Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Mode >

Sommermode 2011: Der Bikini wird 65, das sind die Trends

Sommermode 2011  

Bikini ist seit 65 Jahren heiß

29.06.2011, 10:53 Uhr | dpa

Sommermode 2011: Der Bikini wird 65, das sind die Trends. Marylin Monroe Double am Strand. (Foto: imago)

Marylin Monroe Double am Strand. (Foto: imago)

Auch wenn viele Frauen einiges tun müssen, um im Bikini eine gute Figur zu machen, ist die Liebe zu dem Zweiteiler ungebrochen. Der Bikini feiert in diesem Jahr sein 65-jähriges Bestehen und ist nach wie vor das beliebteste Kleidungsstück der Bademode. Wir zeigen die schönsten Bikinis 2011.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Bikini-Atoll im Pazifik als Namensgeber

Den Zweiteiler trugen schon römische Schönheiten. Doch die eigentliche Geburtsstunde schlug erst am 5. Juli 1946 im Pariser Nobelbad "Molitor", als Modeschöpfer Louis Réard das Revuegirl Micheline Bernadini mit nichts als den vier Dreiecken am Körper - zwei für oben, zwei für unten - über den Laufsteg schickte. Das winzige Stück Stoff schlug ein wie die Bombe. Der Name des knapp geschnittenen Badeanzugs bezieht sich tatsächlich auf die wenige Tage zuvor durchgeführten Atombombenversuche der Amerikaner auf dem Bikini-Atoll. Der "Stofffetzen mit Schnüren" löste eine ähnliche Empörung aus wie die Atombombentests.


"Unmoralische Entgleisung" von Monroe und Bardot

Der Bikini galt lange Zeit als skandalös und wurde in vielen Badeorten verboten. Marilyn Monroe sorgte zwar 1953 im Bikini für Aufsehen, ebenso Brigitte Bardot, die im selben Jahr in Cannes in einem rosa karierten Bikini für Furore sorgte. Ansonsten führte das kleine Stück Stoff ein Schattendasein. Es wurde als unmoralische Entgleisung betrachtet und entsprach nicht dem Modediktat der 1950er Jahre, das den züchtigen Einteiler mit Figur modellierendem Innenleben vorschrieb.


"Dr. No" machte Bikini populär

Erst die sexuelle Revolution in den 1960er Jahren brachte den tot gesagten Bikini wieder zum Leben. Mit Ursula Andress wurde der Bikini im Bondfilm "Dr. No" populär. 1966 machte Paco Rabanne mit seinen freizügigen Plastikmodellen den Winzling endgültig salonfähig. Dennoch hieß es auch noch 1968 in manchem Schwimmbad: "Das Tragen der sogenannten Bikini-Badeanzüge ist verboten!"


Bademode 2011: Trikini und Mixkini

Mal mit mehr, mal mit weniger Stoff: Der Zweiteiler ist heute aus keiner Sommersaison mehr wegzudenken. Monokini, Trikini, Tankini, Mixkini: Den Zweiteiler gibt es in allen Formen, Farben und Varianten. In diesem Jahr geht der Winzling sogar als maßgeschneidertes Computer-Kleidungsstück in die Modegeschichte ein. Statt in die Umkleidekabine zum Probieren, geht die Kundin in den Scanner. Mit den dort genommenen Maßen berechnet der Computer den idealen Schnitt. Das Ergebnis: Ein Bikini, der aus tausenden unterschiedlich großen Nylon-Plättchen besteht, die sich optimal den Körperrundungen anpassen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Mode

shopping-portal