Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Funktion und Form der IWC Ingenieur

Funktion und Form der IWC Ingenieur

09.08.2011, 13:42 Uhr | fj (CF)

Daimlers Haus und Hof-Tuner AMG trifft auf traditionelle Uhrmacherkunst aus Schaffhausen: Wenn ein Mercedes CLS 55 AMG und die IWC Ingenieur Herrenuhr eine Symbiose bilden, kann nur etwas Erlesenes herauskommen.

Kooperationen zwischen den Herstellern edler Sportwagen und edler Uhren liegen auf der Hand, schließlich gibt es bei der Zielgruppe starke Überschneidungen. Gerade erst veröffentlichte Ferraris „Partner in Crime“ Pininfarina eine technisch beeindruckende Kombination aus Armband- und Taschenuhr in Zusammenarbeit mit der Schweizer Uhrenmanufaktur BOVET 1822. Maserati leistete sich 2006 in Zusammenarbeit mit Audemars Piguet ebenfalls eine eigene Uhr. Lamborghini pflegt derweil bis heute eine ganze Kollektion. Mercedes Benz drehte das Ganze schon vor Jahren um – frei nach dem Motto „Wenn es Uhren zu Autos gibt, wieso nicht auch Autos zu Uhren?“. Wohl aus diesem Grundgedanken heraus entstand 2005 eine Sonderedition des Mercedes CLS 55 AMG in Zusammenarbeit mit IWC Schaffhausen. Anlass der Kooperation war die Neuauflage der IWC Ingenieur Herrenuhr, die im April 2005 auf der Genfer Uhrenmesse ihre Weltpremiere feierte. Die Ingenieur von IWC gehört bereits seit 1954 zu den Evergreens edler Uhrmacher-Kunst aus der Schweiz. Das Modell ist zweifelsfrei das Flaggschiff von IWC und gilt unter Kennern als die erste „echte“ Sportuhr im gehobenen Segment. Schon zur Markteinführung waren die Erwartungen hoch gesteckt, schließlich wollte IWC nach eigenem Bekunden Menschen bedienen, die von ihrer Uhr „Unmögliches erwarten“.

Diesem Anspruch, aber auch dem Gestaltungsleitsatz „Form follows Function“ („Form folgt Funktion“) blieb die 2005er Neuauflage der IWC Ingenieur Herrenuhr treu: Ob in Rotgold, Platin oder Edelstahl - die Große Ingenieur ist ein Hingucker, bei dem sich optischer Schnörkel klar hinter den Nutzwert anzustellen hat. Das mit 42,5 mm großzügig bemessene Gehäuse wird von einem Armband mit Faltschließe eingerahmt, das sich bequem ums Handgelenk schmiegt. Die Sportlichkeit äußert sich zunächst in der verhältnismäßig niedrigen Gehäusehöhe von 14,5 mm, aber auch im Sekundenstopp, mit dem die Zeit bei Rennen jeder Art genommen werden kann. Das in einem markanten Wabenmuster gehaltene Ziffernblatt zeigt Stunde, Minute und Zentralsekunde an. Eine Datumsanzeige rundet das Funktionsspektrum der bis zu einer Tiefe von 120 Meter wasserdichten IWC Ingenieur Herrenuhr ab. Bei so viel Gradlinigkeit scheint der nicht minder detailversessene Autobauer Mercedes-Benz der ideale Partner zu sein. Die Stuttgarter orientierten sich bei ihrer Mercedes CLS 55 AMG-Sonderedition klar an der Optik der Ingenieur. Das wohl markanteste Zeugnis der Partnerschaft ist die Instrumentenanzeige, die mit silbernen Zeigern, schwarzen Ziffernblättern sowie einer weißen Hintergrundbeleuchtung klar den Look der Uhr imitiert.

Passende Herrenuhr zum Auto im Preis inbegriffen

Wie auch beim Gehäuse des Schweizer Chronographen sind viele Details des Wagens wie Griffe und Knöpfe nicht wie sonst üblich in Chrom, sondern in einem matten Titan gehalten. Zierteile in schwarzem Klavierlack sowie Nappa-Ledersitze setzen der optischen Anlehnung das i-Tüpfelchen auf. Die Lackierung des Mercedes CLS 55 AMG „IWC Ingenieur“ hält sich mit ihrem seichten Titangrau ebenfalls sehr eng an der Vorlage. Das klare Design kombiniert aus exklusivem Metall und geraden Linien macht die Herrenuhr IWC Ingenieur zu einem Modell von einfacher Eleganz, ohne viel Protz. Gerade durch diese klassische Schlichtheit wird der Luxus-Charakter der IWC Ingenieur betont. Da sie elegant ist, ohne bemüht auffällig zu sein, eignet sich die Herrenuhr sowohl für das Berufs- wie auch für das Privatleben. Der Mercedes CLS 55 AMG, der sich an diesem Design orientiert, war bei seiner Vorstellung übrigens auf nur 55 Exemplare limitiert und schlug laut Liste mit 96.164 Euro (zuzüglich Sonderausstattung) zu Buche. Der Clou für Uhren-Enthusiasten und Sammler von IWC-Uhren: Jeder Käufer erhielt eine ebenfalls auf 55 Exemplare limitierte IWC Ingenieur Automatik CLS 55 AMG-Herrenuhr obendrauf.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal