Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Jeans: Jeans-Hosen für Männer sind ein Trend

Die neuen Jeansmodelle und wie man sie elegant trägt

10.07.2013, 08:19 Uhr | Sabine Kelle, wanted.de

Jeans: Jeans-Hosen für Männer sind ein Trend. Jeans: Jeans-Hose in verschiedenen Schnitten und Modelle.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Jeans-Look geht immer. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ehemals Arbeitshose kann sich heute kaum jemand einen Kleiderschrank ohne eine Jeans vorstellen. Mit dem coolen Denim liegen Sie einfach immer im Trend, ohne sich verbiegen zu müssen. Langweilig wird es mit dem blauen Wunder auch nie. Dank abwechslungsreichen Schnitten und immer neuen Farben findet jeder sein Lieblingsmodell.

Foto-Serie mit 10 Bildern

Lässiger Sitz und pflegeleichtes Material machen Jeans zum modischen Evergreen. Jeder hat ein oder zwei Lieblingsjeans, die, den Herstellern sei Dank, stets auf Lager sind. Damit keine Langweile aufkommt, ist es ab und an Zeit für ein neues Modell. Schließlich warten die Profis von der Denim-Front diesen Sommer mit einigen Neuerungen auf.

Frische Farben für die Beine

Gerade dieser Sommer strotzt nur so vor Farbe und das sogar bei Jeans für die Herren. Frei nach dem Motto "Colour your Legs" stehen neben Blau in allen Schattierungen vor allem pastelliges Petrol, Gelb  und sogar Rosa und Rostrot auf der aktuellen Farbpalette. Zu gebräunter Haut machen sich diese neuen frischen Farben hervorragend. Ein extra Highlight sind gesprayte andersfarbige Innenseiten der Hosen, die bei umgekrempelten Hosenbeinen zum Vorschein kommen. Generell werden Jeans, egal ob schmal oder karottenförmig geschnitten, in diesem Sommer gekrempelt.

Kombinieren Sie sie stilvoll mit Espadrilles, leicht verwaschenen Shirts oder einem luftigen Leinenhemd. In Kombination mit einem eleganten Sakko dürfen diese fruchtigen Jeans sogar mit ins Office. Einzige Ausnahme: Ein wichtiger Termin - dann sollten Sie unbedingt zum klassischen Dark-Denim oder natürlich Ihrem Anzug greifen.

Wer sowieso eher auf den Klassiker in dunklem Raw Denim steht, freut sich über wirklich professionelle Verarbeitung und extra schwere Material-Qualitäten. Hersteller wie PRPS und Pure Blue Japan fertigen ausschließlich bei Profis in Japan, wo die Produktion deutlich länger dauert. Dort wird auf uralten Webstühlen mit Selvage Naht gewebt. Dies ist eine extra gesicherte Naht, die beim Umschlagen der Hosenbeine sichtbar wird. Der Aufwand lohnt sich, denn der teure Stoff ist qualitativ über jeglichen anderen Denim erhaben.

Ein schlichter gerader Schnitt wirkt ausnehmend elegant und passt zum schicken Brogues und Sakko. >>

Von ausgestellten Boot-Cut Formen sollten Sie die Finger lassen. Sie sind einfach out! Wirklich stylish sind die aktuell sehr schmalen Modelle. Hier ist es jedoch nicht nur Geschmacks-, sondern vielmehr eine reine Figurfrage, wer diese Form tragen kann. Ebenso angesagt sind Schnitte in Karottenform. Doch der 80er Jahre Look zeichnet sich eher durch seine Lässigkeit aus und eignet sich weniger für einen eleganten Auftritt.

Die perfekte Passform finden Nachdem der Bund jahrelang der Schwerkraft nachzugeben schien und immer tiefer rutschte, kommen jetzt wieder verstärkt Jeans im Retro-Look mit leicht höherem Bund in den Handel. Dieser Look ist jedoch etwas für stramme Bäuche. Bei den Gesäßtaschen gilt: Weniger ist mehr. Soll heißen, Jeans mit aufwendig dekorierten Taschen sind eher peinlich und alles andere als elegant. Je nach Figur sollten sie klassisch angeordnet sein, was zu kleineren Hintern gut passt. Oder sie dürfen etwas tiefer und damit lässiger sitzen, was wiederum etwas mehr Hintern kaschiert. Von Kopf bis Fuß auf Denim eingestellt War ein komplettes Jeans-Outfit lange Jahre eher ein peinlicher Spät-Hippie-Look, so zeigt sich die Jeanshose inzwischen gerne mit passendem Hemd oder Jacke. Damit dieser Look elegant wirkt, sollten Sie auf gleiches Material und Farbe achten, am besten in einem dunkleren Indigo-Ton. Der Mix verschiedener Farbschattierungen ist zwar top-aktuell, wirkt jedoch nicht so edel wie ein toniges Ensemble. Waschanleitung und Pflegetipps

Beim Thema Waschen scheiden sich die Geister bei Jeansliebhabern. Die einen schwören auf dunkles und schweres Raw Denim, das am besten in die chemische Reinigung gehört, allerdings frühestens nach sechs monatigem Tragen.

Gegen eventuellen Geruch hilft eine Nacht in der Tiefkühltruhe, hier werden die geruchsverursachenden Bakterien abgetötet. Für andere kommt ihre geliebte Jeans ausschließlich in die Badewanne. Fest steht: Wer das klassische Dunkelblau erhalten will, sollte seine Jeans so selten wie möglich waschen. Dafür empfiehlt sich das Waschen der Lieblingsjeans nach alter Manier: per Hand. Echte Denim-Liebhaber bestäuben ihre Jeans mit dem speziellen Kings of Laundry Waschpulver, drehen sie auf links und lassen sie 30 bis 60 Minuten in lauwarmem Wasser einweichen. Danach gut ausspülen, zum Trocknen aufhängen und am nächsten Tag sind die "True Blues" startklar fürs nächste blaue Abenteuer.

Used-Look und Vintage-Jeans

Wieder andere zählen zu den Verfechtern der Stonewashed Jeans, die erst durch die Kombination von Tragen und Waschen ihren speziellen Look erhält. Tragefalten, Schlüssel und das Portemonnaie hinterlassen ihre Spuren in dem berühmten Stoff aus Nîmes und so bekommt die Hose ihr einmaliges Aussehen, das Geschichten des Trägers zu erzählen scheint. Used Effekte sollen diesen Look imitieren, deren Herstellung früher meist durch Sandstrahlen erreicht wurde. Da diese Methode weder für die Umwelt noch für den Arbeiter gesund ist, verzichten immer mehr Hersteller wie beispielsweise K.O.I. darauf und arbeiten mit hochmodernen Lasertechnologien. Gebleicht wird die Jeans nicht mehr im Stonewash-Verfahren, sondern durch Waschen in einer Ozon-Maschine, die die Hose ohne den Einsatz von Wasser bleicht. Doch wirklich authentisch sind letztendlich nur Jeans, die mit uns gealtert sind. Der Nachteil: Das Material leidet beim Waschen und Tragen, was in weniger schicken Rissen resultiert. Für einen eleganten Auftritt beim wichtigen Termin dürften Ihre abgetragenen Lieblingsjeans eher nicht in Frage kommen. Zur Vernissage oder beim Theaterbesuch können Sie sie jedoch mit coolen Vintage Lederboots und einem edlen Cashmere-Pullover stilvoll kombinieren.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal