Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

Stiftung Warentest findet teure Matratzen nicht unbedingt gut

Stiftung Warentest  

Teure Matratzen sind nicht unbedingt gut

28.08.2008, 13:10 Uhr | lgs

Nicht gut geschlafen? Vielleicht liegt's an der Matratze. (Foto: Archiv)Nicht gut geschlafen? Vielleicht liegt's an der Matratze. (Foto: Archiv) Ein gesunder Schlaf ist mit das Wichtigste, um gesund und frisch und den Tag zur starten. Gerade aus diesem Grund geben die Deutschen auch viel Geld für eine gute Matratze aus. Doch "besonders teuer" muss nicht auch "besonders gut" heißen. Das zeigt eine Untersuchung der Stiftung Warentest für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "test". Keine von 13 getesteten Kaltschaummatratzen ab 500 Euro hat im Qualitätsurteil besser als "befriedigend" abgeschnitten. Die mit 1250 Euro teuerste Matratze im Test, erreichte demnach sogar als einzige nur die Note "ausreichend". Die Tester hatten die Matratzen auf Liegeeigenschaften, Schlafklima, Haltbarkeit, Bezug, Umwelteigenschaften und Handhabung geprüft.

Gutes Schlafklima gewünscht

Der für die Matratzen verwendete Kaltschaum ähnelt vom Liegegefühl her dem der Latexmatratzen. Der Matratzenkern besteht meistens aus verschiedenen Schichten, die nach Sandwichbauweise zusammengefügt sind. Schaumstoffe unterschiedlicher Dichte und Beschaffenheit sollen den liegenden Körper optimal stützen und trotzdem ein Höchstmaß an Elastizität bieten. Um das Schlafklima positiv zu beeinflussen sind sie zudem oft noch mit Luftkammern und Belüftungskanälen durchzogen.

Mankos vor allem bei den Liegeeigenschaften

Zwar ermögliche jede einzelne Matratze ein "gutes Schlafklima", teilten die Warentester mit. Mankos gebe es aber vor allem bei den Liegeigenschaften. Zum Teil war auch die Kontaktfläche zwischen Mensch und Matratze zu groß und schränkte die Bewegungsfreiheit des Liegenden ein. Nur eine der zwischen 500 und 1250 Euro teuren Matratzen erreicht in dem Prüfpunkt Liegeeigenschaften knapp die Bewertung "gut" (Hülsta Air Dream).

Teure Matratzen nicht immer gut

Laut Test schnitten vor allem die sechs Kaltschaummatratzen mit Viskoseschaumauflage enttäuschend ab. Sie passen sich der Körperform exakt an und sind nicht unter 700 Euro zu bekommen sind. Bei Raumtemperaturen unter 16 Grad sei die Oberfläche dieser Matratzen ungewohnt hart, kritisierten die Tester. Sie kommen zu dem Schluss, dass Viskoseschaumauflagen den Liegekomfort bei den getesteten Matratzen nicht verbesserten. Mängel gab es demnach auch bei der Handhabung schwerer Matratzen, denn hier fehlten zum einen Tragegriffe um die Matratzen bewegen zu können und zum anderen waren die Matratzen mit einem Gewicht von bis zu 22,5 Kilo recht schwer und ließen sich nur zu zweit bewegen.

Mehr zum Thema Verbraucherschutz
Schimmel auf Lebensmitteln Abschneiden oder wegschmeißen?
Wie Supermärkte tricksen Raffinierte Einkaufsfallen
Lassen Sie sich nicht alles bieten Ihre Rechte als Kunde

Zuhause.de: Die besten Tipps zur Matratzen-Wahl


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: