Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Mode > Damenmode >

Sommerkleider: Der richtige Schnitt für jede Figur

Styling-Tipps  

Sommerkleider: Der richtige Schnitt für jede Figur

13.06.2017, 18:09 Uhr | jb (CF), helack

Sommerkleider: Der richtige Schnitt für jede Figur. Gut angezogen: Der V-Ausschnitt streckt den Oberkörper und der weitere Rock kaschiert Problemzonen optimal. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Gut angezogen: Der V-Ausschnitt streckt den Oberkörper und der weitere Rock kaschiert Problemzonen optimal. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein Sommerkleid ist das perfekte Outfit für sehr heiße Tage. Ob am Strand, bei einer Gartenparty oder im Beachclub – Anlässe, um ein luftiges Kleid zu tragen, gibt es viele. Doch auch hier kommt es, wie so oft, auf den richtigen Schnitt an. Nicht jede Figur passt in jedes Sommerkleid. Kleine oder mollige Frauen sollten bei der Kleiderwahl einige Dinge beachten, um die Proportionen optimal zu unterstützen.

Sommerkleid: Welcher Schnitt für mollige Frauen?

Bei Frauen mit einer etwas kräftigeren Figur sind die Oberarme und der Busen meist etwas fülliger. Bei der Kleiderwahl sollten Sie ein paar Styling-Tipps beherzigen und darauf achten, dass die Mode Problemzonen kaschiert statt betont. Wählen Sie bei kräftigen Oberarmen immer ein Sommerkleid mit ausgestellten und weiten Ärmeln. Spagetti-Träger sind hier ebenso tabu wie eng anliegende Ärmel. Alternativ kann man statt der Ärmel aber auch ein modisches Tuch oder eine Jeans- oder Strickjacke um die Schultern legen.

Frau mit weiten Ärmeln und Halstuch (Quelle: imago) (Quelle: imago)Mit weiten Ärmeln und einem Halstuch lassen sich Problemzonen kaschieren (Quelle: imago) (Quelle: imago)

Frauen mit etwas breiteren Hüften machen in Kleidern im Empire-Stil eine gute Figur: Das Kleid ist an der Brust eng anliegend, unterhalb des Brustbereichs umschwingt es den Körper leicht. Mit einem breiten Gürtel im oberen Bereich der Taille können Sie diesen Look auch selbst aus einem weiteren Kleid zaubern. Auch Kleider in A-Form oder Wickelkleider sind sehr gut geeignet, um ein paar überschüssige Pfunde zu verstecken.

Mit unifarbener Kleidung lassen sich Pfunde kaschieren

Die Stoffe sollten möglichst weich fließen und sich an den Körper schmiegen, ohne dabei einengend zu wirken – enganliegende Strech-Stoffe sind tabu. Um ein paar Pfunde zu kaschieren, eignen sich unifarbene Kleider und gedeckte, blickdichte Stoffe. Große Muster sind für mollige Frauen weniger geeignet. Bei zweifarbigen Kleidern sollten Sie darauf achten, dass der Rock dunkler ist als der obere Teil des Kleides.

Was anziehen bei breiten Hüften oder breiten Schultern?

Wenn Sie kräftige Hüften haben, sollten Sie Ihren Oberkörper betonen. Ob Raffungen, Muster oder Gürtel – erlaubt ist, was den Blick nach oben lenkt. Auf Pailletten und Drapierungen im Hüftbereich sollten Sie lieber verzichten. Auch leicht ausgestellte Kleider sind schmeichelhaft.

Das Gegenteil ist bei verhältnismäßig breiten Schultern und schmalen Hüften der Fall: Hier sollten Sie eine zusätzliche Betonung des Oberkörpers vermeiden. Ebenfalls auf der Stange bleiben sollten Neckholder-Kleider und Kleider mit U-Boot-Ausschnitt. Schößchen im Hüftbereich helfen, die Proportionen auszugleichen.

Der passende Ausschnitt

Frauen mit einem sehr großen Busen sollten ein Kleid mit spitzem oder mit Carré-Ausschnitt wählen, da so der Ausschnitt perfekt geformt und hervorgehoben wird. Ein V-Ausschnitt streckt den Oberkörper. Hemdblusenkleider oder Etuikleider sind optimal. Vorsichtig sollten Sie bei Mustern sein, die sich im Brustbereich unschön verformen und dehnen können. Das Portal "gofeminin.de" rät von auftragenden Stoffen wie Samt oder Satin ab. Frauen mit Sanduhrfigur können ihre Kurven durch Taillengürtel und ausgestellte Röcke gekonnt betonen.

Mit Wickelkleidern lassen sich Kurven zaubern

Für einen kleineren Busen eignen sich Kleider mit Raffungen oder kleinen Applikationen wie Rüschen oder Perlen in Brusthöhe. Auch Kleider mit V- oder Wasserfall-Ausschnitt sind schmeichelhaft. Generell gilt: Helle Töne lassen den Busen größer erscheinen.

Auch für den androgynen Typ mit einer geraden Figur empfehlen sich Kleider, die Kurven zaubern. Wählen Sie am besten Wickelkleider, die eine Taille formen und lassen Sie die Finger von formlosen Kleidern.

Sommerkleider für kleine und große Frauen

Wer sehr klein ist, sollte das Kleid grundsätzlich etwas kürzer tragen – eine Handbreit über dem Knie ist optimal, da bodenlange Kleider optisch noch mehr verkürzen. Wenn die Nähte der Kleidung senkrecht verlaufen oder Längsstreifen haben, streckt dies zusätzlich. Auch hier sind Kleider im Empire-Stil zu empfehlen, da sie die Beine optisch verlängern. "Brigitte-woman.de" empfiehlt kleinen, zierlichen Frauen feminine Stoffe wie Spitze und Seide.

Großen, schlanken Frauen steht eigentlich fast jeder Schnitt: Maxi-Kleider, auffällige Muster, auffällige Farben. Querstreifen und breite Gürtel in der Taille unterbrechen die Silhouette optisch. Von Empire-Kleidern ist allerdings abzuraten, da sie den Oberkörper optisch verkürzen.

Gutscheine und Rabatte zum Online Shoppen z.B. bei S.Oliver finden sie bei gutscheine.t-online.de

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
HUAWEI Mate20 Pro für 9,95 € im Tarif MagentaMobil M
zur Telekom
Anzeige
Erstellen Sie jetzt 250 Visiten- karten schon ab 11,99 €
von vistaprint.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal