Sie sind hier: Home > Leben > Liebe >

Partnerschaft: Kochen macht sexy

LIEBE | PARTNERSCHAFT  

Kochen macht sexy

07.01.2008, 12:23 Uhr | ag

Kochen besitzt einen hohen Flirtfaktor. (Foto: Archiv)Kochen besitzt einen hohen Flirtfaktor. (Foto: Archiv)Der Mythos vom altbackenen Heimchen am Herd hat ausgedient. Das bestätigt eine aktuelle Umfrage des Instituts Ipso für die Zeitschrift Essen & Trinken. 38 Prozent der befragten Männer gaben zu, dass der Anblick einer Frau am Herd in ihnen die Lust auf ein erotisches Tête-à-tête weckt. Doch auch die Herren der Schöpfung kurbeln die die weibliche Fantasie an, wenn sie in der Küche aktiv werden. So bescheinigten 36 Prozent der befragten Frauen kochende Männern ein hohes Maß an Sex-Appeal. Dass Liebe tatsächlich durch den Magen geht, können die meisten gut nachvollziehen. Immerhin gaben knapp 30 Prozent der Umfrage-Teilnehmer an, schon einmal jemanden mit einem guten Essen verführt zu haben.


Gewinnspiel-Quiz Welcher Single-Typ sind Sie? (Version für Frauen)
Gewinnspiel-Quiz Welcher Single-Typ sind Sie? (Version für Männer)

Zum Durchklicken Zutaten mit aphrodisierender Wirkung
Partnerschafts-Test



Bekocht werden - ein Herzenswunsch

Über 80 Prozent der 500 Befragten wünschten sich sogar, von ihrem Partner oder ihrer Partnerin mit einem selbstgekochten Menü überrascht zu werden. Eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Emnid bestätigt den Trend zur Kochromantik. 35 Prozent der befragten Männer räumten sogar ein, dass ihnen ihre Partnerin keine größere Freude bereiten könnte, als ihnen ihr Lieblingsgericht zu kochen. Zweitrangig dagegen war mit 18 Prozent der Wunsch nach Sex. Doch warum nicht das eine mit dem anderen verbinden? Ein romantisches Candlelight-Dinner verwöhnt schließlich nicht nur den Gaumen, sondern ist auch der ideale Auftakt zu einem erotischen Vorspiel. Ein zelebriertes gemeinsames Essen in stimmungsvoller Atmosphäre ist daher eine wichtige Chance für die Liebe. Es festigt die Beziehung und bietet darüber hinaus Zeit für zärtliche Gesten.

Kleine Scharfmacher gezielt einsetzen

Das Menü für den oder die Liebste bringt die Glücksgefühle besonders in Wallung, wenn es aphrodisierende Zutaten wie Chili, Ingwer, Tomaten, Artischocken oder Erdbeeren enthält. Casanova schwor auf Austern, Kaviar und rohe Eier als natürliche Aphrodisiaka. Im asiatischen Raum setzt man auf bestimmte tierische Extrakte. Und hierzulande gibt es Partyservice-Anbieter, die Erotik-Buffets im Programm haben: Aphrodisierende Lebensmittel stehen trotz synthetischer Konkurrenz hoch im Kurs. Viele dieser luststeigernden Substanzen enthalten Alkaloide. Das sind stickstoffhaltige Verbindungen, wie Morphin, Nikotin und Koffein. Sie haben zum Teil eine starke Wirkung auf die menschliche Psyche und das Bewusstsein, sind also keineswegs immer ungefährlich. Sie steigern die Stimmung und den Blutdruck, weshalb man sich vitaler und leistungsstärker fühlt.

Auch das Auge isst mit

Doch auch ohne Aphrodisiaka kann ein liebevoll zubereitetes Mahl kann zum erfolgreichen Vorspiel werden. Besonders wenn es entsprechend in Szene gesetzt wird. Zu der sinnlichen Atmosphäre gehören zum Beispiel ein schön gedeckter Tisch, weiches Licht und angenehme Musik. Aber Vorsicht: Ein sehr reichliches, fettes Essen macht müde! Setzen Sie den Schwerpunkt statt auf Fleisch lieber auf Gemüsegerichte und Salat. Ein wichtiger Hinweis: Damit Sie die gemeinsame Mahlzeit genießen und diese nicht doch wieder in Beziehungsstress ausartet, sollten Sie sich beide an gewisse Regeln halten. Heikle Themen wie Geldsorgen oder Krisen in der Partnerschaft sollten an diesem Tag besser außen vor bleiben. Servieren Sie einen prickelnden zu Ihrem Liebesmahl, sehen Sie sich beim Schlemmen immer wieder gegenseitig in die Augen oder füttern Sie sich sogar gegenseitig mit den gemeinsam zubereiteten Köstlichkeiten. So kommen Sie sich emotional nahe und die Chancen auf einen harmonischen und erotischen Ausklang des Abends steigen.

Mehr aus Lifestyle:
Beziehungs-Tipp
Gesund schlemmen
Ernährung Gute Fette, schlechte Fette
Sport trotz Schnupfen? Erkältungsmythen unter der Lupe

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe