Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenReisen

Griechenland


Lassen Sie sich von einem Klassiker neu überraschen

Aktualisiert am 01.09.2022Lesedauer: 7 Min.
Griechenlands Schönheit erstreckt sich über das ganze Land und reicht von traumhaften Stränden bis hin zu unberührten Landstrichen.
Griechenlands Schönheit erstreckt sich über das ganze Land und reicht von traumhaften Stränden bis hin zu unberührten Landstrichen. (Quelle: Griechische Zentrale für Fremdenverkehr)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sie planen einen Urlaub und können sich nicht entscheiden, wohin es gehen soll und was Sie machen möchten? Dann entdecken Sie ganz einfach einen Klassiker neu: Griechenland ist zu jeder Zeit eine Reise wert und eines der vielseitigsten Urlaubsziele der Welt.

Das Wichtigste im Überblick


Gleich vorweg: Sie werden überrascht sein, wie viele Möglichkeiten Griechenland bereithält. Das Land der Götter ist regelrecht ein Paradies für zahlreiche Aktivitäten, Interessen und Urlaubsformen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie eine Rundreise bevorzugen, entspannt am Strand liegen möchten oder sich einen Städtetrip mit ausgedehnten Sightseeing- und Shoppingtouren vorstellen. Auch Aktivurlauber finden alles, nur ganz bestimmt keine Langeweile. Oder Sie entscheiden sich für eine Mischung. Während Sie am Morgen zu historischen Stätten aufbrechen und am Mittag gemütlich am Strand entspannen, kitzeln Sie am Nachmittag Ihre Nerven mit einem Fallschirmsprung. Der Abschluss des gelungenen Tages bildet der Besuch einer Taverne, wo Sie glückselig bei einem guten Wein und leckeren Mezedes das muntere Treiben verfolgen.

Wunderschöne Inseln, geschichtsträchtige Orte - Griechenland bietet Ihnen beeindruckende Natur gepaart mit aufregenden und kulinarischen Erlebnissen. Lassen Sie das nicht entgehen!

Ein Urlaub in Griechenland lohnt sich das ganze Jahr

Und es spielt auch keine Rolle, wann Sie verreisen. Nicht nur im Sommer präsentiert sich Griechenland von seiner schönsten Seite. Ebenso im Herbst und Frühjahr lockt das mediterrane Land mit vielen Sonnentagen, versteckten Buchten und seinem tiefblauen bis kristallklaren Meer, während bei uns in Deutschland die Tage immer kühler und grauer werden. Eine Auszeit im etwa drei Flugstunden entfernten Griechenland ist da im wahrsten Sinne des Wortes ein Stimmungsaufheller.

Mit über 300 Sonnentagen im Jahr gehört Griechenland zur europäischen Spitze.
Mit über 300 Sonnentagen im Jahr gehört Griechenland zur europäischen Spitze. (Quelle: Griechische Zentrale für Fremdenverkehr)

In kaum einem anderen Land der Welt treffen Geschichte und Gegenwart so lebendig aufeinander wie hier. Vor allem in Athen. Die griechische Hauptstadt in der Region Attika ist sozusagen die Wiege der heutigen westlichen Zivilisation. Allein die Akropolis, das Wahrzeichen Athens, lässt schon erahnen, wie fortschrittlich die Griechen der Antike waren und welchen Einfluss sie politisch, kulturell und wissenschaftlich auf andere Nationen und Völker ausübten. Und auch heute ist der Ort eine lebendige Stadt und ruht sich nicht auf seiner glorreichen Historie aus. In und um Athen finden das ganze Jahr Veranstaltungen statt, zum Beispiel Festivals, Theateraufführungen, Sportereignisse und weitere kulturell geprägte Events.

Entdecken Sie Athen - die wunderschöne und gastfreundliche Wiege der westlichen Zivilisation.

Griechenland ist nicht nur Athen und hält noch viele andere Überraschungen bereit

Aber natürlich besteht Griechenland nicht nur aus Athen. Hier findet man alle Voraussetzungen für einen unvergesslichen Urlaub. Jede Region, jeder Ort und sogar jede Insel haben ihre ganz besonderen Vorzüge – ob als kulinarischer Gaumenschmaus, im Baustil der Gebäude oder bei Aktivitäten in der Luft, im Wasser oder zu Land.

Insbesondere die letzte Möglichkeit hält für Sie bei über 300 Sonnentagen im Jahr etwas völlig Überraschendes parat. Oder hätten Sie gedacht, dass Sie ausgerechnet in Griechenland Ihr Skitalent zeigen können? Vermutlich nicht. Rund 200 Pistenkilometer mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen laden dazu ein, auf Skiern oder mit dem Snowboard Abhänge herunterzufahren und dabei die herrliche wie imposante Aussicht auf die Natur zu genießen. Zu den bekanntesten Ski-Resorts zählen die Orte Vasilitsa und Parnassos (Westmakedonien und Zentralgriechenland) sowie das auf dem Peloponnes gelegene Kalavryta.

Rafting ist nur eines von vielen Sportangeboten.
Rafting ist nur eines von vielen Sportangeboten. (Quelle: GNTO/P. Merakos)

Wenn Sie genug vom Festland haben und etwas Abstand benötigen, können Sie aus luftiger Distanz beim Segel-, Drachen- und Gleitschirmfliegen alles von oben beobachten. Und sollte Ihnen die Höhe nicht liegen, tauchen Sie alternativ einfach unter und entdecken die imposante Unterwasserwelt Griechenlands, erlernen das (Kite-)Surfen, fahren Kanu oder Kajak, entspannen auf einem Segeltörn oder probieren sich im spannenden Rafting.

Erleben Sie aufregende Aktivitäten rund um die griechischen Inseln und das Festland. Egal, ob zu Land, zu Wasser oder in der Luft - hier kommt jeder auf seine Kosten!

Ein Besuch in Olympia – Dabei sein ist alles

Ohnehin gilt Griechenland als sportbegeisterte Nation. Und wenn Sie es auch sind, aber es im Urlaub lieber etwas gemächlicher angehen wollen, empfiehlt sich ein Besuch Olympias, dem Geburtsort des sportlichen Wettkampfs in der Region Peloponnes. In Olympia stehen neben dem antiken Stadion auch die weltberühmten Zeus- und Hera-Tempel und sind definitiv einen Besuch wert. Aber auch abseits des Ursprungs der Olympischen Spiele besticht die Halbinsel Peleponnes im Süden des Landes mit kilometerlangen Sandstränden, unberührten Küstenabschnitten und romantischen Örtchen. Wer die Ein- oder Zweisamkeit genießen möchte, ist hier genau richtig.

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Thessaloniki – Wo Osten und Westen aufeinandertreffen

Lebendiger geht es dagegen in Thessaloniki zu. In der nordgriechischen Stadt trifft der Westen auf den Osten und bildete vor allem in vergangenen Zeiten einen Knotenpunkt für unterschiedliche Kulturen und Religionen. Die Millionenstadt in der Region Makedonien besticht darüber hinaus durch ihre zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten und gilt dennoch bei Besuchern als jung und modern. Die Stadt ist wie eine Art Amphitheater im Golf von Thermaïkos errichtet und erlaubt bei klarem Wetter einen unbeschreiblich schönen Blick auf den Berg der Götter, den Olymp, der etwa 80 Kilometer Luftlinie entfernt liegt.

An der Strandpromenade laden Restaurants, Bars und Cafés zum Verweilen ein. Oder bieten sich als Ruheort vom Einkaufen an. Thessaloniki ist sowohl unter Einheimischen als auch Touristen mit seinen Geschäften und Einkaufszentren ein beliebtes Einkaufsziel. Und auch das Nachtleben ist beliebt. Im Viertel Ladadika wird die Nacht in Clubs und Restaurants, die sich in alten, restaurierten Gebäuden befinden, zum Tag.

In Griechenland ist man gerne in Gesellschaft. Gastfreundschaft ist hier kein leeres Versprechen.
In Griechenland ist man gerne in Gesellschaft. Gastfreundschaft ist hier kein leeres Versprechen. (Quelle: GNTO/S. Antimanto)

Nicht weit von Thessaloniki und auf den Spuren Alexander des Großen befinden sich in Vergina die makedonischen Königsgräber. Neben weiteren Mitgliedern der Königsfamilie liegt hier auch Alexanders Vater Philipp II. Das Besondere an den Grabstätten ist nicht nur ihre imposante Größe, zählen sie doch zu den größten Grabstätten der Welt, sondern auch ihr Zustand: Sie sind praktisch unversehrt und ihrer Schätze nicht beraubt.

Shoppen, wo andere Geschichte geschrieben haben - Thessaloniki ein unverzichtbarer Knotenpunkt in der Antike und ein Ort zum genüsslichen Verweilen heute.

Die Stadt Philippi: Zwischen Königen und Heiligen

Rund 130 Kilometer östlich von Thessaloniki liegen Kavala sowie die antike Stadt Philippi, die 2016 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Philippi wurde ca. 360 v. Chr. als Krinides gegründet und vier Jahre später von König Philipp II. nach ihm selbst in Philippi umbenannt. Rund 400 Jahre später gründete der Apostel Paulus bei einer seiner Missionsreisen hier die erste christliche Kirche Europas und legte damit den Grundstein als bedeutenden Ort für das Christentum.

Wenn die Küche zur Kultur wird

Ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört die mediterrane Küche. Die Hafenstadt Kavala ist zum Beispiel neben ihrem malerischen und idyllischen Charme bekannt für ihre Fischgerichte. Doch das Essen hat in südlichen Ländern nicht allein den Zweck der Nahrungsaufnahme. Es ist von einer anderen Bedeutung und die Grundlage der kulturellen Identität. In Griechenland zum Beispiel steht das Motto "Parea" im Vordergrund. Dabei werden die Mahlzeiten zum Anlass genommen, um zusammenzukommen, Zeit miteinander zu verbringen, sich auszutauschen und das Beisammensein zu genießen.

Mahlzeiten werden in Griechenland zelebriert. Es ist wichtig für das Zusammengehörigkeitsgefühl – sowohl für Einheimische als auch für ihre Gäste. Jeder soll sich wohlfühlen.
Mahlzeiten werden in Griechenland zelebriert. Es ist wichtig für das Zusammengehörigkeitsgefühl – sowohl für Einheimische als auch für ihre Gäste. Jeder soll sich wohlfühlen. (Quelle: Griechische Zentrale für Fremdenverkehr)

Der wesentliche Ausgangspunkt und Hauptbestandteil der meisten Gerichte sind frische, hochwertige Zutaten in Verbindung mit ausgewählten Aromen, Kräutern und Gewürzen. Das bekannte griechische Olivenöl darf natürlich nicht fehlen. Unterschiede existieren jedoch von Region zu Region, sodass ein Moussaka im Süden anders schmecken kann als im Norden und Souvlaki im Osten anders als im Westen. Doch die griechische Küche besteht nicht einzig aus diesen bekannten Gerichten; sie hat viel mehr zu bieten. Das fängt bei den Vorspeisen, den Mezedes (vergleichbar mit Antipasti), und den unterschiedlichsten Variationen und Zubereitungsarten an und hört bei der Nachspeise auf. Geprägt ist die Küche auch von unterschiedlichen Einflüssen der Jahrhunderte, aber diese finden Sie am besten selbst heraus.

In Griechenland geht es nicht nur ums Essen, sondern vor allem ums Beisammensein. Perfekt also, wenn neben der Kulisse und der Gesellschaft auch kulinarisch alles stimmt!

Das Land der tausend Inseln

Wer das Festland verlassen möchte, hat die Qual der Wahl. Zu Griechenland gehören über 6.000 Inseln und Inselchen, wovon 227 bewohnt sind. Zu den bekanntesten Inseln gehören zweifelsfrei im Westen Korfu, die als die grünste Insel Griechenlands zählt, sowie Kreta im Süden, das sowohl für Strand- als auch Aktivurlauber jede Menge zu bieten hat. Und gerade im Zeitalter des Internets erleben Mykonos und Santorin mit ihren leuchtend weißen Häusern und den blauen Kuppeln einen wahrlichen Ansturm.

Von der Kälte in die sonnigste Ecke Griechenlands

Wer dem hiesigen ungemütlichen Wetter zwischen Herbst und Frühjahr entfliehen möchte, dem seien die Inselgruppen Dodekanes mit der Insel Kos oder die Nordägäischen Inseln mit Samos empfohlen.

Wer in den kalten Jahreszeiten Sonne sucht, wird in Griechenland fündig.
Wer in den kalten Jahreszeiten Sonne sucht, wird in Griechenland fündig. (Quelle: GNTO/S. Antimanto)

Hippokrates‘ Weisheit unter einer Platane

Nach Kos zu reisen, bedeutet auch auf den Spuren Hippokrates zu wandeln, dem Vater der modernen Medizin und dem wohl berühmtesten Sohn der Insel. Ein Aufenthalt im Zentrum von Kos-Stadt sollte unbedingt dazu genutzt werden, den Platanenplatz zu besuchen, wo Hippokrates unter einer ca. 2.500 Jahre alten Platane seinen Schülern sein Wissen weitergab. Das Asklepieion, die bedeutendste archäologische Stätte der Insel, müssen Sie natürlich unbedingt besuchen.

Die Insel Kos liegt in der sonnigsten Ecke von Griechenland und gilt auch als die Insel der zahlreichen Strände. Diese sind auf der ganzen Insel verteilt und können kaum unterschiedlicher sein. Für jede Vorliebe findet sich etwas: Es gibt ruhigere und einsame Strände sowie Abschnitte, die von Tavernen, Restaurants und Bars umgeben sind. Oder dürfen es auch gerne mal Wellen sein oder mögen Sie lieber Strände mit seichtem Wasser?

Bei 227 bewohnten Inseln kann es eine schwere Entscheidung sein, welche die Richtige für Sie ist - warum also nicht einfach ein wenig Inselhopping betreiben?

Mit dem Rad durch die Geschichte

Die Vielfalt spiegelt sich auch in den Baustilen der Insel wider. Italienische Herrenhäuser finden sich dort ebenso wie kleine, weiße Inselhäuser, Mauern aus der Ritterzeit oder Moscheen. Zudem lädt das ausgebaute Netz von Radwegen dazu ein, die Stadt mit dem Fahrrad zu erkunden.

Entdecken Sie Samos herausfordernd mit dem Mountainbike oder entspannt mit dem Fahrrad.
Entdecken Sie Samos herausfordernd mit dem Mountainbike oder entspannt mit dem Fahrrad. (Quelle: GNTO/P. Merakos)

Ähnlich wie Kos kann auch Samos auf eine reiche Geschichte verweisen. Neben dem Philosophen Epikur und dem Astronomen Aristarch ist sie auch die Heimat von Pythagoras, dem Vater der Mathematik. Aber keine Sorge: Sie müssen bei der Einreise nicht den Satz des Pythagoras aufsagen, um die Insel betreten zu dürfen.

Nicht nur auf Samos macht das Wandern und Biken Spaß. Nahezu überall in Griechenland lässt sich die Natur so entdecken.
Nicht nur auf Samos macht das Wandern und Biken Spaß. Nahezu überall in Griechenland lässt sich die Natur so entdecken. (Quelle: GNTO/P. Merakos)

Auf Samos kommen Freunde der Natur ebenfalls auf ihre Kosten. Für Mountainbiker ist das landläufige Gelände eine richtige Herausforderung und zieht deshalb immer mehr Radfahrer auf die Insel. Wer jedoch stattdessen auf die eigenen Füße vertrauen möchte, dem könnte eine Wanderung auf den Berg Vigla auf 1.400 Meter Höhe gefallen. Und auch auf dem Weg zum Gipfelt bietet sich Ihnen etwas Besonderes, ein regelrechtes Naturspektakel: Beim Wandern begegnen Ihnen über 1.400 seltener Pflanzenarten.

Das unbeschreibliche Gefühl für immer bleiben zu wollen

Neben Pythagoras und Epikur ist Samos weltbekannt für seinen duftenden, hellen Muskat-Wein und somit eigentlich Pflicht für jeden liebenden Weinkenner, die Insel zu besuchen. Einst unterhielt sogar der Vatikan eine eigene Weinkellerei auf der Insel. Doch hier schließt sich auch ein Kreis, denn Griechenland gilt als Land der Götter. Und wo Götter sind, ist das Paradies bekanntlich nicht weit. 

Empfohlener externer Inhalt
Youtube

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Youtube-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Youtube-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Ströer Content Group Sales GmbH in Zusammenarbeit mit der Griechischen Zentrale für Fremdenverkehr, Holzgraben 31, 60313 Frankfurt am Main erstellt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website