Sie sind hier: Home > Leben >

Verbraucherzentrale Hamburg: Verpackung von Wurst liefert Idylle statt Fakten

Verbraucherzentrale  

Verbraucherzentrale rügt Wursthersteller

30.08.2012, 09:52 Uhr | vbd

Verbraucherzentrale Hamburg: Verpackung von Wurst liefert Idylle statt Fakten. Rügenwalder wirbt mit ländlichem Flair. (Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg)

Rügenwalder wirbt mit ländlichem Flair. (Quelle: Verbraucherzentrale Hamburg)

Mit Bauernhofbildern und Schlagworten wie "Land" oder "Hof" auf Fleisch- und Wurstverpackungen täuschen die Hersteller nach Einschätzung der Hamburger Verbraucherzentrale die Käufer bewusst über die wahre Herkunft ihrer Lebensmittel. "Anders als auf den Etiketten der Verpackungen suggeriert, stammt das Fleisch fast immer aus anonymen Agrarfabriken", kritisierte die Verbraucherzentrale. Sie untersuchte 18 Etiketten ausgewählter Fleisch- und Wurstprodukte. Klicken Sie sich durch!

Verpackungen gaukeln Idylle vor

83 Prozent der Verpackungen zeigten grüne Wiesen, 56 Prozent Fachwerkhäuser. Auch Mühlen und hohe Bäume als weitere Inbegriffe des Dorf- und Landlebens fanden sich. Dazu kamen in nahezu allen Fällen Schlagworte wie "Bauer", "Hof" oder "Land" als Bestandteile des Produkt- oder Markennamens. Konkrete Angaben zu den tatsächlichen Haltungsbedingungen der Tiere fanden sich dagegen auf keiner Verpackung, wie die Verbraucherzentrale bemängelte. Obwohl vielen Verbraucher das Tierwohl am Herzen liege, würden sie aufgrund der Packungsgestaltung getäuscht und tappten in Bezug auf die Herkunft des Fleisches im Dunkeln.


Hersteller schweigen zu Haltungsbedingungen

Selbst auf Nachfrage sei nur ein knappes Fünftel (17 Prozent) der Produzenten bereit gewesen, Auskünfte zu den Haltungsbedingungen zu erteilen. Ökologisch erzeugte Fleisch- und Wurstware ist nach Angaben der Verbraucherzentrale mit einem Marktanteil von 1,1 Prozent noch ein Nischenmarkt. Die "idyllische Bild- und Wortwelt herkömmlicher Fleisch- und Wurstangebote" verhindere, dass sich ein Markt für tierschutzgerechte Nahrungsmittel etablieren könne, so die Verbraucherschützer.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal