Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

"Kind+Jugend"-Messe startet: Neuheiten für das Kinderzimmer

Neue Trends für das Kinderzimmer  

Kinderausstattung: Sicherheit ist Trumpf

19.09.2018, 09:35 Uhr | dpa

"Kind+Jugend"-Messe startet: Neuheiten für das Kinderzimmer. Kameraüberwachung für das Kinderzimmer: Auf der Messe "Kind + Jugend" in Köln werden auch digitale Neuheiten präsentiert. (Quelle: dpa/Oliver Berg)

Kameraüberwachung für das Kinderzimmer: Auf der Messe "Kind + Jugend" in Köln werden auch digitale Neuheiten präsentiert. (Quelle: Oliver Berg/dpa)

Für die Baby- und Kinderausstattung greifen viele Eltern tief ins Portemonnaie. Hochwertiges Spielzeug, Luxus-Kinderwagen und teure Kindermöbel sind gefragter denn je. Neben Design und Nachhaltigkeit wird dabei besonders auf Sicherheit geachtet.

Die Sicherheit der Kleinsten wird bei vielen Eltern großgeschrieben. Bei Autositzen, Kinderwagen oder Möbeln darf es dafür auch ruhig etwas kosten. Auch digitale Helfer sind angesagt.

Sicherheit für die Kleinsten ist Trumpf

In einem Punkt sind sich alle Mitspieler in dem milliardenschweren Markt einig: safety sells. Die Sicherheit der Kleinsten ist für Familien, Hersteller und Händler in der Branche der Baby- und Kinderausstatter das A und O. Viele Eltern zahlen dafür immer mehr: Ja, es werde auch teuer gekauft, "aus Gründen der Sicherheit", berichtet Michael Neumann vom Bundesverband der Kinderausstattungs-Hersteller (BDKH). Familien seien bereit, dafür "deutlich mehr Geld auszugeben", bestätigt Katharina Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse.

1.250 Aussteller zeigen die neuesten Trends

Bei der in Köln startenden Messe "Kind+Jugend", die weltgrößte Schau für Baby- und Kinderausstattung, rückt eine Rekordzahl von 1.250 Ausstellern aus 53 Ländern Sicherheit und Gesundheit in den Fokus. Mit dem Sicherheitsbedürfnis geht der Trend auch zu digitalen Helfern: Ein Hersteller zeigt einen mit Sensoren ausgestatteten Kinderautositz, der mit dem Mobiltelefon verbunden ist und Alarm auslösen kann. Videophones oder Kontrollgeräte dringen ins Baby- und Kinderzimmer vor, digitale Schlafampeln oder Söckchen mit Pulsmessfunktion sollen über das Wohlbefinden der Knirpse wachen.

Eltern sind spendabler

Autositze im neuen "i-Size-Standard" sind mit fast 300 Euro fast dreimal teuer als der Durchschnitt, werden aber stark nachgefragt, wie der Handelsverband Spielwaren (BVS) betont. Sie erfüllen eine neue EU-Norm für mehr Schutz von Kindern im Fahrzeug, etwa bei Unfällen. Auch bei den Spielsachen zeigen sich Väter und Mütter oft wählerisch, weiß BVS-Vize-Geschäftsführer Steffen Kahnt. "Viele Eltern kaufen sich ein Qualitäts- und Sicherheitsversprechen und wählen den Markenfachhandel. Sie entscheiden sich bewusst gegen den Ein-Euro-Shop oder den Strandkiosk."

Wenig verwunderlich ist da, dass die Ausgaben für Kinder bis drei Jahre wachsen – 2017 auf gut 2,5 Milliarden Euro in Deutschland. Was der Branche noch in die Hände spielt: Jedes vierte Neugeborene wird laut BDKH von einer Frau zur Welt gebracht, die nach Ausbildung oder beruflicher Karriere 35 Jahre und älter ist. "Die höher gebildeten, finanzstarken Frauen sind eine interessante Zielgruppe für Industrie und Handel", erklärt der BDKH. Sie wollten höherwertige Produkte.

Qualität und Nachhaltigkeit sind gefragt

Auch bei Kindermöbeln steht Sicherheit für viele Kunden ganz oben. Standsicherheit, Kippsicherheit, Quetschsicherheit, wie Ursula Geismann vom Verband der Möbelindustrie aufzählt. Und: Im Angebot überwiegen "märchenhafte und träumerische" Elemente. Nicht mehr wegzudenken seien Themenzimmer. "Wer heute ein Kind bekommt, will es behüten und beschützen." Das sehe man auch an der Einrichtung der Kinderzimmer – für manche ein Idyll und "eine Gegenwelt zur harten Realität".



Kinderwagen als Statussymbol

Vor allem der Kauf eines Kinderwagen scheint eine heikle Angelegenheit zu. Die Info- uns Auswahlphase ziehe sich oft extrem lange hin – "fast wie bei einem Autokauf", schildert die Kölner Marktforscherin Birgit Langebartels. Denn Baby und Kleinkind sollen nicht nur sicher durch Straßen und Wege geschaukelt werden, der Kinderwagen prägt noch dazu das Bild nach außen. Beispiel: "Die Botschaft beim Jogger-Modell heißt: Ich bin eine mobile, sportliche Mutter", sagt Langebartels.

Manche Eltern seien in Sorge, ob sie alles richtig machten mit ihrem Nachwuchs. Der Wunsch, die Kleinen zu schützen, zeige sich sogar bis zum Körperpflegeprodukt, sagt Langebartels. "Das ist ein Schutzmantel, den Eltern ihrem Baby, ihrem Kleinkind mitgeben in den Alltag. Und dafür zahlen sie auch bereitwillig."

Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Palazzo-Trend: farbenfroh, an- gesagt & locker geschnitten
zu den Palazzo-Hosen bei C&A
Anzeige
Mieten statt kaufen: „Technik-Trends, die du brauchst“
OTTO NOW entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe