Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenReisenAktiv- & Skiurlaub

Teneriffa Urlaub aktiv: Wandern in der Vulkanlandschaft


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextDrei weitere Bayern-Stars fallen ausSymbolbild für einen TextLast-Minute-Sieg im Zweitliga-TopspielSymbolbild für einen TextLauterbach: Kritik an Alkohol an Kassen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Wandern auf Teneriffa: Vulkangebiet erschlossen

trax.de, HEE

Aktualisiert am 01.03.2013Lesedauer: 4 Min.
Vulkanlandschaft auf der Kanareninsel Teneriffa.
Vulkanlandschaften prägen das Bild der Kanareninsel Teneriffa. (Quelle: FVA Teneriffa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die beliebte Kanareninsel Teneriffa ist durch und durch vulkanisch geprägt: Hier befindet sich nicht nur der dritthöchste Vulkan der Welt, sondern auch die längste Vulkanröhre Europas, die dazu die fünftlängste der ganzen Welt ist. Unzählige Krater, Lavafelder, schwarzer Fels und Sand prägen die Insel und die Lebensweise der Bewohner. In einem Projekt sollen die fünf unterschiedlichen Vulkangebiete der Insel den Urlaubern wieder näher gebracht werden - kein Pauschalurlaub, sondern ländlicher Tourismus, der Land und Leute in den Vordergrund stellt. Neue Strukturen und Angebote werden seit 2009 installiert - im November 2012 wurde die erste Vulkanroute nun offiziell eröffnet. Sehen Sie sich die Vulkanlandschaften Teneriffas - ideal zum Wandern - in unserer Foto-Show an.

Projekt „Vulkane des Lebens“ auf Teneriffa

Die Idee entstand bereits 2009: Unter dem Motto "Volcanes de Vida" - „Teneriffa, Vulkane des Leben“ sollen die fünf verschiedenen Vulkangebiete auf Teneriffa für Urlauber attraktiver gestaltet und ihnen authentisch näher gebracht werden. Der "Turismo rural", der ländliche Tourismus soll dem Ruf des Massenziels für Pauschalurlauber entgegen wirken, denn der vulkanische Charakter prägt die Insel sehr: Vom Nationalpark „El Teide“ über die schwarzen Sandstrände bis hin zu den Mondlandschaften zeugt die Landschaft vom vulkanischen Ursprung der Insel. Das spiegelt sich auch in der Bevölkerung wider: Aktive Teneriffaurlauber können durch die Einrichtung von Themenparks und neuen Tourismusstrukturen nicht nur einzigartige Vulkanlandschaften erleben, sondern auch die Art des landwirtschaftlichen Anbaus, den Baustil der Häuser oder die Nutzung des Wassers der Inselbewohner kennenlernen.

Nach und nach werden für das Projekt fünf Rundfahrten durch die unterschiedlichen Vulkangebiete installiert - zu entdecken auch im Internet und mit Hinweistafeln entlang der Strecke - die den Urlaubern an diversen Punkten verschiedene Aktivitäten ermöglichen: Neben dem Kajak- und Tauchsport können Wanderer auf geführten Touren mehr über die Lavamasse lernen oder beim Paragliding die imposanten Vulkankegel von oben entdecken. Die Teneriffa-Besucher sollen auch dazu eingeladen werden, neben den Hauptwegen die nähere Umgebung zu Fuß zu erkunden und auch dir dort lebenden Menschen kennenzulernen.

Die erste Vulkanlandschaft, die innerhalb des Projekts für Individual- und Aktivurlauber attraktiver gestaltet worden ist, wurde im November 2012 offiziell für eröffnet erklärt: die neu beschilderte „Ruta del Macizo Antiguo" liegt im "Old Territory", im „Alten Bergmassiv" im Nordwesten der größten Kanareninsel.


Teneriffa - Vulkanlandschaften für Aktivurlauber

Blick auf den Pico del Teide.
Vulkan Pico del Teide auf Teneriffa.
+6

Erste Vulkanlandschaft erschlossen: das "Old Territory"

Die Region Isla Baja - zwischen Garachico und Puerto de Santiago gelegen - ist die aktivste Vulkanlandschaft Teneriffas: Vor etwa sieben Millionen Jahren ist die entstanden, allein im letzten Millennium gab es ganze 15 Eruptionen. Besonders geprägt wird sie von den alten Traditionen, die mit zahlreichen Festen zelebriert werden. Besonders schön für Wanderer und Radfahrer ist das Teno-Gebirge mit der spektakulären, aber auch gut besuchten, Masca-Schlucht und seiner meilenlangen Steilküste, die am Meer entlang führt. Innerhalb des Naturschutzparks Teno wurden viele Wanderwege neu markiert, so dass gut ausgezeichnete Pfade zu abgelegenen Orten und Weilern, beispielsweise Teno Alto, führen: Hier finden Teneriffaurlauber noch Abgeschiedenheit und völlige Ruhe.

Die "Altes Gebirgsmassiv" benannte Vulkanlandschaft hält einige weitere Sehenswürdigkeiten bereit, zum Beispiel den westlichsten Ort der Insel: Los Gigantes, das an der zweithöchsten Steilküste Europas - der Acantilados de Los Gigantes ("Klippen der Riesen") - liegt. Die Felsen und aus schwarzem Vulkangestein fallen bis zu 450 Meter in den Atlantik hinein - ein wirklicher lohnender An- und vom Aussichtspunkt Archipenque aus auch Ausblick! Ein besonderes Highlight ist auch die „Cueva del Viento“ ("Höhle des Windes"), eine der größten Vulkanröhren der Welt, die man besichtigen kann, und die durch erkaltete Lava entstandene Meeres-Naturpools. Auch die Gemeinde Icod de los Vinos ist einen Abstecher wert, sie ist bekannt für den ältesten Drachenbaum der Kanaren.

Wandern im "Alten Gebirgsmassiv" von Teneriffa

Der 4,2 Kilometer lange Wanderweg "Callejón de Teno", der sich zum Teil durch den dicht belaubten Wald von Monteverde erstreckt, verspricht eine mittelschwere Wanderung durch Täler und auf Hügel bis zu Los Bailaderos, einem Bauernhof mit ursprünglichem Charakter und ländlichen Produkten von Käse und Wein über Honig und Safran - Teneriffa kann man hier schmecken und riechen, wächst und gedeiht doch das meiste auf vulkanischem Boden.

Meistgelesen
imago images 170200103
Lidl bringt neue Marke an den Start
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Der Talavera-Weg führt von Los Silos bis El Palmar und ist eher was für fortgeschrittene Wanderer. Der spektakuläre Weg führt auf 6,7 Kilometern durch eine Landschaft, die durch fortlaufende Vulkanausbrüche und die Arbeit von Wasser und Wind geprägt ist. Der nach oben gewundene, zum Teil asphaltierte Weg führt den wandernden Urlauber zur Isla Baja, der tiefsten Schlucht von Los Pasos. Vorbei geht es auch an den markanten Bergumrissen der Montaña Talavera und des Roque Blanco. Je höher man gelangt, wird die nüchterne Vegetation der Küste durch eine grünere abgelöst bis man die Schattenseite des Monteverde durchquert hat. Ist man auf den höchsten Punkt des Weges gelangt, hat man eine weiten Blick über das fruchtbare Tal von El Palmar.

Mehr Informationen

Allgemeine Information über die erste "Volcanes de Vida"-Route: Fremdenverkehrsamtes Teneriffa, www.webtenerife.de, 069/72 50 33; Teno Aktivo, www.tenoactivo.com Tel: +34 922 12 80 60

Cueva del Viento: www.cuevadelviento.net, info@cuevadelviento.net, Tel: +34 922 81 53 39

Veranstalter von Aktivitäten auf Teneriffa (auch mit deutscher Führung): www.elcardon.com

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
EuropaKanarische InselnTeneriffa
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website