Sie sind hier: Home > Leben >

Die besten Biere im Winter

Dunkles Craft Beer für kühle Tage - und helles Bier für den Frühling. Ein Profi-Sommelier empfiehlt.  

Zehn Top-Biere an kühlen Tagen

12.02.2015, 09:31 Uhr | Frank Lansky - wanted.de

Die besten Biere im Winter. Stark, schwarz, süß - das beste Bier an kühlen Tagen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Stark, schwarz, süß - das beste Bier an kühlen Tagen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein Prosit im Schmuddelwetter: Je kühler und feuchter es draußen ist, desto besser schmeckt ein gutes Starkbier. wanted.de wollte es genau wissen: Sebastian Priller, ex-Weltmeister der Bier-Sommeliers aus dem Jahr 2011, hat uns seine Premium-Favoriten genannt.

Bierkenner wissen Bescheid: Je ungemütlicher das Wetter, desto besser schmeckt ein starkes, malziges Schwarzbier. Der Anteil der Stammwürze muss steigen, wenn die Temperatur unten ist. Denn der Körper braucht Energie, um sich die Wärme von innen zu holen. Schlanke, hopfige und bittere Biere sind dagegen etwas für die wärmeren Tage. Und natürlich müssen es für wanted.de edle Biere aus der Manufaktur sein - wir wollen keine Massenware, sondern Craft Beer. Soll heißen: Kleine Auflage, die besten Zutaten und ungewöhnliche Braukreationen.

Die Tipps des Bier-Champions

Gesagt, getan: Der Bier-Champion von 2011 liefert. Doch lassen wir Priller selbst zu Wort kommen und einem seiner eigenen Produkte den Vortritt, bevor wir zu seinen anderen Empfehlungen kommen. Warum auch nicht, der Riegele-Chef muss ja zu seinen Bieren stehen. Im Riegele Noctus, das lateinische Wort heißt "die Nacht", fließen – genau wie beim Aceto balsamico - 100 Dunkeleinheiten ins Glas. Dunkelbrauner Schaum, ein Geschmack von Schokolade, Kaffee und Lakritz.

"Das Noctus atmet gerne 15-30 Minuten, bevor es bei Zimmertemperatur aus bauchigen Gläser getrunken wird. Unglaubliche wuchtige Textur. Und dazu, alles was es mit dieser Aromavielfalt aufnehmen kann. Dazu Geräuchertes auf der einen Seite oder vielleicht doch Süßes auf der anderen Seite. Egal, Hauptsache es ist ebenbürtig."

Priller schwört ansonsten vor allem auf die US-Marke Deschutes – "weil diese Brauerei aus Oregon einfach gut mit Hopfen kann! Das Inversion IPA ist ein gelungenes Beispiel mit den Hopfensorten Millennium, Horizon, Centennial, Northern Brewer, Cascade und Citra. Noch mehr Fragen? Wäre auch unnötig. Stattdessen empfiehlt sich ein Testdrink parallel zu scharfen Gerichten!"

Bourbon-Bier aus Oregon

Von der gleichen Brauerei legt er unseren Lesern "The Abyss" ans Herz – den Abgrund. "Warum dieses Bier? Weil es wunderbar positiv aus der Reihe fällt! Auf Eiche gereift. In Bourbon-Fässern vollendet. 4 Hopfensorten, 5 Malzsorten, 3 Hölzer!

Das Ergebnis: Ein holzfassgereiftes Bier, das zu den besten seiner Art zählt." Priller schwärmt weiter: "Extreme Aroma-Komplexität die mit einer leichten Vanille Note ausklingt. Dazu genießt man am besten: Nur den Moment. Diese Bier trinkt man  für sich." Na dann Prost…

Hat sich unser Experte etwa in den USA die Anregung geholt für unsere Sonderedition? Ende 2014 überließ uns der promovierte Braumeister Priller eine kleine Charge an einem ganz besonderen Bier: Das Noctus Bourbon Edition wanted.de basierte auf einem Riegele Noctus und wurde in einem Bourbon-Fass ausgebaut, wir haben die Delikatesse an unsere treuen Leser verlost.

Süßes, malziges Craft Beer In die gleiche Richtung geht das Camba Oak Aged Imperial Stout Cognac. "Dieses Bier trinkt man wegen seines Braumeisters. Eric Toft ist nicht nur ein feiner Kerl, er lässt auch feine Biere entstehen. Wenn Eric zum Sudkessel greift, kommt zwar meist Hopfiges zum Vorschein, aber hier hat er bewiesen, dass er auch mit französischen Holzfässern arbeiten kann. Nicht zu stark, nicht zu schwach eingebraut besticht diese Spezialität durch seine Balance an Kakao- und Schokoladenaromen mit Cognacnoten. Dazu? Ein feines Speckbrett wäre eine spannende Kombination." Flüssige Perfektion

Bleiben wir noch in Bayern: Ebenfalls eine Empfehlung wert ist der Bayrische Hiasl - das heißt übersetzt: Tölpel. "Der Hiasl besticht dadurch, dass er perfekt ausbalanciert ist. Hier genießt man in großen Schlucken, was Bayern zum Bierland macht. Weizenmalznoten gepaart mit Bananen- und Gewürznelkenaromen sind für obergärige Biere nichts außergewöhnliches. Aber diese Harmonie ist flüssige Perfektion." Universell kombinierbar zur Brotzeit oder zum Geflügel.

Ein sehr ungewöhnliches Bier ist auch das Distelhäuser 26°P Weizeneisbock. Priller urteilt: "Mann trinkt es nicht wegen des eher langweiligen Etikett und nicht wegen der vielleicht unpassenden Bügelflasche. Man trinkt es wegen den wärmenden 12,5 Prozent Alkohol, den dominierenden Frucht- und Beerenaromen und der schon fast öligen Konsistenz. Lässt kalte Tage warm werden! Perfekt zu Wildgerichten." Damit zu den Bieren für den wärmeren Frühling - dann ist mehr Hopfen und Fruchtigkeit angesagt und der Alkoholgehalt sollte sinken. Nun schmeckt Priller das Atlantic Ale von Störtebecker besonders. Und das wegen der Hopfensorte Amarillo, die offenbar aus Texas stammt. "Sie macht den feinen Unterschied und bringt dezente Melonennoten ins Bier. Diese Spezialität überzeugt durch ihre Balance an Frucht und Bittere und passt wunderbar zu Fischgerichten!"

Hopfen für das Frühjahr

Passend wäre auch das Trumer Hopfenspiel – "weil es eine leichte Alternative ist. Trotz nur 2,9 Prozent Alkohol überzeugt das Trumer Hopfespiel im Vergleich zu anderen Leichtbieren mit seinem Aromaspiel von Minze und Grapefruit. Passend zu allem Salzigen."

Und noch einmal nennt Priller ein Bier aus dem Hause Riegele: Das Simco3. Die Basis ist eine "Hopfentrilogie aus Hallertauer Perle, Opal und dem namensgebenden Hopfen Simcoe, mit Anklängen von Mango, Aprikose und Holunder! Perfekt als Aperitif oder zu asiatischer Küche!"

Noch herber ist dieses Bier: "Das BrewDog – Hardcore IPA ist richtig extrem. Die 150 Bittereinheiten dieses India Pale Ale überfordern zwar jeden Anfänger, lassen aber Profigaumen vor trockener Freude jubeln. Denn die Hopfendominanz ist wunderbar in einen süßlichen 9,2-prozentigen Malzkörper eingebettet. Verrückt, aber auch verrückt gut. Dazu, scharfe Chips, Dips oder alles was extrem ist." Sie sehen schon: Zu jedem Wetter gibt es das passende Bier. Leckere Biere sehen Sie in unserer Fotoshow.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal