie: In der ersten Reihe lernt man besser. Schulunterricht: Laut einer Studie profitierten alle Schüler gleichermaßen von der Nähe zum Lehrer. (Quelle: dpa/Daniel Karmann)

Schulunterricht: Laut einer Studie profitierten alle Schüler gleichermaßen von der Nähe zum Lehrer. (Quelle: Daniel Karmann/dpa)

Wo ein Schüler im Unterricht sitzt, beeinflusst seinen Lernerfolg. Warum das so ist, haben Forscher jetzt untersucht – und dafür Hightech eingesetzt.

Schüler lernen einer Studie zufolge in der ersten Reihe im Klassenzimmer besser als in der letzten Reihe. Dies habe sich in einem eigens für das Experiment kreierten virtuellen Klassenzimmer gezeigt, teilten die Graduiertenschule und das Forschungsnetzwerk LEAD an der Universität Tübingen mit.

Mathe mit Virtual-Reality-Brillen

Die Schüler hatten über Virtual-Reality-Brillen dieselbe Unterrichtssituation erlebt – entweder von einem Sitzplatz nahe der Lehrkraft oder aus der letzten Reihe. "Nach der gemeinsamen Mathematikstunde im Virtuellen Klassenzimmer lösten die Schülerinnen und Schüler der vorderen Sitzreihen Mathematikaufgaben schneller als die der hinteren Reihe", erläuterte Forscherin Friederike Blume.

Nun seien Konsequenzen aus dieser Erkenntnis für das echte Klassenzimmer zu ziehen. Dazu könne gehören, dass sich die Lehrkraft während des Unterrichts im Klassenraum bewege oder die Sitzordnung der Schüler während eines Schuljahres regelmäßig wechsle.

Nähe zum Lehrer erleichtert das Lernen

Laut der Studie profitierten alle Schüler gleichermaßen von der Nähe zum Lehrer. Anders als erwartet waren die Effekte bei Kindern mit Aufmerksamkeits- und Verhaltensschwierigkeiten gleich groß wie bei den anderen Kindern. Sie benötigen weitere Unterstützung, etwa eine gezielte Ansprache, damit sie leichter lernen könnten.

An der Studie hatten insgesamt 81 Jungen und Mädchen aus fünften und sechsten Klassen, vornehmlich von Gymnasien, teilgenommen. Die Ergebnisse sind der Zeitschrift "Learning and Instruction" veröffentlicht.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecke Wohnmöbel in der Farbe „Coral Pink“
jetzt auf otto.de
Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe