Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

"Öko-Test": Teurer Nagellack fällt durch

Nagellack im Test  

"Öko-Test": Teurer Nagellack fällt durch

28.06.2009, 13:26 Uhr | ali

Nagellack: Öko-Anbieter fällt bei Nagellack-Test durch. (Foto: Archiv)Öko-Anbieter fällt bei Nagellack-Test durch. (Foto: Archiv)Aus einer gut sortierten Kosmetiktasche ist er kaum wegzudenken: der Nagellack. Aber nicht nur Frauen lieben ihn. Auch immer mehr Männer kommen auf den Geschmack - das allerdings nur, wenn es zum eigenen Styling passt. Das Verbrauchermagazin "Öko-Test" hat für seine aktuelle Ausgabe 18 Nagellackmarken getestet. Alle Produkte sind aus dem klassischen roten Farbsegment, unter denen es keine zertifizierte Naturkosmetik gibt. Untersucht wurden die Lacke auf problematische Inhaltsstoffe.

Kussmund garantiert Pflege-Tipps für schöne Lippen
Reise-Check Welche Kosmetika dürfen ins Handgepäck?

"S

ehr gut"-Produkte für unter zwei Euro

Das Ergebnis: Zwei der vier Produkte mit dem Testurteil "sehr gut" sind für unter zwei Euro zu haben: "Essence Multi Dimension 3 in 1 Nail Polish, 29, Glam Girl" von "Cosnova"  und "Rival de Loop Long Lasting Nail Colour, 20" von "Rossmann". Allerdings sind weitere Untersuchungsergebnisse weniger erfreulich. Die Tester fanden nämlich bedenkliche UV-Filter in zwei Dritteln der getesteten Produkte. Sie stehen im Verdacht, wie Hormone zu wirken. Ein positives Fazit: Im Vergleich zum letzten Test enthielt keine der Lacke den krebserregenden Stoff Benzol.

Teurer Nagellack aus dem Naturwarenladen schlecht

Als irreführend bemängelten die Tester, dass auf dem Produkt "Esprit Color Last, 600, Sensual Red" von "Esprit" der Vermerk "Toluene free" zu finden ist. Denn: Das Produkt enthält den Inhaltsstoff Toluol in einer messbaren Konzentration. Überraschend war, dass das teuerste Produkt aus einem Naturwarenladen auch der Testverlierer war. In "Sante Nail Care Nagellack, 17, Oriental Red" von Sante (Naturwarenladen) bemängelten die Tester die problematischen Weichmacher Diethylhexylphthalat, Dibutylphthalat und Triphenylphosphat. Der Hersteller reagierte bereits und versicherten gegenüber "Öko-Test" die Ursache für die Verunreinigungen abzustellen.

Das komplette Testergebnis finden Sie in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift "ÖkoTest".

Mehr zum Thema :
Dickmacher entlarven Mit der Ampelkarte gesund einkaufen
Gesund gemogelt So tricksen Hersteller bei Nährwertangaben
Versteckte Pestizide Nicht alle Spritzmittel werden erkannt
Lassen Sie sich nicht alles bieten Ihre Rechte als Kunde

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal