Sie sind hier: Home > Leben > Liebe >

Wie erobere ich meinen Traumprinzen?

LIEBE | PARTNERSUCHE  

Wie erobere ich meinen Traumprinzen?

24.07.2006, 10:18 Uhr | msh, t-online.de

Es gibt viele Wege jemanden kennen zu lernen: Man kann in einen Sportverein eintreten, an der Bar Blickkontakt suchen oder bei der Partnersuche auf das Internet setzten. Doch die meisten Frauen sind ratlos, wenn es um die Frage geht: Wie gefalle ich meinem Traumprinzen und wie kann ich ihn erobern? Professionelle Unterstützung erhält man zum Beispiel in Coaching-Seminaren zum Thema Flirten und Dating. Dort lernt man, wie man mehr Erfolg beim anderen Geschlecht hat - denn eigentlich ist alles ganz einfach: "Frauen ziehen Männer immer dann magnetisch an, wenn sie sich selbst mögen und sich so zeigen, wie sie sind", weiß Regina Swoboda, Single Coach und Geschäftsführerin von open4life. Im Interview verrät sie ihre Tipps.

Kunstvoll flirten Die besten Tipps für Frauen



T-Online: Wo finde ich meinen Traumprinzen?

Regina Swoboda:

Am besten suche und finde ich den Traumprinzen an einem Ort, der zu mir passt, an dem ich mich gerne aufhalte und mich wohl fühle. Wir helfen unseren Teilnehmer herauszufinden, was sie gerne machen und wo ihre Ausstrahlung besonders stark ist. Eine leidenschaftliche Tänzerin, die sich sehr wohl beim Salsa tanzen fühlt, hat dort sicher besser Chancen einen Mann kennen zu lernen als auf einem Fußballplatz, den sie nur besucht, weil sie dort viele Männer vermutet.

Viele der Teilnehmer sind auch online auf Partnersuche. Dabei geben wir auch Hilfe: Wie schreibe ich ein individuelles Profil, die erste Mail und wie mache ich bei Interesse weiter? Wie führe ich ein interessantes Telefongespräch und wie verhalte ich mich beim ersten Date? 

T-Online: Warum ist es für viele Menschen so schwer einen Partner zu finden?

Regina Swoboda:

Dafür gibt es viele Gründe. Junge Menschen Anfang 20 haben es leichter jemanden zu finden. Die meisten sind noch ungebunden, sie gehen aus und es bieten sich ihnen viele Gelegenheiten, andere kennen zu lernen. Ab Mitte dreißig tut man sich schwerer. Es gibt nicht mehr so viele Ungebundene, man hat gute und schlechte Erfahrungen in Beziehungen gesammelt, man wird vorsichtiger und viele Frauen stellen hohe Ansprüche an einen neuen Partner. Manche Frauen fühlen sich gerade nach einer gescheiterten Beziehung nicht mehr attraktiv und möchten erstmal etwas an ihrem Äußeren verändern – zum Beispiel abnehmen, sich pflegen. Oft fehlt es ihnen an Selbstbewusstsein.

T-Online: Wer nimmt an Ihren Single-Coachings teil?

Regina Swoboda:

Zum Großteil sind das Menschen, die mitten im Leben stehen, zwischen Ende 20 und Mitte 50. Eher selten sind es ganz schüchterne Menschen. Die Teilnehmer unserer Seminare sagen sich: Um im Beruf weiterzukommen, mache ich eine Fortbildung - das Gleiche kann ich in Sachen neue Beziehung und Flirten machen. Und dafür nehmen sie die Hilfe eines Profis in Anspruch.

T-Online: Was lernen die Teilnehmer in Ihren Seminaren? 

Regina Swoboda:

Als Erstes erfahren sie, wie sie auf andere Menschen wirken. Sie werden von den anderen Teilnehmern eingeschätzt: Du bist schick gekleidet und trägst teuren Schmuck, deshalb wirkst du anspruchsvoll. So bekommen sie die Möglichkeit, sich mit anderen Augen zu sehen und an ihrer Ausstrahlung zu arbeiten.

Weiterhin lernen sie, wie man Kontakt zu anderen Menschen bekommt oder auch, wie man es anstellt, dass andere Kontakt zu einem aufnehmen. Dies wird in Rollenspielen geübt. Viele können zwar reden, haben aber nicht gelernt, Interesse zu wecken oder Verbindung aufzubauen. Frauen müssen oft wieder lernen, sich vom Mann umwerben zu lassen. Sie stehen im Beruf ihren Mann, sind voller Power und organisieren natürlich mit links auch gleich noch die Verabredung mit dem Neuen. Das ist den Männern oft zu forsch.

T-Online: Wann ist für Sie ein Single-Coaching erfolgreich gewesen?

Regina Swoboda:

Toll ist es, wenn die Teilnehmer untereinander die Veränderungen bemerken: Heute Morgen hast du noch ganz zurückhaltend und ablehnend gewirkt, jetzt bist du viel lustiger und offener. Für mich ist es wichtig, dass die Menschen ihren eigenen Stil entwickeln und damit kommen sie auch authentisch, souverän und lebendig rüber. Dann brauchen sie keine Flirtsprüche zu lernen, sondern können spontan und aus dem Moment heraus reagieren.

T-Online: Sie selbst haben Ihren Traumprinzen bereits gefunden - Können Sie unseren Lesern noch einen abschließenden Tipp geben?

Regina Swoboda:

Es reicht nicht aus, sich eine neue Frisur und ein neues Outfit zu zulegen. Wenn man weiterkommen will, sei es in der Liebe und Partnerschaft oder im Beruf, muss man sich selbst besser kennen lernen und darf keine Zeit mit den Falschen verschwenden: Wo möchte ich in Zukunft stehen, wer passt wirklich zu mir? Vieles von dem, was ich selbst ausstrahle, kommt zu mir zurück. Strahle ich Fröhlichkeit aus, ziehe ich auch fröhliche Menschen an! Anders herum: Wenn ich selber blinde Flecken habe, ziehe ich Menschen an, die mir diese spiegeln.

Mehr aus Lifestyle:
Brautmode 2008 So schön kann Hochzeit sein
Was stimmt, was nicht? Fitnessmärchen unter der Lupe
Gut für die Figur Die zehn besten Hungerstopper

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal