Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

Stiftung Warentest: Gute Handcremes müssen nicht teuer sein

Handcremes im Test  

Gute Pflege für die Hände muss nicht teuer sein

19.12.2008, 12:08 Uhr | ali

Handcreme: Nur zwei Handcremes bestanden den Test mit "gut". (Foto: imago)Nur zwei Handcremes bestanden den Test mit "gut". (Foto: imago)Wer Wert auf zarte Hände legt, der sollte jetzt in der kalten Jahreszeit auf die richtige Pflege achten. Der stete Wechsel zwischen der Kälte draußen und der Wärme im Haus lässt die Hände schnell spröde und trocken werden. „Stiftung Warentest“ hat neun Handcremes getestet. Ergebnis: Zwei der getesteten Produkte erhielten die Note "gut“. Die Testsieger gehören zu den preiswerteren Handcremes im Test. Teurere Produkte schnitten weniger gut ab.

Wichtig für die Haut: Feuchtigkeit und Fett

Damit die empfindliche Haut der Hände nach Schnee, Kälte und Wind weich und geschmeidig bleibt, sollten Hände eingecremt werden. Eine gute Handcreme versorgt die Haut mit Fett und Feuchtigkeit und hält die Pflegestoffe möglichst lange in der Haut. Des Weiteren, so die Tester, zeichne sie sich vor allem dadurch aus, dass die Creme schnell einzieht, einen angenehmen Duft sowie das Gefühl weicher Hände hinterlässt. Aber die getesteten Cremes versprechen mehr als nur zarte und geschmeidig-glatte Haut. Auch der Alterungsprozess soll verlangsamt werden.

Die Zeichen des Alters sind Pigmentflecken

Solche Pigmentstörungen, auch Altersflecken genannt, können ab dem 35 Lebensjahr auftreten. Vor allem Hautpartien, die schutzlos Licht ausgesetzt sind, sind betroffen. Um die Haut davor zu schützen, sollte man zu einer Creme greifen, die ultraviolette Strahlen abschirmen. Pflegeprodukte mit einem hohen Lichtschutzfilter, der gut UVA- und UVB-Strahlen abwehrt, kann die Alterung der Haut verzögern.

UV-Strahlen fördern Alterungsprozess

Die Tester bemängelten, dass nur wenige Cremes Angaben zum UV-Schutz machen. Der Lichtschutzfaktor ist jedoch ein wichtiger Anhaltspunkt dafür, wie lange man sich eingecremt der Sonne aussetzen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Mehr als Faktor 4 wurde von den Testern in sieben von neun der Cremes nicht gefunden. Diesen Wert wiesen die Cremes „Anti-Age Handcreme Q 10“ von „Florena“ und „Body Hand Creme Q 10“ von „dm/Balea“ auf. Bei "Cosmetics Special Anti-Aging Hand Creme mit Soja” von “Kamill” war der Wert kleiner als 2.

Lichtschutzfaktor nicht oder falsch vorhanden

Die beiden Letztplatzierten im Test sind die einzigen Produkte, die den Lichtschutzfaktor auf der Tube angeben. „Q 10 Handcreme Empfindliche Haut LSF 15“ und „Louis Widmer“ „Hand Balsam UV 10 Anti-aging“. Letztes Pflegemittel preist Faktor 10 an, bietet jedoch nur Faktor 7. Zudem enthält das teurere Produkt von "Louis Widmer" einen Inhaltsstoff, der in Verdacht steht, wie ein Hormon zu wirken. Abschließend befanden die Tester jedoch alle Cremes als sehr gut verträglich. Auch bei den kosmetischen Eigenschaften konnten alle getesteten Produkte überzeugen.

Mehr zum Thema :
Gut und Günstig Sekt und Champagner vom Discounter im Test
Billig pflegt gut Körperlotionen im Test
Zahlt der Letzte die Zeche? Ihre Rechte im Restaurant
Woher kommt unser Essen? Herkunftsangaben oft verschwiegen
Vorsicht, Falle! Die Tricks der Supermärkte

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal