Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

Thermoskannen: Stiftung Warentest findet Gift in den Isolierflaschen

THERMOSKANNEN  

Gift in der Thermoskanne

25.07.2008, 13:21 Uhr | bri, t-online.de

Thermoskannen: Heißes bleibt heiß und Kaltes kalt. (Foto: imago)Thermoskannen: Heißes bleibt heiß und Kaltes kalt. (Foto: imago)Die Stiftung Warentest hat 14 Isolierflaschen unter die Lupe genommen und in fünf Produkten hohe Konzentrationen an Krebs erregenden Schadstoffen gefunden. Die Verschlüsse einiger Flaschen und die Beschichtungen der Trinkbecher enthielten polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK). Die Substanzen können Krebs erregen oder das Erbgut schädigen. Für fünf Flaschen gab es deshalb die Note "Mangelhaft".

Alle halten warm oder kalt

Abgesehen von den Schadstoffen sind alle Kannen dicht. Eine Testbrühe führte zu keinerlei Rostschäden im Edelstahl der Kannen. Anders bei einer heißen Salzwasserlösung: Hier bildeten sich Roststellen, was die Vakuum-Isolierung schädigen kann. Jedoch urteilten die Tester in diesem Punkt milde, da man üblicherweise kaum stark gesalzene Getränke in die Thermoskanne abfüllen.

Alle Kannen sind bruchfest

Die Tester ließen die Kannen insgesamt fünf mal zu Boden fallen, um die Bruchfestigkeit zu testen. Schließlich müssen die Modelle beim Wandern und Campen einiges aushalten. Auch hier überzeugten alle Modelle und die Vakuum-Isolierungen blieben intakt.

Fast alle halten dicht

Auch die Verschlüsse fast aller Kannen bestanden die Dichtigkeitsprüfung. Hier versagte nur die Flasche vom Hersteller Sigg. Am Trinkbecher der Flasche von Alfi kann man sich leicht die Finger verbrennen. Er wurde im Test mit der Flüssigkeit viel zu heiß für die Hand. Auch die Becher von Stanley, Northland und Campingaz erwärmten sich sehr stark. Sie seien für Heißgetränke kaum zu gebrauchen, schreiben die Tester.

Testsieger Thermos

Nur das Modell Light & Compact vom Hersteller Thermos schnitt im Test mit "Sehr gut" ab. Allerdings war diese Kanne mit 41 Euro auch die teuerste im Test; 41 Euro muss der Kunde für sie hinblättern. Für den kleinern Geldbeutel empfehlen die Tester die Isolierflasche Edelstahl von Aldi (Nord). Diese schnitt mit "Gut" ab und kostet nur sieben Euro.

Mehr aus Vebraucher:
Hersteller verschweigen Herkunft Woher kommt unser Essen?
Nachwiegen lohnt sich Mogeleien bei Obst und Gemüse

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie die neue Herbst-Winter-Business-Kollektion
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal