HomeLebenReisenEuropa

Verbier: Skigebiet fest in britischer Hand


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoRussen schockiert über SturmgewehreSymbolbild für einen TextZwei Kleinflugzeuge bei Gera abgestürztSymbolbild für einen TextGottschalk rauscht ins QuotentiefSymbolbild für einen TextSalihamidzic-Forderung an NagelsmannSymbolbild für einen TextEklat um van der Poel bei der Rad-WMSymbolbild für einen TextBoxen: Fury verhöhnt Joshua wegen KampfSymbolbild für einen TextTV-Star: Siebtes Kind mit Yoga-LehrerinSymbolbild für einen TextBox-Weltverband suspendiert UkraineSymbolbild für einen TextSuperstar singt bei Lederhosen-AuftrittSymbolbild für einen TextDie Leertaste kann mehr als Sie denkenSymbolbild für einen TextPolizei sperrt A52 für fast fünf StundenSymbolbild für einen Watson TeaserSupermarkt-Riese revolutioniert StrategieSymbolbild für einen TextWie Nordic Walking die Knochen stärkt

Verbier: Skigebiet fest in britischer Hand

12.02.2013Lesedauer: 3 Min.
In Verbier fühlen sich vor allem Briten wohl
In Verbier fühlen sich vor allem Briten wohl (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

London

Jeder dritte Gast aus Großbritannien

Fast jeder spricht perfekt Englisch. Ältere Gentlemen treffen sich auf einen Whisky im Club, ihre Frauen zum High Tea im Café. Das junge Publikum bevölkert derweil bis spät in die Nacht stylische Lounge-Bars, die es ähnlich eingerichtet auch an der Themse gibt. Trotz knackigen Frosts stöckeln junge Londonerinnen auf Pumps und in knappem Designerfummel in die Lokale. Ihre Begleiter sind in feinstem Zwirn herausgeputzt. Der Skiort inmitten des Skiverbunds 4 Vallées mit 410 Kilometern Pisten und 89 Liften wirkt zwar nicht so elitär wie Gstaad und nicht so mondän wie St. Moritz. Aber der Ort am Fuße des 3300 Meter hohen Mont Fort in Sichtweite des Großen St. Bernhard ist dennoch chic. Seine Mischung aus alpenländischer Architektur, französischer Lebensfreude und britischem Stil ist einzigartig. Das gefällt nicht nur, aber vor allem den Briten. Rund 20 Prozent der ständigen Einwohner Verbiers sind Engländer. Und fast jeder dritte Gast kommt aus Großbritannien.

El Dorado der Freerider

"Die Engländer sind weit gereist und wissen, wo es schön ist", meint Ski- und Bergführer Christophe Gay-Crosier. Wie fast alle hier spricht er neben seiner Muttersprache Französisch auch perfekt Englisch und Deutsch. Mit seinen Gästen verlässt Christophe die Pisten, wann immer es die Schneelage zulässt. "Nicht etwa, weil die Pisten nicht gut wären", betont Christophe. Ganz im Gegenteil. Verbier bietet durch seine Einbindung in den Viertälerverbund unendlich viele Pisten und dank seiner Höhenlage optimale Schneeverhältnisse bis ins späte Frühjahr. Berühmt aber ist Verbier in Skifahrerkreisen als Eldorado der Freerider. Aus der ganzen Welt kommen Sportler in die Westschweizer Alpen, um unberührte Tiefschneehänge zu durchpflügen und auf Skitouren die Erhabenheit der Alpen abseits des Pistenrummels zu erleben. "Eine besonders schöne und für viele Gäste leicht zu bewältigende Tour ist die hinauf auf den St. Bernhard-Pass", erzählt Christophe beim Mittagessen auf der urigen "La Marlénaz"-Hütte oberhalb von Verbier. Mit Tourenski steigt man zunächst bis zum Hospiz auf. Dort isst man abends zusammen mit den Mönchen und übernachtet im Kloster. "Das ist auch für Nicht-Gläubige ein sehr eindrucksvolles Erlebnis", sagt Christophe. Nach dem Frühstück fahren die Ski-Tourengeher durch die unberührte Berglandschaft wieder hinunter ins Tal nach Verbier. Einst marschierten hier Julius Caesar und Napoleon mit ihren Armeen durch.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus

Per Helikopter auf die Piste

Wem der Aufstieg zu anstrengend ist, steigt in den Helikopter. Verbier ist einer der wenigen Orte in den Alpen, die die exklusivste Art des Skivergnügens anbieten. Die Landeplätze auf dem Rosablanche oder dem Petit Combin erreicht Christophe auch mit Muskelkraft - so wie viele junge Freerider aus der ganzen Welt, die kein Geld für Heliskiing haben. Die besten Profi-Freerider treffen sich dort jährlich zum Finale der Freeride World Tour. Vom 3223 Meter hohen Bec des Rosses stürzen sie sich dann extrem steile und schmale Rinnen hinunter, während das Publikum staunend vom Col des Gentianes aus zuschaut. Von dort startet die Mont-Fort-Gondel hinauf auf den höchsten Gipfel der 4 Vallées. Der Weg hinunter ist steil, oft von hohen Buckeln übersät und nur etwas für Könner.

Entspannte Schwünge bis ins Tal

Zwischen den Gipfeln Attelas und La Chaux finden Genussskifahrer die richtigen Pisten für entspannte Schwünge bis hinunter nach Verbier. Sonnenhungrige und Olympiafans trifft man im "L'Olympique". Das Restaurant mit Panoramabar von Verbiers Tourismusverbandspräsident Christian Sarbach befindet sich direkt in der Bergstation der Funispace-Gondel auf 2727 Metern. Hier oben hortet Sarbach einige ganz besondere Schätze: In Vitrinen sind unter anderem die Original-Fackeln von verschiedenen Olympischen Spielen zu sehen.

Nur Chalets erlaubt

Bei der Abfahrt ins Tal fällt der Blick auf das "Chalet d'Adrien". Das einzige Fünfsternehotel des Ortes ist in der ganzen Schweiz bekannt, weil Besitzerin Brigitte de Turckheim ihre Liebe zu Stoff-Teddybären hemmungslos auslebt. Neben den Hunderten Bären bleibt den Gästen meist auch die hervorragende Küche des Gourmet-Restaurants "La Table d'Adrien" in Erinnerung. Das Lokal mit einem Michelin-Stern gilt als bestes in Verbier. Selbstverständlich befindet sich auch dieses in einem Chalet. Strenge Bauvorschriften lassen gar keinen anderen Baustil zu. Auch nicht bei neuen Großprojekten wie dem Hotel- und Appartementkomplex "Le Trois Rocs" direkt an der Talstation der Médran-Gondelbahn. Die klotzige Gondelstation aus Beton, Glas und Stahl ist eine der sehr wenigen Bausünden in Verbier. Zum Glück ist sie oft genug von Schnee verdeckt.

Weitere Informationen

Anreise: Mit dem Auto geht es auf der Autobahn A9/E62 bis Martigny. Die nächsten Flughäfen sind Sion, Genf und Zürich.

Währung: Ein Schweizer Franken entspricht rund 0,80 Euro.

Kontakt: Verbier Tourismus, Carrefour Central 2, CP 300, CH - 1936 Verbier (Tel.: 0041/27/775 38 88). Schweiz Tourismus, Rossmarkt 23, 60311 Frankfurt (Tel.: 00800/10 02 00 30).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
EuropaGroßbritannienLondonSkigebiet
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website