Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

Sonnenschutz: Markenprodukte fallen bei "Öko-Test" durch

VERBRAUCHER | SONNENSCHUTZ  

Sonnenschutzmittel: Markenprodukte fallen durch

26.05.2008, 10:28 Uhr | bri/afp

Öko-Test: In manchen Sonnencremes befinden sich gefährliche Inhaltsstoffe. (Foto: imago)Öko-Test: In manchen Sonnencremes befinden sich gefährliche Inhaltsstoffe. (Foto: imago)Sonnencremes, Sonnenschirme und Strandmuscheln - all diese Utensilien sollen vor Sonnenbrand und krebserregenden UV-Strahlen schützen. Doch nicht alle Produkte halten ihre Versprechen. In einigen Sonnencremes befinden sich Schadstoffe, und so manch ein Sonnenschirm schützt nicht vor UV-Strahlen. Das ergaben Tests des Verbrauchermagazins "Öko-Test". Die Tester hatten den UV-Schutz der Sonnenschirme unter die Lupe genommen und bei Sonnencremes die Inhaltsstoffe untersucht, nicht jedoch den UV-Schutz.

Hormonähnliche Substanzen als UV-Filter

23 Sonnenschutzmittel haben die Tester auf Inhaltsstoffe untersucht. 16 Mittel enthielten UV-Filter, die wie Hormone wirken. Im "Sonnenschutzspray LSF 20" von von Eau Thermale Avéne und der "Sonnenmilch LSF 20" von Cadeavera fand das Testlabor den Filter Ethylhexyl, der im Tierversuch die Gebärmutter schädigte.

Allergie durch Sonnencreme

Auch bei Markenprodukten fand das Testlabor halogenorganische Verbindungen, die Allergien auslösen können. Diese verbargen sich in "Ambre Solaire Delial Sonnenmilch LSF 20" von Garnier, in "Sôleil DNA Guard LSF15 Sonnenmilch von Lancôme und "Solar Expertise Sonnenmilch LSF 20" von L'Oreal. Insgesamt schnitt keine Sonnencreme mit "sehr gut" ab. Acht Produkte fallen im Test wegen der Inhaltsstoffe durch.

UV-Schutz versagt nach Regenguss

Enttäuschend waren auch die Testergebnisse bei den Sonnenschirmen und Strandmuscheln.13 Produkte fielen durch, weil sie kaum UV-Schutz boten oder der Schutz schnell verloren ging. Der Sonnenschirm "Gardenline" von Aldi Süd hatte im Neuzustand noch einen Lichtschutzfaktor von 77,2 aufgewiesen - nach einem simulierten Regenschauer im Test sank der Faktor nur noch 12,5.

Testergebnis Diese Sonnenschirme schützen

Miese Strandmuscheln

Beim UV-Schutz sind auch sechs Strandmuscheln durchgefallen, "weil sie einen so geringen Schutz aufweisen, dass man sich auch gleich daneben setzen kann", erklärten die Tester. Bei einigen Muscheln weisen die Hersteller auch noch besonders auf den UV-Schutz hin. "Sun Protection Factor 50" heißt es zum Beispiel auf der "Strandmuschel Silvertree" von Beachshelter. Doch der Test ergab lediglich Schutzfaktor 5. Besonders gefährlich: Eltern legen ihre Kinder oft in Strandmuscheln ab. Als "verantwortungslos" bezeichnet "Öko-Test" die Hersteller der Strandmuscheln, deren UV-Schutz so schlecht ist. Lediglich eine Strandmuschel erhielt im Test die Note "sehr gut": Das "Sonnenzelt Easy" von Skincom hielt über 96 Prozent der UVA-Strahlen ab und wies Lichtschutzfaktor 80 auf.


UV-Index So stark strahlt die Sonne in den nächsten Tagen

Mehr zum Thema Sonnenschutz:
Gefährliche Sonnen-Irrtümer Sonnenbrand droht auch im Auto
Creme, Gel oder Spray? Der richtige Sonnenschutz für jeden Typ
Hautkrebs 22.000 Deutsche erkranken jährlich
Rechtzeitig erkennen Hautkrebs-Vorsorge ist kostenlos

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: