Sie sind hier: Home > Leben >

Lebensmittel: Was sich hinter der Zutatenliste verbirgt

VERBRAUCHER-LEBENSMITTEL  

Was steckt wirklich in der Suppe?

04.03.2008, 12:37 Uhr | bri

Maltodextrin, Hefe-Extrakt oder Inosinat - was in den Zutatenlisten von Tütensuppen und Fertiggerichten steht, klingt stark nach Chemieküche. Und was wirklich drin ist, zeigt die Zutatenliste auch nicht. Da heißt es "Aroma" oder "Molkenerzeugnis" - doch was sich dahinter verbirgt, erfährt der Verbraucher nicht. Wir zeigen Ihnen, wie Hersteller bei Zutaten tricksen und was wirklich in der Suppe steckt. Klicken Sie im Bild einfach auf die Zutaten:

#

#

Legale Irreführung

"Dass der Käufer durch die Zutatenliste erfährt, was wirklich in der Suppe steckt, ist eine Illusion", sagt Armin Valet, Lebensmittelchemiker und Ernährungsexperte bei der Verbraucherzentrale Hamburg. Das beste Beispiel: Hefeextrakt. Dahinter verbirgt sich der Geschmacksverstärker Glutamat. Denn Hefeextrakt enthält von Natur aus Glutamat. Oft werden auch Angaben geschönt oder hinter einem allgemeinen Begriff versteckt. Da heißt es zum Beispiel "Aroma" oder "Gewürze". Handelt es sich um natürliche Aromastoffe? Oder um solche, die im Labor nachgebaut wurden? Welche Gewürze stecken in der Suppe? All das bleibt offen. Das Gesetz erlaubt diese Geheimsprache. Der Hersteller darf Oberbegriffe verwenden, sobald die Zutat weniger als zwei Prozent des Lebensmittels ausmacht. "Legale Irreführung der Verbraucher", nennt das Valet.

Versteckte E-Nummern

Prangten vor Jahren noch massenweise E-Nummern auf Fertiggerichten, so sind diese heute weitgehend von der Zutatenliste verschwunden. Doch nach wie vor enthalten viele Nahrungsmittel diese Zusätze, sie sind bloß versteckt. Laut Lebensmittelgesetz ist es erlaubt, die E-Nummern zu verschweigen, sobald diese nur für einen Teil des Produktes angewandt werden. Ein Beispiel: Wird nur die Fruchtzubereitung eines Joghurts mit E 330 (Zitronensäure) behandelt, muss diese nicht angegeben werden. E 330 greift zum Beispiel die Zähne an.

Hühnersuppe ohne Huhn

Auch der Name eines Produktes muss nicht viel aussagen. Der Anteil an Champignons in der Champignonsuppe beträgt bei Tütensuppen oft nur dreieinhalb Prozent. In Hühner-Tütensuppe muss gar kein Huhn drin sein, sondern nur Hühnerfett.

Wollen Sie mehr über Geschmacksverstärker wissen? Mit einem Doppelklick auf das Wort "Geschmacksverstärker" öffnet sich ein kleines Fenster. Mit einem Klick auf "Wikipedia" finden Sie weitere Informationen zum Thema aus der Online-Enzyklopädie. Probieren Sie's aus. Es funktioniert auch mit anderen Wörtern.

Mehr aus Lifestyle:
Gesund gemogelt So tricksen Hersteller bei Nährwertangaben
Wie Supermärkte tricksen Raffinierte Einkaufsfallen
Lassen Sie sich nicht alles bieten Ihre Rechte als Kunde
Check per Mausklick

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal