Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Anzüge - Tipps zur Passform

Anzüge: Tipps zur Passform

09.09.2011, 19:49 Uhr | jb (CF)

Damit ein Anzug perfekt sitzt, sollten Sie in Bezug auf die Passform einige Tipps beachten. Denn Männer benötigen Anzüge zu den verschiedensten Anlässen und kaufen daher auch meist nicht nur ein Modell in ihrem Leben.

Gerade zu festlichen Anlässen sind Anzüge für Männer ein Muss. Ob Hochzeiten, Taufen oder der festliche Opernabend - für jeden Anlass gibt es das passende Modell. Da nicht jeder Mann über Standardmaße verfügt, ist die Auswahl dennoch nicht immer ganz einfach. Gerade die Modelle von der Stange passen nur in den seltensten Fällen genau zu den nicht immer standardmäßigen Proportionen eines Mannes. Natürlich können Sie sich auch einen Anzug nach Maß anfertigen lassen, das ist jedoch um einiges teurer. Der Mittelweg ist, sich ein gutes Fachgeschäft mit einer professionellen Beratung zu suchen, wo man Ihnen das beste Modell heraussucht, um es anschließend noch mit einigen Abänderungen an Ihre individuellen Maße anzupassen. Wenn Sie eher kräftig in der Statur sind, können Sie auch in einem Fachgeschäft für Übergrößen einen passenden Anzug finden. Doch wie genau sieht eine optimale Passform bei einem Anzug eigentlich aus? Wenn die Passform stimmt, sitzt der Anzug eng genug, dass er Ihre Figur betont, aber auch weit genug, um Ihnen noch genügend Bewegungsfreiheit zu lassen. Ist der Anzug zu eng, wirkt er schnell unförmig und keineswegs mehr elegant. Es gibt daher einige Grundregeln zur Passform, die Sie beachten sollten.

Egal ob modischer oder klassischer Anzug, es gibt für jede Figur die richtige Passform. Bei der Wahl des Anzuges sind folgende Details wichtig: Wenn Ihre Figur eher einem umgedrehten Dreieck entspricht, ist ein Anzug ohne Schulterpolster gut geeignet, um Sie passend einzukleiden, da dieser die natürliche Körperform unterstützt. Bei einer geraden Körperform können Sie fast alle Anzüge gut tragen, denn Hüften und Schultern befinden sich auf der gleichen Höhe. Wenn Sie diese Körperform haben, werden Sie wahrscheinlich am einfachsten den passenden Anzug finden. Bei einer eher schmalen Figur ist es wichtig, dass Sie Schulterpolster tragen, damit Ihr Rücken im Verhältnis zu den Hüften etwas breiter wirkt. Sind Sie etwas kräftiger bis übergewichtig, sind Anzüge mit einem weiten Schnitt die richtige Wahl. Tipp: In Kombination mit einer Weste können Sie hier ein paar Pfunde wegmogeln. Achten Sie auch darauf, dass das Sakko immer mittig zwischen Kragen und Schuhsohlen endet. Am Taillenknopf liegt die Mitte, die sich ungefähr auf Bauchnabelhöhe befinden sollte. Weiterhin ist darauf zu achten, dass der Sakkokragen unterhalb des Hemdkragens liegt. Das Hemd muss hier gleichzeitig circa ein bis zwei Zentimeter überstehen, damit es perfekt aussieht. Falten unter dem Kragen sind hier möglichst zu vermeiden, da sie einfach unschön wirken.

Für die richtige Passform: Das Ausmessen der Größen

Beim Anzug sind aber noch andere Dinge wichtig. Achten Sie darauf, dass die Bügelfalte der Anzughose immer ganz gerade und mittig verläuft, sodass sie sich direkt über dem Knie befindet. Der Saum der Hose muss gerade auf dem Schuh aufliegen, wenn Sie stehen, und den Absatz berühren. Sie können den Sitz des Anzugs auch sicherstellen, indem Sie sich beim Kauf richtig ausmessen lassen und auf folgende Merkmale achten: An der Brust wird das Maßband waagerecht um die kräftigste Stelle gelegt und an der Achselhöhe ausgemessen. An der Taille ist das Maß immer an der natürlichen Taillenlinie zu nehmen, die ungefähr auf der Höhe Ihrer Boxershorts liegt. Um das Maß der Hüfte genau zu bestimmten, müssen Sie das Maßband an der kräftigsten Stelle des Pos abnehmen. Wichtig ist auch hier, dass das Maßband stets in einer geraden Linie verläuft, um Messfehler zu vermeiden. Auch bei den Ärmeln ist Genauigkeit angesagt, denn die Länge der Ärmel ist besonders wichtig für den Eindruck, den man später vom Anzug hat. Zu kurze oder lange Ärmel machen den Gesamteindruck eines sonst gut passenden Anzuges schnell zunichte. Wichtig ist, dass man mit dem Messen am Halsansatz beginnt und über die Schulterlinie bis zum Ellenbogen und Handgelenk misst.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
70 Jahre: jede Woche neue Geburtstagsdeals entdecken
jetzt auf otto.de
Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal