Sie sind hier: Home > Leben >

Analogkäse: Lebensmittelindustrie trickst mit künstlichem Käse

...

Analogkäse  

Verbrauchertäuschung mit so genanntem Analogkäse

08.04.2009, 15:36 Uhr | bri

Billig-Pizzas können mit künstlichen Käse belegt sein. (Foto: imago)Billig-Pizzas können mit künstlichen Käse belegt sein. (Foto: imago) Käse ist nicht gleich Käse: Laut einem Bericht des ZDF-Magazins "Frontal 21" liegt auf Käsebrötchen und Pizzas statt Käse immer häufiger eine Mischung aus Wasser, Eiweiß und Pflanzenfett - so genannter "Analogkäse". Die Mischung schmeckt nach Käse, enthält aber keine Kuhmilch. Auch mit Schafskäse werden solche Tricksereien betrieben. Das Problem dabei: Der Verbraucher erfährt meistens nicht, ob er es mit echtem oder falschem Käse zu tun hat.

Falsche Versprechen Werbelügen im Supermarkt
Was ist was? Diät-Begriffe auf Lebensmitteln

Analogkäse ist billiger

Der Kunstkäse bietet für die Hersteller zahlreiche Vorteile: Er ist rund 40 Prozent billiger als normaler Käse und hitzebeständig. Er schmilzt erst bei 400 Grad, echter Käse schon bei 200. So können Fertigpizzas viel schneller, quasi wie am Fließband, hergestellt werden. Analogkääse kann je nach Mischung zart schmelzen, Fäden ziehen oder nach Mozzarella schmecken, wenn man den entsprechenden Geschmacksverstärker der Käsemischung zugibt.

Falscher Käse auf der Pizza

Verwendet wird Analogkäse zum Beispiel auf der Pizza: "Frontal 21" fragte bei "Pizza-Hut" nach: Demnach enthält der von "Pizza-Hut" verwendete Käse-Belag nur 21,3 Prozent Kuhmilchfett. Käse darf so ein Produkt dann aber nicht mehr heißen. Im Lebensmittelrecht ist eindeutig geregelt, dass Käse zu 100 Prozent aus Kuhmilch hergestellt sein muss. Analogkäse als Käse zu bezeichnen sei strafbar, so der Lebensmittelprüfer Dr. Hasan Taschan vom Hessischen Landeslabor in Kassel zu den Reportern. Kontrollen dieses Labors haben zum Beispiel ergeben, dass von 92 Käsebrötchen aus Bäckereien 35 keinen echten Käse enthielten.

Analogkäse aus der Molkerei

"Frontal 21" wendete sich auch an die Hersteller: Auf Pizzas liege nur etwa 30 Prozent Analogkäse hieß es. Laut Schätzungen des Magazins stellen deutsche Käsewerke jedes Jahr 100.000 Tonnen des Imitats her. Die Täuschung besteht darin, dass dem Verbraucher in Fertiglebensmitteln wie Pizza oder Käsebrötchen ein Käse verkauft wird, der keiner ist.

Aufs Kleingedruckte achten

Der Verbraucher kann beim Blick auf die Lebensmittel nicht erkennen, ob echter Käse oder nur ein Imitat enthalten ist. "Die Hersteller müssen darauf hinweisen, in der Verkehrsbezeichnung und auch in der Zutatenliste. Doch die Angaben sind oft versteckt oder nicht vollständig", sagt Armin Valet, Lebensmittelexperte der Verbraucherzentrale Hamburg. Vor allem sehr billige Waren enthielten mit hoher Wahrscheinlichkeit solch ein Imitat. Abgepackter Käse sei jedoch in Ordnung, so Valet.

Mehr zum Thema :
Tipps So sparen Sie beim Einkauf
Was ist Kakaomasse? Verpackungschinesisch übersetzt
Fiese Einkaufsfallen Die beliebtesten Tricks der Supermärkte
Foto-Show Die Mogeleien der Lebensmittel-Hersteller

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
EntertainTV Plus für 10,- € mtl. zu MagentaZuhause buchen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018