Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

Discounter: Schnäppchen und Aktionsware oft minderwertig

Verbraucher-Tipps  

Schnäppchen sind oft mangelhaft

17.12.2007, 12:30 Uhr | bri

Sonderangebote von Discountern sind oft mies. (Foto: ddp)Sonderangebote von Discountern sind oft mies. (Foto: ddp)Immer wieder wird minderwertige Ware bei den Discountern als Schnäppchen verkauft. Das ist die ernüchternde Fünfjahresbilanz der Schnelltests von Stiftung Warentest. Jede Woche nehmen die Warentester die Aktionsware unter die Lupe, 282 Produkte waren es in den vergangenen fünf Jahren. 202 davon schnitten nur mittelmäßig ab oder waren ein Fehlkauf. Außerdem zeigt die Bilanz, dass die Waren immer schlechter werden: 2007 stieg der Anteil der Fehlkäufe auf 39 Prozent, fünf Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Fiese Einkaufsfallen Checkliste für den Gerätekauf

Gift in der Fahrradpumpe

Von den 57 in diesem Jahr getesteten Produkten überzeugte nur etwa jedes vierte mit guter Qualität und günstigem Preis. Negativbeispiele waren der undichte Dampfgarer von Plus oder das fehlerhafte Navigationsgerät von Norma. Besonders bedenklich: Auch schadstoffbelastete Produkte wurden als Aktionsware verkauft. So fanden die Tester gesundheitsschädliche Chemikalien in Fahrradpumpen von Aldi und Penny und in der PVC-Folie eines Schülerschreibtisches von Plus.

Versteckte Kosten

Auch die Angebote von Tchibo werden stets von den Testern untersucht. Im Mai 2007 verkaufte der Kaffeehersteller ein Fertighaus für rund 160.000 Euro. Jedoch lauerten im Vertrag Kostenfallen: Das Fundament der Terrasse und die Vordachstützen kosteten extra. Insgesamt fielen sehr häufig Garten- und Haushaltsgeräte durch. Besser schnitten Computer und Notebooks ab.

Aldi ist Schnäppchensieger

In diesem Jahr schnitt Aldi von allen Discountern am besten ab. Von den 19 geprüften Angeboten waren sieben gut und günstig, acht Mittelmaß, der Rest fiel durch. Bei den Angeboten von Penny und Plus fanden die Tester jeweils nur drei echte Schnäppchen. Bei Norma, Real und Tchibo wurde 2007 noch kein einziges Produkt als gut und günstig bewertet. Auch in der Fünfjahresbilanz ist Aldi Schnäppchensieger. Die Zahl der Schnäppchen liegt bei rund 40 Prozent, die der Flops bei 18 Prozent. Am miesesten dagegen Norma: In fünf Jahren fanden die Tester dort nicht ein einziges gutes Angebot, 66 Prozent der getesteten Sonderangebote erwiesen sich als Fehlkauf und 34 Prozent als mittelmäßig.

Qualität sinkt

Im Vergleich zu den vergangenen Jahren hat sich die Quote der Fehlkäufe erhöht. Waren 2004 weniger als 25 Prozent der Angebote von schlechter Qualität, stieg die Rate bis heute auf 39 Prozent. Stiftung Warentest rät Kunden beim Kauf, auf eine Geld-zurück-Garantie zu achten.

Mehr zum Thema Verbraucherschutz
Lassen Sie sich nicht alles bieten Ihre Rechte als Kunde
Nachwiegen lohnt sich Mogeleien bei Obst und Gemüse
Woher kommt unser Essen? Herkunftsangaben werden verschwiegen
Vorsicht, Falle! Die Tricks der Supermärkte

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: