Sie sind hier: Home > Leben >

So werden Sie Schädlinge los

Ungeziefer  

So werden Sie Schädlinge los

22.12.2008, 12:01 Uhr | kaki

Nerviges Ungeziefer: Kakerlaken. (Foto: imago)Kakerlaken mögen warme und feuchte Räume. (Foto: imago)Egal ob Kakerlaken, Fliegen, Motten, Milben oder Mücken. Jeder kennt und hasst diese Plagegeister, die sich in der Küche oder im Schlafzimmer breitmachen. Doch das Ungeziefer ist nicht nur lästig, sondern kann auch ernsthafte Krankheiten verbreiten. Wir sagen Ihnen, mit welchen Methoden Sie verhindern, dass die Plagegeister in ihre Wohnung eindringen und wie Sie sie wieder loswerden.










Plagegeister vertreiben So vertreiben Sie Blattläuse

Keinen Müll herumliegen lassen

Besonders eklig sind Kakerlaken. Sie fühlen sich am wohlsten in warmen und feuchten Wohnungen. Da sie nachtaktiv sind, sieht man sie tagsüber nicht sehr oft. Sie leben in dunklen Spalten, Ritzen oder hinter Möbeln. Sie werden hauptsächlich durch Lebensmittel eingeschleppt, und wenn sie in der Wohnung ideale Lebensbedingungen vorfinden, vermehren sie sich. Um der Plage vorzubeugen, lassen Sie am besten keinen Müll und verfaulte Lebensmittel herumliegen. Generell sollten Sie Essen oder Nahrungsmittel nicht offen herumstehen lassen. Falls die Plagegeister in großen Massen auftreten, müssen Sie einen Schädlingsbekämpfer um Hilfe rufen.

Ratten können Krankheiten übertragen

Besonders in warmen Wintern vermehren sich Mäuse und Ratten verstärkt und werden vor allem in Großstädten zur Plage. Problematisch ist hierbei, dass die Nagetiere über ihren Kot Krankheiten wie Salmonellen oder Typhus auf den Menschen übertragen können. Daher entsorgen Sie am besten keine Abfälle in der Toilette. Ratten haben einen sehr ausgeprägten Geruchssinn und können über Kanäle durch die Abwasserrohre in die Wohnungen gelangen. Verriegeln sie auch Kellerfenster mit Gittern, damit die Nagetiere keinen Weg ins Haus finden.

Nicht gleich zur chemischen Keule greifen

Falls Sie die Tiere nicht mehr loswerden, kann ein Kammerjäger helfen. Um die Nagetiere zu vertreiben, müssen Sie nicht gleich chemische Mittel einsetzen. Mäuse und Ratten mögen den Geruch von Kamille, Kampfer oder Pfefferminz nicht. Erdnussbutter eignet sich als Köder für Ratten- und Mäusefallen am besten.

Mehr zum Thema Verbraucher:
Milbenallergie Das Krabbeln auf dem Kopfkissen
Schimmel auf Lebensmitteln Abschneiden oder wegschmeißen?
Wie Supermärkte tricksen Raffinierte Einkaufsfallen
Lassen Sie sich nicht alles bieten Ihre Rechte als Kunde

Zuhause.de: Maulwürfe und Wühlmäuse aus dem Garten vertreiben

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal