Sie sind hier: Home > Leben >

2000 Tonnen gefälschtes Olivenöl in Italien beschlagnahmt

Operation "Mamma mia"  

2000 Tonnen gefälschtes Olivenöl in Italien beschlagnahmt

03.02.2016, 14:21 Uhr | dpa

2000 Tonnen gefälschtes Olivenöl in Italien beschlagnahmt. Oliven in einer Ölmühle. In Italien steckt nicht immer in den Olivenölflaschen, was das Etikett verspricht. (Quelle: imago images)

Oliven in einer Ölmühle. In Italien steckt nicht immer in den Olivenölflaschen, was das Etikett verspricht. (Quelle: imago images)

Die italienische Polizei hat bei mehreren Razzien insgesamt 2000 Tonnen gefälschtes Olivenöl beschlagnahmt. Das Öl im Wert von etwa 13 Millionen Euro wurde fälschlicherweise als original italienisches Produkt verkauft. Tatsächlich stammte das Öl jedoch aus importierten spanischen und griechischen Oliven.

Die Beamten der Finanzpolizei waren im Rahmen der Operation "Mamma mia" an mehreren Razzien in den süditalienischen Regionen Kalabrien und Apulien beteiligt. Gegen insgesamt acht Verdächtige wird wegen des Verdachts auf Betrug ermittelt.

Olivenöl häufiger gefälscht

Der italienische Bauernverband Coldiretti lobte die Aktion und warnte, der Betrug mit Lebensmitteln breite sich in Italien immer weiter aus. Vor allem beim Olivenöl wird in Italien oft geschummelt. Erst Ende vergangenen Jahres hatte die Staatsanwaltschaft in Turin Ermittlungen gegen mehrere Olivenöl-Produzenten eingeleitet, weil sie minderwertiges Öl als "extra vergine" verkauft haben sollen.

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal