Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Beauty >

Trockene Haut: Diese Kosmetik hilft gegen trockene Haut

Trockene Haut  

Im Herbst braucht die Haut besondere Pflege

12.10.2007, 14:28 Uhr | jw, t-online.de

Ganz gleich, welchen Hauttyp Sie haben: In der kalten Jahreszeit braucht die Haut besonders intensive Pflege. Kälte und Wind, der Wechsel zwischen trockener, warmer Heizungsluft und kalten Temperaturen im Freien sind Stressfaktoren, auf die die Haut gereizt reagiert. Sie ist gerötet und spröde, spannt und juckt, weil ihr Fett und Feuchtigkeit fehlen. Vor allem Hände und Gesicht sind der Kälte oft schutzlos ausgeliefert und sollten sorgfältig eingecremt werden. Die beste Waffe gegen trockene Haut ist es, sie mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Aber sie braucht auch Lipide, also Fette, um ihren Schutzmantel aufrecht zu erhalten und geschmeidig zu bleiben. Eine Möglichkeit, die Haut optimal zu pflegen, sind Gesichtsmasken. Ob gekauft oder selbst hergestellt - sie spenden der Haut Feuchtigkeit und lassen Ihren Teint strahlen.

Fruchtsäuren, Algenextrakt und Aloe Vera

Je nach Hauttyp müssen Gesichtsmasken unterschiedliche Inhaltsstoffe enthalten. Haben Sie normale Haut, dann sollten Sie Gesichtsmasken benutzen, in denen Hyaloronsäure, Algenextrakt oder Aloe Vera enthalten ist. Diese gleichen den Feuchtigkeitsverlust der Haut aus und lassen sie wieder straff und strahlend aussehen. Wer eher zu fettiger Haut neigt, sollte Masken speziell für diesen Hauttyp verwenden. In diesen Gesichtsmasken sind unter anderem Fruchtsäuren enthalten. "Die Fruchtsäuren trocken die Haut leicht aus und der Peelingeffekt entfernt gleichzeitig abgestorbene Hautschuppen und reinigt die Poren", erklärt die Münchner Dermatologin Dr. Hortensia Pfannenstiel.

Selbstgemachte oder gekaufte Masken?

Sie können Ihre Gesichtsmasken auch selbst anfertigen. Viele der Zutaten hat man häufig zu Hause. Aber die selbstgemachten Masken sollte man immer erst in der Armbeuge testen, denn durch die natürlichen Inhaltsstoffe kann es zu allergischen Reaktionen kommen. "Pollenallergiker sollten zum Beispiel auf eine glättende und entspannende Quark-Honig-Ei-Maske verzichten, denn der Honig könnte zu Rötungen führen", so die Dermatologin. Die selbstgemachten Masken sollte man immer sofort verwenden und nicht im Kühlschrank aufbewahren. "Hat man doch mal etwas von der Maske übrig, kann man sie auch auf Hals und Dekolletee auftragen", rät die Expertin.

Lippen und Hände nicht vergessen

Nicht nur das Gesicht braucht jetzt mehr Pflege. Auch der Rest des Körpers benötigt mehr Feuchtigkeit als im Sommer. Daher sollten Sie sich nach dem Baden oder Duschen sorgfältig mit einer Bodylotion eincremen. Ideal dafür sind Pflegeprodukte mit Urea-Extrakten. "Das Urea bindet die Feuchtigkeit im Körper und schützt so die Haut vor dem Austrocknen", erklärt Pfannenstiel. Damit die Lippen nicht rau wie ein Reibeisen werden, sollten Sie für unterwegs einen Fettstift oder Lippenbalsam griffbereit haben. Rissige Hände werden wieder geschmeidig, wenn Sie sie abends mit einer fetthaltigen Creme eincremen, dünne Baumwollhandschuhe anziehen und über Nacht einwirken lassen.


Diätcoach (Brigitte)

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal