Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

25 Jahre Mauerfall: Der Wendepunkt von Glashütte

25 Jahre Mauerfall  

Der Wendepunkt von Glashütte

04.11.2014, 16:51 Uhr | Anne Jäger / Frank Lansky - wanted.de

25 Jahre Mauerfall: Der Wendepunkt von Glashütte. Eine Uhr als Hommage an den Mauerfall. (Quelle: dpa/NOMOS Glashütte)

Eine Uhr als Hommage an den Mauerfall. (Quelle: NOMOS Glashütte/dpa)

Was viele Salon-Bolschewisten noch immer verärgert, erfreut damals wie heute die Freunde des Luxus: der Mauerfall. Denn dieser diente der Wiederbelebung der berühmtesten und besten deutschen Uhren-Marken in Glashütte. Ein Uhrenhersteller bringt sogar pünktlich zum 25. Jahrestag die Sonderedition "Orion 1989" auf den Markt, eine Hommage an den Wendepunkt der deutschen Geschichte.

Im hintersten Winkel der Republik, fast schon in Tschechien, schlägt das Herz der deutschen Uhren-Industrie. Rund ein halbes Dutzend edler Marken hat sich in Glashütte niedergelassen und bietet der Schweizer Konkurrenz Paroli. Zwar entstehen hier schon seit 1845 edle Uhren, aber erst nach dem Mauerfall erlebten die Uhrmacher hier ihre Renaissance. Hintergründe zum Mauerbau vor 25 Jahren und aktuelle Artikel zum Jubiläum finden Sie auch in unserem "Special: 25 Jahre Mauerbau".

Glashütte in Schutt und Asche

Als Nazi-Deutschland in Trümmern kapituliert, geht auch im sächsichen Glashütte nichts mehr: Die Luftwaffe der Roten Armee legt kurz vor Kriegsende einige Betriebe in Schutt und Asche,

es folgen Enteignung und Demontage als Reparation für die Sowjets. In Glashütte werden unter anderem die beiden Firmen Uhren Rohwerkefabrik AG Glashütte und Uhren Fabrik AG Glashütte komplett abgebaut und in die Erste Moskauer Uhrenfabrik gebracht. Die verbliebenen sieben Manufakturen werden in einem Gesamtbetrieb VEB Glashütter Uhrenbetriebe (GUB) zusammengefasst. Eine lange Zeit der DDR-Gängelung folgt.

Nach der Wende lag die DDR-Industrie, die zuletzt Quarzwerke für den Westen gefertigt hatte, am Boden. Doch der enteignete und nach Pforzheim geflohene Walter Lange - Urenkel des Firmengründers Ferdinand Adolph Lange (1815-1875) - brachte Glashütte wieder nach oben. Der Firma A. Lange & Söhne gelang 1990, wenige Monate nach dem Mauerfall, der spektakuläre Neubeginn und die Renaissance der Handwerkskunst. Und andere Hersteller folgten dem Pionier. >>

Lange kaufte die Firmenrechte von der Treuhand-Anstalt und gründete mit dem Geld der International Watch Company (IWC) und seiner Konzernmutter Mannesmann seine alte Firma neu – und das im Alter von 66 Jahren! Mit mechanischen Uhren kannten sich die neuen Lange-Mitarbeiter aus, da die Ausbildung in der DDR nach wie vor handwerklich ausgerichtet war. Doch in den neuen Bundesländern Uhren in der Preisklasse über 10.000 D-Mark zu bauen, lag zunächst einmal außerhalb ihres Vorstellungsvermögens.

Deshalb ging es erst einmal zur Einarbeitung in die Schweiz, damit sich die Mitarbeiter bei der Schwestergesellschaft IWC mit den speziellen Anforderungen des Luxussegments vertraut machen konnten. Fast ein viertel Jahrhundert später resümiert Walter Lange: "Am meisten freue ich mich darüber, dass Glashütte wieder zum Zentrum der deutschen Uhrenindustrie geworden ist." Dieses Jahr feierte er seinen 90. Geburtstag. Um die neue Zeitrechnung bei A. Lange & Söhne seit dem Mauerfall gebührend zu feiern, erinnert die Marke mit einer Graffiti-Kunstaktion an der Berliner East Side Gallery, die auf die historischen Zusammenhänge zwischen der Entwicklung von Glashütte und der Wende aufmerksam machen soll.

Glashütte wird zur "Schweiz im Kleinformat"

Fast zeitgleich zu Lange legte auch Roland Schwertner in Glashütte einen Grundstein für die neu aufblühende Uhrenkunst. Schwertner, eigentlich EDV-Experte und Fotograf, kannte Glashütte noch von Verwandten und reiste direkt nach der Wende von Düsseldorf in die Stadt nahe Dresden, um dort Nomos Glashütte zu gründen. "Ohne die Wende hätte es Nomos Glashütte nie gegeben", erklärt Firmensprecherin Andrea Brandis wanted.de. Es sei toll, wie sich Glashütte seit dem entwickelt habe, und wie es sich in puncto Uhrenmanufakturen zu einer "Schweiz im Kleinformat" gemausert habe. Mit der Sonderedition "Orion 1989" möchte Nomos den Tag des Mauerfalls feiern. Das Sondermodell mit Handaufzug gibt es am Velourslederband in der Farbe "Novembergrau", mit goldenen Indexen und Zeigern, Edelstahl-Gehäuse, Saphirglasboden, für Damen und Herren.

Erhältlich ist das Jubiläumsstück ab der Woche nach dem 9. November für 1580 Euro (33 mm) oder in der größeren Variante für 1800 Euro (38 mm). "Wir arbeiten in Glashütte, und das lag früher in der DDR. Seit 25 Jahren freuen wir uns, dass dem nicht mehr so ist - und feiern dies mit einer Sonderedition", sagt Judith Borowski von der Nomos-Geschäftsführung. 1993 geht aus dem Volkseigenen Betrieb GUB die Glashütter Uhrenbetrieb GmbH als unmittelbarer Nachfolger hervor, seit 2000 produziert sie unter dem Dach von Swatch. Die Edelmarke der GmbH ist Glashütte Original. Der Marke gelingt mit der Patentierung des Panoramadatums ein Coup: Die Großanzeige ähnelt dem Großdatum von A. Lange und somit auch dem Vorbild, der Fünf-Minuten-Uhr in der Semperoper; somit schafft es auch Glashütte Original, sich seinen Deutungsanteil an der sächsischen Geschichte zu sichern.

Eine weitere Marke aus Glashütte

Ein weiterer Ableger aus DDR-Zeiten - und doch schon weit älter - ist Mühle Glashütte. Das Unternehmen wird 1868 unter dem Namen Robert Mühle & Sohn gegründet, fertigt in den 1920er Jahren auch Instrumente für Autos und Panzer wie Geschwindigkeits- und Drehzahlmesser. Die Anlagen dafür werden nach Kriegsende in die Sowjetunion abtransportiert. Schon ab 1945 der Neubeginn mit Druck und Temperaturmessgeräten; der Betrieb wird 1980 in den oben erwähnten VEB Glashütter Uhrenbetriebe (GUB) eingegliedert - die zur Glashütter Uhrenbetrieb GmbH wird. 1994 scheidet Hans-Jürgen Mühle aus dieser GmbH aus und meldet das Familienunternehmen seiner Vorfahren unter dem Namen Mühle-Glashütte GmbH nautische Instrumente und Feinmechanik wieder als eigenständige Firma an. Sehen Sie historische Aufnahmen aus Glashütte sowie Gedanken der Manufakturen zum Tag des Mauerfalls auch in unserer Foto-Show.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe