Sie sind hier: Home > Leben >

ESL-Milch bekommt neue Lebensmittelkennzeichnung

Milch  

ESL-Milch bekommt neue Kennzeichnung

04.02.2009, 10:33 Uhr | bri/AP/AFP/dpa

ESL-Milch soll künftig mit "länger haltbar" gekennzeichnet sein. (Foto: Archiv)ESL-Milch soll künftig mit "länger haltbar" gekennzeichnet sein. (Foto: Archiv)Nach der Diskussion um den Vormarsch von länger frische Milch in den Supermärkten haben sich Politik, Milchindustrie und Handel auf eine andere Kennzeichnung verständigt. Künftig soll die so genannte ESL-Milch den Zusatz "länger haltbar" erhalten. Frischmilch soll künftig mit dem Zusatz "traditionell hergestellt" versehen sein. Das teilte das Bundesverbraucherministerium, der Milchindustrieverband und der Hauptverband des Deutschen Einzelhandels nach Gesprächen in Berlin mit. Die Milchindustrie gab dazu eine Selbstverpflichtung ab. Verbraucherschützer sind skeptisch.

Kennzeichnung könnte Gesetz werden

Zunächst will sich die Milchwirtschaft zu dieser Kennzeichnung freiwillig verpflichten. Hersteller könnten sofort damit anfangen, die neuen Kennzeichnungen auf die Verpackungen zu drucken, heißt es aus dem Verbraucherministerium. Sollte das nur unzureichend umgesetzt werden, schließt das Verbraucherministerium die Einführung einer nationalen Verordnung nicht aus, womit die Kennzeichnung dann verpflichtend wäre. Nach einem Jahr Praxis soll die Regelung überprüft werden.

ESL-Milch in der Kritik

Immer mehr Supermärkte bieten die länger haltbare ESL-Milch an, während die Frischmilch aus vielen Kühlregalen verschwindet. ESL-Milch ist länger haltbar als andere Milchsorten und zwar bis zu drei Wochen. Verbraucherschützer hatten in den vergangenen Wochen die Kennzeichnung dieser Milch kritisiert. Denn auf der ESL-Milch prangen Hinweisen wie " frisch" oder "maxi frisch". Doch laut Verbraucherschützern ist diese Milch bereits vorgekocht und könne daher nicht frisch sein.

Kommt jetzt die nächste Verbrauchertäuschung?

Auch die neue Regelung ruft Kritik hervor: "Der Zusatz 'traditionell hergestellt' ist eine Verbrauchertäuschung. Denn Frischmilch ist ja ebenfalls industriell hergestellte Milch und hat nichts mit dem Bauern zu tun, der die Milch eigenhändig in die Kanne abfüllt", sagt Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg. Außerdem: Den Herstellern wurde nicht verboten, das Wort "frisch" auf die Verpackung der ESL-Milch zu schreiben. "Falls das nach wie vor auf der Packung steht, ist das ebenfalls eine Täuschung. Denn diese vorgekochte Milch ist nicht frisch", sagt Schwartau.

Nach dem Öffnen nur kurze Haltbarkeit

Nach dem Öffnen der Packung verdirbt die ESL-Milch genauso schnell wie frische Milch. Außerdem: "Für die längere Haltbarkeit muss jedoch teilweise ein leichter Kochgeschmack in Kauf genommen werden", erklärt Uta Viertel, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. Eine Kennzeichnung der ESL-Milch nach einheitlichen Vorgaben sei deshalb dringend erforderlich.

Ratgeber: Frischmilch, ESL-Milch oder H-Milch: Die Unterschiede

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal