Sie sind hier: Home > Leben >

Viele Supermärkte verkaufen verschimmeltes Obst und Gemüse

Verbraucherschutz  

Supermärkte verkaufen schimmeliges Obst

21.06.2011, 08:07 Uhr

Viele Supermärkte verkaufen verschimmeltes Obst und Gemüse. Viele Supermärkte verkaufen auch verschimmeltes Obst und Gemüse (Foto: imago)

Viele Supermärkte verkaufen auch verschimmeltes Obst und Gemüse (Foto: imago)

In vielen Supermärkten und Discountern wird Obst und Gemüse angeboten, das verdorben ist und laut Lebensmittelverordnung nicht mehr verkauft werden dürfte. Das haben Recherchen des NDR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazins "Markt" ergeben. Drei Viertel der getesteten Märkte bieten in ihren Verkaufsregalen schimmelige Ware an. Lesen Sie hier, woran man frisches Obst und Gemüse erkennt.

Nur ein Discounter wurde nicht beanstandet

"Markt" besuchte in einer Stichprobe jeweils zwei Filialen der Supermarktketten Rewe, Edeka, Penny und Lidl. Diese werben mit Versprechen wie "Frisch" oder "jeden Tag besser". Doch die Realität sieht oft anders aus: In den Obst- und Gemüseabteilungen lagen gammelige oder schimmelige Weintrauben, Pfirsiche, Paprika und Tomaten. Und selbst am darauffolgenden Tag wurden dieselben verdorbenen Produkte noch zum Verkauf angeboten, angeblich als frische Ware vom Tag. Die Reporter von "Markt" konnten ganze Einkaufstüten mit schimmeliger Ware füllen. Nur bei der Lidl-Stichprobe war die Qualität einwandfrei.

Ergebnis alarmiert Experten für Lebensmittelsicherheit

Die Expertin für Lebensmittelsicherheit, Dr. Bianca Brauer, zeigte sich in der Sendung schockiert. Solche Produkte müssten ausgeräumt werden. Wenn das nicht passiert, könnten sie andere Produkte mit Schimmel anstecken. Die Ware sei ungenießbar und Schimmelpilze nicht ungefährlich, so Brauer. Zudem betont sie, dass der Schimmelbefall vieler Produkte schon über einen längeren Zeitraum gewachsen sein muss.

Kunde muss die Ware genau anschauen

Auf Anfrage von "Markt" will Rewe entsprechende Schritte einleiten, um die Qualität in den Märkten zu verbessern. Edeka kann sich den Befund nicht erklären, will aber in Zukunft verstärkt auf die Qualitätsanforderungen achten. Auch Penny will die Überprüfung der Lebensmittel künftig besser überwachen. Der Kunde muss sich die Ware also genau anschauen, bevor er damit an die Kasse geht. Denn in der Stichprobe haben die drei betroffenen Supermarktketten die verdorbene Ware einfach verkauft.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Nur dieses Wochenende versandkostenfrei bestellen!
Code: GRATISVERSAND19 bei MADELEINE

shopping-portal