Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Junkers Herrenuhren der Serie Iron Annie

Junkers Herrenuhren der Serie Iron Annie

05.08.2011, 13:15 Uhr | kf (CF)

Bei den Herren der Schöpfung gehört eine gute Fliegeruhr längst zum Standard-Inventar. Eine Junkers Herrenuhr aus der Serie Iron Annie gehört zu jenen Klassikern, die sich auf dem Handgelenk einfach zeitlos gut machen.

Sogenannte Fliegeruhren gehören nach wie vor zu den Verkaufsschlagern vieler Uhrenmanufakturen aus der Schweiz, aber auch bei den britischen und US-amerikanischen Herstellern. Ein solcher Chronograph, der ursprünglich tatsächlich für die Bedürfnisse und die erhöhte Belastung der Luftfahrt entwickelt wurde, strahlt in erster Linie eine zeitlose Eleganz sowie eine grenzenlose Dynamik aus. Zu den absoluten Klassikern aus diesem Segment zählen beispielsweise die „Mark XI“ bis „Mark XVI“ von IWC, die „Lindbergh“ von Longines sowie die „Santos“ von Cartier. Aber auch die hiesigen Hersteller konnten den einen oder anderen Verkaufsschlager beitragen: Verschiedene Modelle aus Glashütte oder die Junkers Herrenuhren spiegeln mit ihrem Design bis heute die grenzenlose Freiheit über den Wolken. Längst sind Modelle wie die Serie Iron Annie der Firma Junkers ein gefragtes Mode-Accessoire, das überwiegend von Nicht-Piloten getragen wird. Ursprünglich wurden Fliegeruhren aber tatsächlich nur für Spezialeinsätze in luftigen Höhen entwickelt. Stein des Anstoßes war das besagte Modell „Santos“ von Cartier, das 1906 für den Flugpionier Alberto Santos Dumont entwickelt wurde. Die Schmuck-Funktion einer Armbanduhr rückte dabei in den Hintergrund, während Funktionalität und Robustheit besonders großgeschrieben wurden.

Technologisch ist der Anspruch ähnlich hoch wie bei den populären Marine- und Taucheruhren: Eine Fliegeruhr musste schon immer hohem Druck standhalten können und möglichst präzise laufen. Erst seit den 1960er Jahren ist sie zu einem Trendthema avanciert, bei dem auch „äußere Werte“ eine verkaufsentscheidende Rolle spielen. Auch die Junkers Herrenuhren kommen aus der professionellen Luftfahrttechnik. Der Name geht auf den deutschen Ingenieur und Unternehmer Hugo Junkers zurück, der 1895 die Firma Junkers und Co. in Dessau gründete. Was mit der Konstruktion von Gasthermen begann, mündete später in einen Technologie-Multikonzern, der unter anderem Flugmotoren herstellte. Die später gegründete Junkers Luftverkehr AG fusionierte 1926 mit der Lufthansa sowie der Deutschen Aero Lloyd. Indirekt legte Junkers damit einen wichtigen Meilenstein für die hiesige zivile Luftfahrt von heute. Diesen Errungenschaften zollen die Junkers Herrenuhren von Dubai über Deutschland bis hin zu den USA Tribut. Die klassische Fliegeruhr-Optik wird dabei von einem deutlich sportlichen Touch flankiert. Die Chronographen, überwiegend im mittleren Preissegment angesiedelt, sind darüber hinaus für ihre hohe Zuverlässigkeit, Präzision und Beständigkeit bekannt.

Die Serie Iron Annie - besonders beliebt

Die bekanntesten Junkers Herrenuhren kommen aus der Serie Iron Annie, die insbesondere an dem charakteristischen Wellblech-Design der einstigen Junkers-Maschinen zu erkennen ist. Die Iron Annie JU52 beispielsweise setzt auf ein mechanisches Uhrwerk des Schweizer Traditionsherstellers ETA (ETA Valjoux 7753) mit einem automatischen Aufzug. Das 42 mm x 13 mm starke Gehäuse ist mit Edelstahl satiniert und wird von einem hochwertigen Lederarmband begleitet. Der wasserdichte Chronograph (5 ATM / 50 Meter) wird von bruchsicherem Saphirglas geschützt und zeigt ein wahlweise schwarzes oder weißes Reliefziffernblatt im erwähnten Wellblechdesign sowie eine Datumsanzeige. Die Serie Iron Annie wird genauso wie sämtliche anderen Modelle des Hauses Junkers in Deutschland gefertigt und in einer edlen Blechdose mit dem Aufdruck „Junkers Flugzeugwerke AG 1919“ verpackt. Anno 2009 erschien anlässlich des 150. Geburtstags von Firmengründer Hugo Junkers  eine Limited Edition, die mittlerweile mit einem gewissen Sammlerwert gehandelt wird. Für Freunde der Faszination Luftfahrt, aber auch für Zeitgenossen mit einem Faible für Flieger-Chronographen führt an der Serie Iron Annie kein Weg vorbei.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal