Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Und über einem - nur die Sterne

Hanna Engler

08.08.2012Lesedauer: 4 Min.
Eine Nacht im "Sternenbett".
"Sternenbett" - treffender geht die Beschreibung dieses Schlafarrangements wohl kaum. (Quelle: Loisaba Lodge)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAntonow verlegt Basis nach LeipzigSymbolbild für einen TextStein-Anschlag auf RegionalzugSymbolbild für einen TextPolizeieinsatz wegen Spinne auf AutobahnSymbolbild für einen TextFrau stirbt bei Selfie vor WasserfallSymbolbild für einen TextHier ziehen heftige Unwetter aufSymbolbild für einen TextSchauspielerin Klara Höfels ist totSymbolbild für einen TextDecathlon ruft Rettungsweste zurückSymbolbild für einen TextAufsteiger bietet Krankschreibung für FansSymbolbild für einen TextDFB-Talent vor MillionenwechselSymbolbild für einen TextUmut Kekilli hat sich verlobtSymbolbild für einen Watson TeaserLewandowski-Nachfolger? Bayern will Bundesliga-Star

Irgendwo erklingt der Laut eines Elefanten, die Luft ist erfüllt von dem Duft nach Wald und Busch, über einem glitzern die Sterne im Nachthimmel. Ganz alleine inmitten einer wunderschönen Landschaft eine Nacht im Freien verbringen - ohne Dach über dem Kopf, ohne Wände, eins sein mir der Natur. Kein Traum, sondern Wirklichkeit wird das bei diesen Arrangements - sehen Sie sich die traumhaften Schlafplätze unter freiem Himmel in der Foto-Show an.

Ägypten: Adrère Amellal desert eco Lodge

In der Westlichen Wüste Ägyptens, im deutschsprachigem Raum besser bekannt als Libysche Wüste, liegen die aus Kershef (traditionelles Baumaterial aus Lehm, Sand und sonnengetrocknetem Salz) bestehenden Wüsten-Zimmer, von Hand gebaut, 40 an der Zahl, ohne Strom - eine Hommage an die ursprüngliche Landschaft um die Ökolodge herum. Nur die Kerzen leuchten einem den Weg zwischen dem durch eine Quelle gespeisten Schwimmbad und den im Biogarten wachsenden Leckereien - und die Sterne des Wüstenhimmels über den zum Teil offenen Zimmern. Preis: ab etwa 620 Euro pro Nacht.

Thailand: Bangkok Tree House


Schlafen unterm Himmelszelt

Schlafen unterm Himmelszelt.
Wer hier übernachtet, kann trotz Abgeschiedenheit Luxus erwarten.
+15

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Karte zeigt: Hier ziehen heftige Unwetter auf


„Room with a view“ heißt das Schlafarrangement im Bangkok Tree House - und was für ein Blick: Schlafen direkt unter den Sternen und das in sieben Metern Höhe. Auf einem Bambus-Podest zwischen Mangrovenbäumen steht ein Doppelbett für eine unvergessliche Nacht bereit, ein Ruhepol inmitten in der hektischen Metropole Bangkok. Am Morgen gibt es ein in den Preis inbegriffenes Full-Service-Frühstück à la carte, dann einfach auf ein kostenloses Leihrad steigen und die "grüne Lunge von Bangkok" erkunden, und bei der Rückkehr ein Gratiseis im Tree Haus essen. Das alles, und weitere kleine Gimmicks, gibt es ab 175 US-Dollar (etwa 140 Euro) die Nacht.

Kenia: Ol Donyo Lodge

Im Herzen des des 275.000 Hektar großen Chyulu Hills National Parks im Südosten Kenias liegt die Ol Donyo Lodge mit tollem Blick auf den Kilimandscharo. Am Hang gebaut stehen dem Afrikaurlauber 20 Betten in sieben individuell eingerichteten Cottages zur Verfügung. Zu jedem gehört eine eigene Dachterrasse, auf der ein Himmelbett mit Moskitonetz zu einer unvergesslichen Nacht unter freiem Himmel einlädt – spüren Sie das Herzen Afrikas schlagen! Und am nächsten Tag geht’s los zur "Big Five"-Safari. Preis: ab 310 Euro pro Nacht.

Indien: Killa Bhawan

Hoch über der Wüstenstadt Jaisalmer - bekannt für seine prächtigen Sandstein-Paläste und kunstvolle Jain-Tempel – liegt das Acht-Zimmer-Hotel Killa Bhawan, bestehend aus zwei Stadthäusern, die in die Mauern des alten Forts integriert sind. Von den Terrassen hat man einen umwerfenden Blick auf Jaisalmer und den wunderschönen Sonnenuntergang in der dahinter liegenden Wüste – wenn man nicht gerade schläft und die Düfte und Klänge der arabischen Nacht genießt. Preis: ab 60 Euro pro Nacht.

Südafrika: Lion Sands Game Reserve

Im nicht eingezäunten Teil des Greater Kruger National Parks in Südafrika, im Sabi Sand Game Reserve, findet man eine exklusive Unterkunft: Auf Pfählen, als Schutz gegen die wilden Tiere, und um einen 500 Jahre alten Leadwood-Baum herum gebaut steht ein Holzpodest und darauf ein edles Himmelbett. Das Chalkley-Treehouse des Lion Sands Game Reserve ist mitten in der Wildnis errichtet worden und verspricht ein unvergessliches Erlebnis in freier Natur – aber bitte mit Luxus: Edelwäsche, Porzellan, Silberbesteck und gekühlter Champagner zum Abendessen in afrikanischer Dämmerung warten auf furchtlose Safaritouristen. Preis: etwa 200 Euro pro Nacht.

Kenia: Loisaba Lodge

Grenzenlose Ruhe und Harmonie zwischen Mensch und Wildtieren: Das verspricht die Loisaba Wilderness Lodge in einem etwa 150 Quadratkilometer großen Wildschutzgebiet in Kenia (Nanyuki). Gleich zwei traumhaft schöne Plätze hat sich die Lodge für ihre Starbeds ausgesucht: Das ursprüngliche „Sternenbett“ ist unter einer Felsengruppe in einem der östlichen Täler mit Blick auf das Kiboko-Wasserloch aufgestellt, das zweite liegt etwa acht Kilometer weiter südlich am Ufer des Ewaso N'giro Rivers. Auf einer erhöhten Plattform verbringen Gäste eine Freiluftnacht unter dem afrikanischen Himmelszelt und bei den Geräuschen der Wildnis, nur um am Morgen den Tieren beim Bad im Wasserloch oder am Fluss zuzusehen. Preis: etwa 285 Euro pro Person und Nacht.

Mexiko: Courtesy Las Ventanas al Paraiso

In Los Cabos, keine besonders große, aber doch raue Stadt an der Südspitze von Baja California in Mexiko, können sich Entspannungssuchende in die Abgeschiedenheit und den Luxus der Suiten des Las Ventanas flüchten: Die geräumigen Zimmer (bis zu 960 qm) bieten einen atemberaubenden Ausblick auf das romantische Cortes-Meer. Auf der eigenen Dachterrasse, zum Teil mit eigenem Jacuzzi, oder dem vorgelagerten 300-Quadratmeter großen Wohnraum im Freien steht ein Teleskop für einen Blick auf den klaren Sternenhimmel Mexikos – romantische Sternstunden vorprogrammiert, ebenso wie im "Sleeping with the Stars"-Programm des 5-Sterne-Hotels: Bei der Aussicht und dem Klima ist eine Übernachtung im Freien wärmstens zu empfehlen. Preis: ab circa 1240 Euro pro Nacht.

Australien: Blue Mountains Private Safaris

Australienreisende kommen kaum an ihnen vorbei: den Blue Mountains, einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf der Känguru-Insel und UNESCO-Welterbe. In den Bergen vor den Toren Sydneys steht ein “Swag“, die traditionelle Unterkunft der Pioniere im australischen Busch – nur in der Deluxe-Version: eine komfortable Matratze, ein gemütliches Federbette und dicke Federkissen hält der Anbieter Blue Mountains Private Safaris bereit, um Touristen ein exklusives Erlebnis in der Wildnis zu ermöglichen. Der „Wild Bush Luxury“ kann schon luxuriös beginnen: Mit einem Helikopter wird man nach Katoomba geflogen, von dort geht es zu Fuß – natürlich mit Führer - durch die Berge zum einzigartigen privaten Campingplatz. Preis: ab etwa 600 Euro pro Nacht.

Weitere Informationen

Kenia (Chyulu Hills National Park): www.greatplainsconservation.com

Südafrika: www.lionsands.com

Kenia (Nanyuki): www.loisaba.com

Weitere Artikel


Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
BangkokIndienKeniaMexikoSüdafrikaThailandÄgypten
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website