Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Mode >

Stricken ist wieder hip

Stricken  

Stricken ist jetzt hip

09.10.2012, 15:30 Uhr | dpa-tmn, dpa-tmn

Stricken ist wieder hip. Handarbeit: Stricken liegt wieder im Trend. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Handarbeit: Stricken liegt wieder im Trend. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wolle, Nadeln, ein Glas Wein und das Geschnatter der Freundinnen: Stricken ist heute ein Event und wird als Hobby immer beliebter. Ob zu Hause oder im Café, ob jung oder alt: Immer mehr Frauen greifen wieder zu den Nadeln und stricken ihre Mode selbst.

Beim neuen Stricken werden Handarbeiten zu Kunstwerken


"Es ist ein neues Klientel, das strickt: junge Leute, das Bildungsbürgertum", sagt Angela Probst-Bajak von der Initiative Handarbeit in Salach (Baden-Württemberg). Gelernt haben sie die Griffe vielleicht in der Schule, danach aber lange keine Nadel in der Hand gehabt. Denn der einstige Zweck der Handarbeit ist heute nicht mehr relevant: "Früher wurde unter ökonomischen Aspekten gestrickt. Selbst gestrickte Kleidung war günstiger als Neuanschaffungen", erläutert Prof. Peter Wippermann vom Trendbüro Hamburg. Heute wird stattdessen Geld in das Hobby gesteckt, etwa in teure Wolle. Und so sollen die Handarbeiten wie kleine Kunstwerke bewundert werden - gemacht, um sie zu zeigen. Stricken sei eine "Lifestyle-Beschäftigung" geworden, sagt Prof. Wippermann. "Es ist etwas Handgemachtes in der globalen Welt." Die Wiederentdeckung des Strickens als Breitensport begann bereits vor mehr als 30 Jahren. In Zeiten der industriellen Massenproduktion von Kleidung wurden die ersten Maschen öffentlichkeitswirksam 1985 gestrickt - von der Partei "Die Grünen" im Deutschen Bundestag, berichtet der Trendforscher Wippermann. Frauen und Männer der Ökobewegung griffen nun zu Wolle und Nadel.


Strick-Guerillas verzieren Laternenpfosten

Trendig wurde die Handarbeit aber erst zum Jahrtausendanfang. Die Menschen sehnten sich nach etwas, was sie selbst machen und schaffen können, erläutert Prof. Wippermann. Und es war eine andere Klientel, die zur Nadel griff: Die Studenten strickten im Hörsaal, die Physikerin ging zu Stricktreffs, und die Betriebswirtin verabredete sich dazu mit Freunden am Wochenende im Park. Medien berichteten darüber - ein Hype entstand, der sich weiter verbreitete.
Stricken blieb seither beliebt. Aber es war bis 2008 medial weniger präsent, berichtet Prof. Wippermann. Und jetzt? Die Handarbeit hat viele Auswüchse bekommen. Strick-Guerillas verzieren Laternenpfosten und Verkehrsschilder, Aktivisten schaffen Pullover für Pinguine, und normale Berufstätige verkaufen im Internet ihre in der Freizeit produzierte Kleidung. Tausende tun sich in Internetforen zusammen, tauschen kostenlos Muster aus und geben Anfängern Anleitungen in Internetvideos.


Stricken und schick kleiden

Und selbst die pingeligen Modebewussten tragen Selbstgestricktes. Aber anders als früher. Strick müsse unbedingt schick wirken, sagt die Modeberaterin Ines Meyrose aus Hamburg. Sonst hafte den Teilen schnell der der alternative Ruf vergangener Zeiten an. "Das heißt: Bitte nicht zur ausgewaschenen Jeans tragen - ich will ja nicht wie der 80er-Jahre-Müsli-Esser wirken", sagt Meyrose. Die Handarbeit ist wieder in der Gesellschaft angekommen. Aber sie ist nicht das einzige Hobby. "Wir wollen nicht 100 Stunden über einem Teil sitzen", sagt Probst-Bajak. Deshalb werden inzwischen große Garne verwendet, die mit großen Nadeln verarbeitet werden. "Das ist ganz einfach und ganz schnell gemacht."
Doch Stricken ist inzwischen mehr, als Altbekanntes aufzugreifen und daran Halt zu suchen. "Es ist keine Flucht vor dem Alltag, eher eine Balance", sagt Wippermann. "Man strickt, verzichtet aber nicht auf das Internet." Die schnelle Masche zwischendurch soll einfach ein Ausgleich zum harten Arbeitsalltag sein.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Mode

shopping-portal