Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

Wie arbeitet die Stiftung Warentest?

...

Verbraucherschutz  

So arbeitet die Stiftung Warentest

04.09.2009, 17:01 Uhr | AP, Benedikt von Imhoff

Wie arbeitet die Stiftung Warentest?. Stiftung Warentest: Unabhängig und nur den Verbrauchern verpflichtet. (Quelle: t-online.de)

Stiftung Warentest: Unabhängig und nur den Verbrauchern verpflichtet. (Quelle: t-online.de)

Ob Olivenöl, Waschmaschinen oder Fußballstadien - es gibt kaum etwas, was die Stiftung Warentest nicht unter die Lupe genommen hat. Seit 1964 ist sie eine feste Größe in der Bundesrepublik und für viele Verbraucher nicht mehr wegzudenken. Der Aufwand bei den Tests ist teils enorm. Bis ein Urteil feststeht, können Monate vergehen. 

Schon mehr als 80.00 Produkte auf Herz und Nieren geprüft

Nach dem Willen der Regierung sollte die Stiftung ein Gegengewicht sein zu den Herstellern und den Verbrauchern neutrale Informationen über die tatsächliche Qualität von Produkten und Dienstleistungen liefern. Mehr als 80.000 Produkte wurden seither auf Herz und Nieren geprüft. Seit 1991 gibt es auch die Zeitschrift Finanztest, die sich vor allem mit Themen wie Altersvorsorge, Steuern und Versicherungen befasst.

Unabhängig und nur den Verbrauchern verpflichtet

"Unabhängigkeit ist unser großes Markenzeichen", betont Holger Brackemann, oberster Testchef der Stiftung. So werden die Prüfmuster stets anonym im Handel gekauft. Bezahlt wird grundsätzlich in bar. So soll vermieden werden, dass Hersteller zurückverfolgen können, wer als Testkäufer unterwegs ist. Den Herstellern wird nicht einmal mitgeteilt, in welchem Prüfinstitut am Ende die Tests durchgeführt werden. Die Geheimniskrämerei hat einen Grund. So soll vermieden werden, dass Druck auf die Institute ausgeübt wird.

Hersteller fürchten schlechte Testurteile

Tatsächlich geht es für die Hersteller um eine ganze Menge. Vom Urteil der Tester hängt ab, ob ihre Waren im Regal liegenbleiben oder weggehen wie warme Semmeln. Anbieter mit schlechten Noten versuchen dann mitunter mit juristischen Mitteln gegen die Stiftung vorzugehen. Beklagt wird dabei immer wieder auch, dass die Hürden bei Sicherheitsprüfungen viel zu hoch seien. Die Tester können sich indes auf mehrere Grundsatzurteile stützen; bis heute wurde die Stiftung nach eigenen Angaben in keinem einzigen Fall rechtskräftig zu Schadensersatz verurteilt.

Stiftung Warentest scheut weder Aufwand noch Kosten

Bundesweit rund 100 neutrale Institute werden nach den Angaben regelmäßig von der Stiftung Warentest beauftragt. Teilweise kooperiert sie aus Kostengründen auch mit Warentestern im Ausland, um die Kosten zu begrenzen. Umfangreiche Tests können mehrere Monate dauern und mehrere hunderttausend Euro kosten. Geprüft wird nach wissenschaftlichen Kriterien.

Können die Hersteller Einfluss nehmen?

Die Hersteller können bei der Ausarbeitung des Prüfkatalogs ein Wort mitreden und nach dem Test Einsicht ins Gutachten nehmen. Auch wenn die Unternehmen wissen, nach welchen Kriterien geprüft wird, nützt ihnen das nach Angaben der Warentester nichts. Denn die Produkte werden eingekauft, bevor die Hersteller über die anstehenden Testläufe informiert werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018