Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Haarausfall ist für viele Männer eine Katastrophe

9 Mythen  

Haarausfall - der Albtraum des Mannes

29.06.2011, 11:20 Uhr | wanted.de

Haarausfall ist für viele Männer eine Katastrophe. Haarausfall (Foto: imago)

Haarausfall (Foto: imago)

Nicht wenige Männer zwischen 30 und 50 fürchten sich vor dem morgendlichen Blick in den Spiegel. Denn sofort fallen ihnen die größer werdenden Kahlstellen auf dem Kopf ins Auge: Geheimratsecken, das zurückgehende Haar auf dem Oberkopf oder die Pracht, die immer dünner wird. Das Urteil scheint unumstößlich zu sein: Haarausfall ist erblich bedingt und kommt daher unaufhaltsam. Doch es gibt auch Hoffnung: Man(n) kann trotzdem etwas dagegen unternehmen. Lesen Sie hier neun Mythen zum Thema Glatze und Haarausfall.

Haarausfall ist ein Rätsel für die Wissenschaft

Zwar beobachtet die Forschung schon lange verschiedene Formen des Haarausfalls beim Mann, von der ersten Bildung haarloser Stellen bis zur vollständigen Lichtung der Fülle, aber die Ursachen für die unterschiedlichen Formen kennt man noch immer nicht. Das sei ein noch ganz unerforschtes Gebiet, meint Professor Markus M. Nöthen vom Institut für Humangenetik an der Universität Bonn. Nicht viel anders verhält es sich mit dem sonderbaren Verhältnis von Kopfhaar und Bartwuchs: Das Barthaar reagiert beim Mann offensichtlich entgegengesetzt zu seinem Haupthaar. Während das eine ausfällt, sprießt das andere umso mehr. Nöthen erklärt den rätselhaften Zusammenhang so: Die männliche Kopfbehaarung entwickle mit zunehmendem Alter eine Überempfindlichkeit gegen das Hormon Dihydrotestosteron (DHT) und lichte sich, während dasselbe Hormon offenbar den Bartwuchs um so mehr anrege.

Beim Mann sind die Gene schuld

Sofern der Haarausfall nicht krankheitsbedingt ist, sondern im „normalen“ Maß stattfindet, ist er bei Männern immer genetisch bedingt. Theorien, die behaupten, das Tragen von Hüten, Helmen oder Badekappen befördere seinen Haarausfall, gehören nach Ansicht des Humangenetikers Nöthen zu den überholten Mythen. Es sind allein die Gene, die dem Mann die Glatze machen, meint er.

Pasten, Salben und Tinkturen - was bringt's?

Gibt es eine wirksame Therapie gegen Haarausfall beim Mann? Die unzähligen Shampoos, Nahrungsergänzungsmittel und Tinkturen in den Drogerieregalen jedenfalls, die verlangsamten Haarausfall und mehr Fülle versprechen, bewirken laut Nöthen nur eines: Sie erleichtern seine Geldbörse. >>

Professor Dr. Hans Wolff, Leiter einer Haarsprechstunde an der Ludwig-Maximilians-Universität München, bestätigt das und ergänzt: Es gibt lediglich zwei Mittel, bei denen eine Wirkung nachweisbar ist. Die beiden Wirkstoffe Finasterid und Menoxidil sind bislang die einzigen Mittel, um erblich bedingten Haarausfall beim Mann zu stoppen. Mehr noch: Bei 50 Prozent der Patienten, die dauerhaft mit diesen Wirkstoffen behandelt werden, sei sogar eine Verdichtung des Haares feststellbar, ergänzt Wolff. Beide Präparate sind allerdings verschreibungspflichtig und werden nicht von der Krankenkasse übernommen.

Alternativen im Kampf gegen die Platte

Schütteres Haar und eine beginnende Glatze empfinden viele Männer als problematisch für ihr Selbstbild. Daher ist die Bereitschaft hoch, auch aufwendigere Maßnahmen für den Erhalt oder die Wiederherstellung des Haares zu ergreifen, zum Beispiel eine dauerhafte Eigenhaarverpflanzung. Dr. Ursula Halsner, Spezialistin für Haartransplantation aus München, erläutert die gängigen Verfahren: Haarwurzeln, die nicht vom erblich bedingten Haarausfall befallen sind, in der Regel der Haarkranz am Hinterkopf, werden dort entnommen und auf die kahlen Stellen umverteilt.

Die Methode kann nicht nur für Geheimratsecken oder schütteres Haar, sondern auch zum Kaschieren auffälliger Kopfnarben sinnvoll sein. Sie wird allerdings begrenzt durch die eigene Spenderfläche, die der Mann mitbringt, denn: "Wo nichts ist, da kann man nichts holen", meint auch die Transplantationsexpertin. Die Eigenhaarverpflanzung gehört zu den kostspieligen Methoden der Haarerhaltung. Für Geheimratsecken etwa liegt der Preis bei 2000 bis 2500, für eine Oberkopfglatze bei 4000 bis 6000 Euro. Noch etwas neuer: Die Vampirmethode: Hier wird Eigenblut injiziert, welches das Wachstum fördern soll.

Mehr Volumen und Fülle versprechen auch Verfahren, die das eigene Haar durch fremdes Echthaar ergänzen. In sehr dünnes oder lichtes Haar können feine Streifen aus natürlichen Haaren eingearbeitet werden. Sie werden am Haaransatz mit den eigenen Haaren verbunden und sollen sogar Waschen, Föhnen, Sauna und Schwimmbad aushalten. Die Kosten rangieren je nach Haarlänge und Aufwand zwischen 235 und 1400 Euro. Für Männer mit einer schon ausgeprägten Oberkopfglatze gibt es eine hauchdünne, atmungsaktive Haut mit eingearbeitetem Echthaar, die bis zu vier Wochen permanent befestigt wird. >>

Keine Frage, eine frisch rasierte Glatze ist ein Hingucker, und viele prominente Kahlköpfe kann man sich gar nicht mit Haaren auf dem Kopf vorstellen. Aber nicht jedem Mann steht sie, und nicht jeder Mann fühlt sich wohl mit ihr. (Hier finden Sie heraus, ob Ihnen eine Glatze steht.) Wer aber Glatze trägt, der sollte ihr die entsprechende Pflege gönnen. Genauso wie die Haut im Gesicht braucht auch die auf dem Kopf eine gute Creme, die im Winter ruhig etwas fetthaltiger sein kann. Im Sommer ist auf einen ausreichend hohen Lichtschutzfaktor (mindestens 20) zu achten, der die besonders empfindliche Kopfhaut schützt. Und wenn die Platte zu sehr glänzt, schafft ein wenig Puder Abhilfe.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal