Sie sind hier: Home > Leben >

Verbraucher-Tipps: In welchen Lebensmittel sich Analogkäse verbirgt

Lebensmittel  

In welchen Produkten sich Analogkäse verbirgt

18.05.2009, 19:43 Uhr | mou

Auch die Bäckerei Ditsch verwednet Analog-Käse (Stand Mai 2009). Die Produktion soll aber wieder auf echten Käse umgestellt werden. (Foto: Verbraucherzentrale Hamburg)Auch die Bäckerei Ditsch verwednet Analog-Käse (Stand Mai 2009). Die Produktion soll aber wieder auf echten Käse umgestellt werden. (Foto: Verbraucherzentrale Hamburg)Der Pizzabelag sieht aus wie Käse, ist aber keiner. Immer häufiger verwenden Hersteller von Tiefkühlbaguette oder anderen Fertigprodukten ein künstliches Imitat statt richtigem Käse. In der Fachsprache wird das "Analog-Käse" genannt. Die Verbraucherzentrale Hamburg hat jetzt verschiedene Produkte unter die Lupe genommen und eine Liste mit den Produkten ins Internet gestellt. Beim Blick auf die Zutatenliste zeigte sich, dass der Konsument mit geschickten Formulierungen über den Käse-Nepp hinweggetäuscht wird. So werden Produkte in Back-Shops oft als "Überbacken" deklariert und damit die Verwendung von richtigem Käse vorgegaukelt.

Käse-Täuschung Wo Analog-Käse enthalten ist
Was wirklich drin ist Lexikon der Käse-Bezeichnungen

Nepp-Käse in Fast Food und Fertigprodukten

Weit gefehlt, wer in Pizza, Lasagne oder Cheeseburger noch richtigen Käse vermutet. „Analog-Käse“ heißt die Mischung verschiedener Bestandteile wie Wasser, Pflanzenfett, Milcheiweiß, Stärke oder Geschmacksverstärkern im Anbieterjargon. Immer häufiger ist sie auf vermeintlich käsehaltigen Fertiglebensmitteln zu finden.

Kunstkäse wird nicht extra gekennzeichnet

Der Kunstkäse gelangt in der Regel ohne Kennzeichnung auf die Käsestange oder das überbackene Käsebrötchen. „Dadurch wird der Verbraucher irregeführt“, sagt Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg. Um eine Kennzeichnung „mit Käseimitat“ zu vermeiden, verwenden einige Anbieter den Hinweis „überbacken“. Auch die Bezeichnung "Lebensmittelzubereitung mit Pflanzenfett" taucht immer mal wieder auf, vor allem bei Belägen für selbstgebackene Pizzas. Anhand eines Cordon Bleu zeigen die Verbraucherschützer noch eine andere Methode: Hier wird eine minimale Menge echten Käses verwendet, und dieser wird dann mit Analogkäse gestreckt. Auf diese Weise darf der Hersteller die Verkehrsbezeichnung "Zubereitung mit Käse" verwenden.

Kunstkäse ist billiger

Vor allem in Fast-Food-Restaurants und „Back-Shops“ wird den Verbrauchern der Nepp-Käse untergeschoben. Der Käseschwindel rentiert sich für die Anbieter, denn der falsche Käse ist im Einkauf 30 bis 40 Prozent billiger als echter Käse. Auch für Schafskäse gibt es Imitate, die häufig in Salaten verwendet werden.

30 Prozent Imitate in Lebensmittelkontrollen

Die Verbraucherschützer verweisen auch auf Kontrollen der amtlichen Lebensmittelüberwachung: Angeblich wurden von 115 Proben 31 Proben als Käseimitate identifiziert. Das sind knapp 30 Prozent. Als "großes Dilemma" bezeichnet die Verbraucherzentrale die Geheimhaltung der Namen der Hersteller. „Auch nach Einführung des Verbraucherinformationsgesetzes werden Ross und Reiter nicht genannt. Aus Verbrauchersicht ein untragbarer Zustand“, sagt Valet.

Umfassende Kennzeichnung gefordert

Die Verbraucherzentrale Hamburg fordert eine bessere Kennzeichnung des Käseimitats auch auf Fertigpackungen. Bei der Verkehrsbezeichnung solle künftig „mit Käseimitat“ stehen, damit der Kunstkäse im Zutatenverzeichnis nicht hinter seinen unauffälligen Einzelbestandteilen versteckt werden kann.

Weitere Informationen zu Analogkäse:
Verbraucherzentrale Hamburg

Mehr zum Thema:
Falsche Versprechen Werbelügen im Supermarkt
Wie lange ist Essen haltbar?
Was ist was? Diät-Begriffe auf Lebensmitteln

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE

shopping-portal