Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Verschiedene Ausführungen: Welche Jeansarten gibt es?

Verschiedene Ausführungen  

Welche Jeansarten gibt es?

29.06.2011, 13:06 Uhr | wanted.de

Verschiedene Ausführungen: Welche Jeansarten gibt es?. Die Ursprünge der Jeans gehen auf Levi Strauss zurück, der für die Goldgräber in den USA aus speziellen Stoffen Arbeitshosen anfertigte, die höchsten Belastungen standhalten konnten.(Foto: Imago)

Die Ursprünge der Jeans gehen auf Levi Strauss zurück, der für die Goldgräber in den USA aus speziellen Stoffen Arbeitshosen anfertigte, die höchsten Belastungen standhalten konnten.(Foto: Imago)

Die Ursprünge der Jeans gehen auf Levi Strauss zurück, der für die Goldgräber in den USA aus speziellen Stoffen Arbeitshosen anfertigte, die höchsten Belastungen standhalten konnten. Bis zum heutigen Tag werden Jeans aus Denim angefertigt. Hierunter ist ein besonders robuster Stoff zu verstehen. Denim meint übersetzt "Gewebe aus Nîmes".

Bereits in den 1960er Jahren waren Jeans aus der damaligen Mode nicht mehr wegzudenken. Bekannte Schauspieler wie Marlon Brando oder James Dean verhalfen der Jeans als Werbeikonen zu weltweiter Bekannt- und Beliebtheit.

Während in den Anfängen der Jeans einzig der funktionale Aspekt der Hosen von Bedeutung war, so spielt heutzutage die Optik und das Design von Jeanshosen eine stets größer werdende Rolle. Aus diesem Grund werden Jeanshosen heutzutage in verschiedenen Ausführungen angeboten.

Der Siegeszug der Schlagjeans in den 1970er Jahren wurde durch die Disco-Kultur weltweit vorangetrieben. Schlagjeans erfreuten sich somit vor allem in den 1970er Jahren großer Beliebtheit. Röhrenjeans gelten als Kontrast zu Schlagjeans. Sie zeichnen sich durch eine besonders enge Passform aus, die gewollt körperbetonter Natur ist. Ähnlich wie die Schlagjeans waren Röhrenjeans in den 1970er Jahren besonders populär.

Die Jeansmode der 1990er Jahre

Bootcut-Jeans gelten als abgeschwächte Variante der Schlagjeans. Bootcut-Jeans zeichnen sich durch ausgestellte Hosenbeine aus, die vor allem modischen Aspekten Tribut zollen und dem Träger ein komfortables Tragen der Jeans ermöglichen Insbesondere gegen Ende der 1990er Jahre nahm die Beliebtheit so genannter Baggy-Jeans stetig zu. Hierunter sind besonders weit geschnittene Jeans zu verstehen, die dem Träger ein hohes Maß an Bewegungsfreiheit verleihen. Vor allem in den USA im Bereich der Hip-Hop-Szene konnten sich Baggy-Jeans einen Namen machen. Dieser Trend schwappte aus den USA bis nach Europa und sorgte dafür, dass auch in Deutschland mehr und mehr Jugendliche zur Baggy-Jeans griffen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal