Sie sind hier: Home > Leben > Specials > Kreditkarten-Special >

Unter die Haut: Mann mit eingepflanztem Chip als Schwarzfahrer verurteilt

...

Kredikarte  

Mann mit eingepflanztem Chip als Schwarzfahrer verurteilt

16.03.2018, 18:15 Uhr | dpa

Unter die Haut: Mann mit eingepflanztem Chip als Schwarzfahrer verurteilt . Skyline von Sidney: Trotz unter die Haut eingepflanztem Kreditkartenchip wurde ein Australier als Schwarzfahrer verurteilt. (Quelle: Getty Images/kokkai)

Skyline von Sidney: Trotz unter die Haut eingepflanztem Kreditkartenchip wurde ein Australier als Schwarzfahrer verurteilt. (Quelle: kokkai/Getty Images)

Mangels vorzeigbarem Fahrschein ist ein Australier als Schwarzfahrer verurteilt worden. Dabei hatte er sich den Chip der Fahrkarte unter die Haut gepflanzt.

Der 34-jährige Mann aus Sydney mit dem selbst gewählten Namen Meow-Ludo Disco Gamma Meow-Meow war mit dem unter die Haut gepflanzten Chip problemlos durch die automatische Kontrolle gekommen. Bei einer Nachkontrolle war Meow-Meow dann aber nicht in der Lage, sein Ticket auch vorzuzeigen.

Ein Gericht in Sydney verurteilte ihn deshalb am Freitag zu einer Geldbuße von 220 australischen Dollar (etwa 140 Euro). Zudem muss Meow-Meow die Gerichtskosten in Höhe von umgerechnet 635 Euro übernehmen. In Sydneys öffentlichem Nahverkehr sind die meisten Fahrgäste mit einer Art Kreditkarte mit Elektro-Chip unterwegs, die man am Eingang vorzeigen muss. Das Guthaben der "Opal-Karte" kann man immer wieder nachladen.

Meow-Meow, der seinen Geburtsnamen ganz legal von den Behörden ändern ließ, äußerte sich enttäuscht über das Urteil. Der Wissenschaftler will sich jetzt Gedanken über andere Zahlungsmöglichkeiten machen. "Die Leute hatten vor vielen neuen Technologien anfangs Angst", sagte er. "Aber das ist der nächste Schritt: von Fahrscheinen aus Papier zu "Opal-Karten" zu etwas, das man überhaupt nicht mehr mit sich herumtragen muss." Die Verkehrsbetriebe warnten davor, mit den Karten herumzuexperimentieren.


Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Tagesanbruch
*Datenschutzhinweis
Florian Harms

Der kostenlose Newsletter der Chefredaktion
am Morgen

Aktuelle Ausgabe lesen

* Sie können den Newsletter über den klickbaren Link „Newsletter abbestellen“ in der empfangenen E-Mail kündigen. Sie können der Nutzung Ihrer Daten für Werbezwecke auch jederzeit widersprechen und/oder diese der Ströer Digital Publishing GmbH (Platz der Einheit 1, 60327 Frankfurt) erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, ohne dass Ihnen besondere Kosten entstehen (z.B. per E-Mail an t-online-newsletter@stroeer.de).



shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018