Sie sind hier: Home > Leben > Liebe > Beziehung > Partnerschaft >

Lustkiller: Was Männer nicht mehr sehen wollen

Lustkiller  

Was Männer nicht mehr sehen wollen

19.09.2014, 09:30 Uhr | ag

Lustkiller: Was Männer nicht mehr sehen wollen. Wenn der Tanga aus der Hose blitzt, wirkt das eher vulgär als sexy.  (Quelle: imago images/Metzer)

Wenn der Tanga aus der Hose blitzt, wirkt das eher vulgär als sexy. (Quelle: Metzer/imago images)

Unrasierte Frauenbeine, künstliche Fingernägel und Tangastrings unter Hüfthosen: Es gibt viele Dinge, die Männer abtörnen. Im Sommer, wenn insgesamt mehr Haut gezeigt wird, fallen Beautysünden und andere Geschmacklosigkeiten besonders auf. Unser ästhetisches Gruselkabinett zeigt 12 Lustkiller, bei denen Männer sofort Reißaus nehmen.

Presswurstmode kommt schlecht an

Wie eine bundesweite Umfrage des Shopping- und Verbraucherportals ciao.de ergab, schämen sich auch Männer für den Kleidungsstil ihrer Partnerin. Kritisiert werden vor allem modische Todsünden wie tiefsitzende Hüftjeans, allzu freizügige Dekolletés oder zu enge Kleidungsstücke. Als besonders abtörnend werden der typische "Presswurst"-Look trotz Speckröllchen, Kleidung aus dem Fell geschützter Tierarten und Socken in Sandalen bewertet. Frauen, die nicht gerade superschlank sind, sollten daher bei der Auswahl der Hose vorsichtig sein. Besonders peinlich wird es, wenn beim Bücken der halbe Po frei wird und womöglich ein Stringtanga hervorblitzt.

Bye bye Arschgeweih

Es hat sich ausgeröhrt. Vor wenigen Jahren waren auffällige Tribal-Tatoos über dem Steißbein noch der letzte Schrei. Jetzt möchten viele nur noch schreien, die damals im jugendlichen Leichtsinn auf die "Arschgeweih"-Welle aufgesprungen sind. Statt bewundernder Blicke auf den Allerwertesten ernten die in die Jahre gekommenen Tattoo-Ladys in Schwimmbädern und am Strand meist nur noch ein breites Grinsen bei den Herren der Schöpfung. Das Tattoo zu entfernen ist aufwendig und teuer. Leichter ist es, das Kunstwerk unter einem einteiligen Badeanzug zu verbergen.

Solariumbräune und Dauerwelle

Eine gesunde Hautfarbe ist was Schönes, aber es muss ja nicht gleich ein Brathendl-Teint sein. Besonders peinlich nach einem Solariumsbesuch: Die hellen Flecken auf dem Po, den Schultern und hinter den Ohren. Abgesehen davon erhöhen regelmäßige Besuche im Solarium das Hautkrebsrisiko und tragen zur frühzeitigen Faltenbildung bei. Auch das wirkt sicherlich nicht besonders attraktiv auf die Männerwelt. Weitere klassische Liebestöter sind Lockenwickler und die herausgewachsen Dauerwelle. Auch hier gilt: Ein wenig mehr Mut zur Natürlichkeit bringt meist das bessere optische Ergebnis.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: