Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

Stiftung Warentest: Studentenfutter vom Discounter mangelhaft

20 Produkte im Test  

Discounter-Studentenfutter fällt durch

29.08.2014, 10:30 Uhr | vdb, dpa

Stiftung Warentest: Studentenfutter vom Discounter mangelhaft. Die Stiftung Warentest hat 20 Studentenfutter untersucht. Das Ergebnis zeigt große Unterschiede.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Stiftung Warentest hat 20 Studentenfutter untersucht. Das Ergebnis zeigt große Unterschiede. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn Verbraucher gutes Studentenfutter kaufen wollen, greifen sie am besten zu traditioneller Markenware. In einer Untersuchung der Zeitschrift "test" (Ausgabe 09/2014) schnitt von 20 Produkten nur das Seeberger Studentenfutter ohne Erdnüsse "sehr gut" ab. Es kostet etwa 1,25 Euro pro 100 Gramm.

Acht weitere Produkte erhielten die Note "gut", darunter das Ültje Studentenfutter original (1,15 Euro/100g) und das Real/Tip Studentenfutter mit Erdnüssen (0,66 Euro/100g).

Andere preiswerte Handelsmarken schnitten schlechter ab. Zum Beispiel gab für das "Farmer"-Studentenfutter von Aldi Süd nur ein "Befriedigend".

Foto-Serie mit 4 Bildern

Netto-Studentenfutter schmeckte "ranzig"

Deutlich schlechter schnitt das Studentenfutter von Netto Marken-Discount ab: Sein Geschmack war "leicht ranzig", wie die Stiftung Warentest berichtet. Dafür gab es ein "Mangelhaft". Die beiden Bio-Produkte im Test wurden hingegen mit "gut" und befriedigend" bewertet.

Dass elf der Produkte mit höchstens "befriedigend" und eins mit "mangelhaft" bewertet wurden, ist laut Sara Waldau von der Stiftung Warentest vor allem sensorischen Unterschieden geschuldet. "Wir hatten eben auch Nüsse dabei, die alt oder dumpf geschmeckt haben", sagt sie.

Rosinenanteil sehr verschieden

Generell gibt es keine verbindliche Regelung dafür, wie Studentenfutter zusammengesetzt wird. Das fiel auch im Test auf. Die Produkte waren unterschiedlich gemischt, enthielten verschiedene Nüsse und der Rosinenanteil variierte von 27 bis 50 Prozent.

Studentenfutter in Maßen genießen

Generell ist Studentenfutter ein gesunder Snack, wenn man es nicht übertreibt. Sonst schlägt sich die hohe Kalorienzahl der Nüsse auf den Hüften nieder. "Es ist wichtig, dass man sich zügelt", sagt Waldau.

"So eine Tüte sollte man nicht wegschnabulieren." Als Zwischenmahlzeit sei Studentenfutter aber geeignet, wenn man pro Tag nicht mehr 50 Gramm, also etwa eine Handvoll, zu sich nimmt. Diese Menge liefert etwa 250 Kalorien und damit die Menge, die für Kinder ab zehn Jahren und Erwachsene als Höchstkalorienzufuhr für eine Zwischenmahlzeit gilt. 

Da Nüsse schnell ranzig werden können, raten die Warentester, Studentenfutter nur nach Bedarf zu kaufen und es kühl, dunkel und trocken zu lagern. Eine angebrochene Tüte verschließen Verbraucher am besten immer wieder gut und essen sie innerhalb weniger Tage auf. 

Das vollständige Testergebnis finden Sie in der September-Ausgabe der Zeitschrift "test".

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal