Sie sind hier: Home > Leben >

Kattus wehrt sich gegen NDR im Streit um Balsamico-Test

Balsamico-Streit  

Hersteller Kattus wehrt sich gegen Vorwürfe von NDR "Markt"

29.01.2014, 13:44 Uhr | akl

Kattus wehrt sich gegen NDR im Streit um Balsamico-Test. Lebensmittel: Bei Balsamico-Essig gibt es große Unterschiede.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei Balsamico-Essig gibt es große Unterschiede. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die NDR-Verbrauchersendung "Markt" testete in der letzten Ausgabe vier Balsamico-Essige "Aceto Balsamico di Modena". Dabei werteten die Tester unter anderem ein Produkt des Herstellers Kattus ab. Der Balsamico-Essig sei gepanscht, so das Ergebnis der Tester. Kattus reagiert empört und weist die Vorwürfe zurück.

Damit sich ein Essig "Aceto Balsamico di Modena" nennen darf, muss er strenge Qualitätskriterien erfüllen: Er muss unter anderem aus Traubenmost bestehen und zwölf Jahre in Holzfässern gereift sein. Zudem sollte mindestens eine Produktionsstufe in den italienischen Regionen Modena oder Reggio Emilia stattfinden. Zu erkennen ist dies an einem blau-gelben EU-Siegel auf dem Etikett. Außerdem darf die Essigsäure nur aus Weintrauben stammen. Und schließlich muss ein "Aceto Balsamico di Modena" mindestens sechs Prozent Säure enthalten.

"Gepanscht", urteilte NDR "Markt"

Der Essig von Kattus sei geschmacklich ok, doch die Laborergebnisse würden zeigen, dass das Produkt gepanscht sei, so NDR "Markt". Statt Weinessig enthielten sie zu einem Drittel billigen Branntweinessig aus Zucker. Das sei jedoch nach EU-Vorgaben unzulässig, denn in einem original "Aceto Balsamico di Modena" dürfe die Essigsäure nur aus Weintrauben stammen, so die Tester.

Und weiter: Die Produkte dürften so, wie sie deklariert sind, nicht in Verkehr gebracht werden. Der Kunde bezahle für ein angeblich hochwertiges Produkt, das aber nicht ausschließlich aus Weinmost gewonnen wurde.

Kattus streitet Vorwürfe ab

Kattus reagiert auf die Nachfrage von t-online.de und weist die Vorwürfe gegen das Produkt Aceto Balsamico di Modena als "falsch und haltlos" zurück. Auf die Frage, ob das Produkt aufgrund der Sendung aus den Regalen genommen wurde, antwortete der Hersteller: Die Beendigung des Vertriebs sei aufgrund einer Überarbeitung des Sortiments entschieden worden. Restbestände würden noch verkauft. Es bestehe kein Zusammenhang mit dem Sendebeitrag vom NDR.

Und weiter: "Uns liegen die detaillierten Untersuchungsergebnisse von NDR Markt vor. Von unabhängigen Sachverständigen wurde uns bestätigt, dass die Datenbasis die vom NDR daraus gezogenen Rückschlüsse nicht zulassen. Eine Verwendung von 'billigem Agraralkohol' kann aus den Untersuchungsergebnissen nicht festgestellt werden und die Behauptung ist daher falsch." Zudem seien alle Zutaten des Produktes korrekt auf dem Etikett aufgeführt. NDR Markt habe eingangs im Sendebeitrag sogar bestätigt, dass alle angegebenen Zutaten für Aceto Balsamico di Modena verwendet werden dürfen, so Kattus.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal