Sie sind hier: Home > Leben >

Hausarbeit: Für den Frühjahrsputz reichen drei Putzmittel

Hausarbeit  

Diese drei Putzmittel reichen

28.03.2013, 10:45 Uhr | vdb

Hausarbeit: Für den Frühjahrsputz reichen drei Putzmittel. Viele Inhaltsstoffe in Putzmitteln sind überflüssig. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Viele Inhaltsstoffe in Putzmitteln sind überflüssig. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit den ersten Frühlingstagen bringt die Sonne auch den Schmutz in der Wohnung ans Licht: Der Frühjahrsputz steht an. Doch gerade bei der Wahl des richtigen Putzmittels machen viele einiges falsch. Wir nennen fünf goldene Regeln, auf die es beim Hausputz ankommt.

Drei Reiniger reichen

Steht man vor dem Putzmittelregal im Supermarkt, ist die Qual der Wahl groß. Dabei sind die meisten Putzmittel und ihre Inhaltsstoffe überflüssig. Die meisten von ihnen enthalten viele Duftstoffe und bis zu 50 Prozent Wasser. Duftstoffe sind in Putzmitteln überhaupt nicht nötig. Was sauber ist, muss nämlich nicht duften. Im Gegenteil: Sie schaden der Umwelt und können Allergien auslösen. Eigentlich braucht man nur zwei Inhaltsstoffe: Säure gegen Kalk und Tenside gegen Schmutz. Profi-Reinigungskräfte kommen mit insgesamt drei Flaschen aus: Einem Allzweckreiniger gegen Dreck, einem Säurereiniger gegen Kalk und einem Scheuermittel gegen hartnäckige Verschmutzungen.

Ein Allzweckreiniger übrigens lässt sich einfach mit Stoffen aus der Drogerie selber machen. Einfach ein Liter Wasser mit jeweils einem Esslöffel Waschsoda, Zitronensäure und Alkohol mischen.

Bio-Putzmittel nicht unbedingt besser

Bio-Putzmittel sind nicht immer die bessere Wahl. Der Begriff "Bio" ist für Putzmittel nicht geschützt. Auch natürliche Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Palmöl sind nicht unbedingt besser. Für die Gewinnung von Palmöl wird etwa auch Regenwald abgeholzt. Orangenöl im Putzmittel hingegen kann Allergien auslösen und wird in der Kläranlage nicht abgebaut.

Desinfektionsmittel sind überflüssig

Auch Desinfektionsmittel gehören nicht in den Haushalt. Sie sind überflüssig und können ebenfalls Allergien begünstigen und auslösen. Gründlich rein wird es auch mit normalen Putzmitteln.

Handschuhe nicht vergessen

Ist das richtige Putzmittel im Haus, sollten Sie eine wichtige Regel beachten: Nicht ohne Handschuhe putzen! Hinweise mit der Warnung "ätzend" auf Flaschen werden häufig ignoriert und viele meinen, mit Handschuhen weniger fingerfertig zu sein. Dennoch bringen Putzmittel mit ihrer schmutzlösenden Wirkung den Feuchtigkeitsgehalt der Haut in Gefahr. Auch beim Abwasch sollten Sie auf Handschuhe benutzen. Spülmittel lösen nämlich nicht nur das Fett von Tellern und Pfannen, sondern schädigen auch den natürlichen Schutzmantel der Haut.

Bloß nicht zu viel Putzmittel verwenden

Eine letzte wichtige Regel lautet: Bloß nicht zu viel Putzmittel verwenden! Achten Sie auf die Anweisungen auf der Flasche. Wo viele eine ganze Kappe anwenden, reichen oftmals zwei Spritzer. Wer mehr nimmt, handelt verschwenderisch, sorgt häufig für Schlieren und schadet der Umwelt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;

shopping-portal