Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Mode >

Umfrage: Ist der mini ab Mitte 30 tabu?

Mode  

Ist der Mini mit 35 tabu?

18.05.2011, 10:52 Uhr | ag

Umfrage: Ist der mini ab Mitte 30 tabu?. Laut einer Umfrage sollten Frauen ab 35 keinen Mini mehr tragen. (Foto: dpa)

Laut einer Umfrage sollten Frauen ab 35 keinen Mini mehr tragen. (Foto: dpa)

Frauen, die sich gern sexy kleiden, sollten besser einen Blick auf den Personalausweis werfen. Das ergab eine Umfrage des britischen Diät-Lieferservice "Diet Chef", an der 2000 Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren teilgenommen haben. Demnach sind kurze Röcke und Bauchnabel-Piercing bereits ab Mitte Dreißig ein schlimmer Mode-Fauxpas. Von kniehohen Stiefeln und Bikinis, sagen die befragten Frauen, sollte man dagegen ab 47 die Finger lassen.

Angst, sich lächerlich zu machen

High Heels sind immerhin noch bis 51 erlaubt, Sportschuhe dagegen ab 44 Jahren nur noch im Fitness-Studio. Für einteilige Badeanzüge dagegen ist mit 47 Feierabend, meinen die britischen Frauen. Auch was die Frisur angeht, gelten feste Altersgrenzen. So sollten über Fünfzigjährige keinen Pferdeschwanz mehr tragen und langes Haar sei spätestens mit 53 tabu. Was die Wahl des eigenen Outfits angeht, herrscht Unsicherheit bei den Frauen. Jede Zweite hat Angst, für bestimmte Kleidungsstücke zu alt zu sein und sich lächerlich zu machen. Zehn Prozent der Befragten gab sogar zu, deshalb den Einkauf wieder in den Laden zurückgebracht zu haben.

"Schönste Frau der Welt" ist über 40

Auch wenn die Aussagen der britischen Umfrage teilweise übertrieben anmuten, offenbart sie doch eines: Mit fortgeschrittenem Alter steigt die Hemmschwelle, sich sexy zu kleiden. Überraschend dabei ist die Strenge, mit der die Frauen selbstkritisch über sich und andere urteilen. Allerdings darf dabei auch nicht vergessen werden, wie viele attraktive Frauen jenseits der Vierzig gibt, die in figurbetonten Outfits, High Heels oder knappen Zweiteilern noch eine verdammt gute Figur machen und sich vor jüngeren Geschlechtsgenossinnen nicht verstecken müssen. Dass Jennifer Lopez mit 41 zur schönsten Frau der Welt gekürt wurde, zeigt ebenfalls, dass Sinnlichkeit und Körperbewusstsein auch bei prominenten Frauen kein Privileg der Jugend ist.

Richtiger Lebensstil hilft jung bleiben

Allerdings bedarf es mit zunehmendem Alter einer gewissen Disziplin und eines aktiven Lebensstils, um attraktiv zu bleiben. Frauen, die sich ausgewogen ernähren und sich viel bewegen, altern nachweislich langsamer, haben einen strafferen Körper und weniger Falten. Ein weiterer Pluspunkt: Bewegung tut auch der Psyche gut. Man fühlt sich selbstbewusster, jünger und attraktiver. Wichtig ist aber, dass die wesentlichen Bereiche der körperlichen Leistungsfähigkeit trainiert werden: Ausdauer, Kraft und Koordination. Körperlich aktive Menschen verlieren zudem schneller überflüssige Pfunde und können ihre jugendlich schlanke Linie halten.

Straffe Konturen durch Krafttraining

Ein wesentliches Merkmal des Alterungsprozess liegt darin, dass die Muskeln an Kraft verlieren und das Gewebe erschlafft. Auch hier lässt sich mit gezieltem Training gegensteuern. Damit die Konturen straff bleiben, empfehlen Experten neben täglichen Dehnübungen ein leichtes Krafttraining - etwa zwei Mal die Woche. Wer so rechtzeitig seine Muskulatur trainiert, wird auch im hohen Alter aufrecht gehen. Die Trainingseinheiten sollten mindestens 20 bis 30 Minuten dauern. Positiver Nebeneffekt: Beim Workout tankt der Körper zehnmal mehr Sauerstoff als in Ruhephasen. Dadurch wird der Stoffwechsel angekurbelt und die Durchblutung verbessert sich. Das kommt auch der Haut zugute.

Maß halten lernen

Neben regelmäßiger Bewegung gilt gesunde Ernährung als der wichtigste Faktor, um die Gewichtszunahme im Alter zu verhindern. Dabei geht es nicht darum, drastisch Kalorien zu sparen, sondern Maß halten zu lernen. Mit 20 steckt der Körper üppige Partys und ständiges Naschen meist noch gut weg. Spätestens ab dem 40. Lebensjahr machen sich solche Sünden bemerkbar. Generell sollten Sie hochwertige, vitaminreiche Lebensmittel bevorzugen. Denn auch wenn der Körper weniger Kalorien braucht, bleibt der Vitaminbedarf fast unverändert. Ideal sind Gemüse, Obst, Vollkornprodukte sowie fettarme Fleisch- und Milchprodukte.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Mode

shopping-portal