Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft > Geburt >

Entbindung: Krankenhaus, Geburtshaus oder Hausgeburt?

Entbindung: Krankenhaus, Geburtshaus oder Hausgeburt?

16.05.2013, 10:10 Uhr | is (CF)

Schon während der Schwangerschaft machen sich die Eltern darüber Gedanken, wie und wo ihr Kind das Licht der Welt erblicken soll. Die Entbindung kann klassisch im Krankenhaus oder in einem modernen Geburtshaus stattfinden. Doch ein Trend zeigt sich auch zu Hausgeburten, wie es in vielen anderen Ländern schon lang üblich ist. Was sind die Vorzüge der einzelnen Geburtsstätten?

Wo findet die Entbindung statt?

Die Entbindung in Krankenhaus oder Geburtshaus ist bei werdenden Eltern sehr beliebt. Alternativ kann sie auch als Hausgeburt passieren. Eine Hausgeburt ist nur dann in Erwägung zu ziehen, wenn einige Faktoren sichergestellt sind. Nur wenn die Schwangerschaft problemlos verlief und abzusehen ist, dass bei der Geburt alles komplikationslos wird, kann eine Hausgeburt geplant werden. (Hausgeburt: So sicher wie im Krankenhaus)

Sind bereits Kinder in der Familie, muss die Versorgung für diese organisiert werden. In einigen Familien sind die Geschwisterkinder auch bei der Geburt dabei. Für die frisch entbundene Mama sollte eine Hilfe zuhause sein, damit sie sich ausruhen und zu Kräften kommen kann. Wichtig ist auch, dass die heimische Umgebung ausreichend Platz hergibt, damit die Geburt entspannt verläuft.

Rechtzeitig sollten Sie eine Hebamme auswählen, die auch zur Geburt anwesend ist. Ein Geburtshaus bietet eine umfassende Schwangerenbegleitung bis über den Entbindungstag hinaus an. Im Geburtshaus findet immer eine Eins-zu-eins-Versorgung statt. Auf die Wünsche der Eltern wird hier eingegangen. (Entbindung im Geburtshaus: Vor- und Nachteile)                                                       

Entbindung im Krankenhaus

Bei der Krankenhausentbindung ist jederzeit medizinische Versorgung für Mutter und Kind gewährleistet und die entbundene Mutter kann mehrere Tage dort bleiben. Dies ist sehr erholsam. Bei Komplikationen ist das Krankenhaus der sicherste Ort für die bevorstehende Geburt. Notfalls kann kurzfristig oder geplant ein Kaiserschnitt eingeleitet werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal