Sie sind hier: Home > Leben > Reisen >

Siziliens schönstes Fischerdorf

Marzamemi: Siziliens schönstes Fischerdorf

29.05.2012, 14:24 Uhr | Daniela Di Maggio-Opdahl/srt, srt

Siziliens schönstes Fischerdorf. Marzamemi gilt als das schönstes Fischerdorf Siziliens. (Quelle: srt (D. Di Maggio/ 29.05.2012))

Marzamemi gilt als das schönstes Fischerdorf Siziliens. (Quelle: srt (D. Di Maggio/ 29.05.2012))

Noch steht die Sonne heiß und steil über der Piazza Regina Margherita. Ein paar Mädchen mit fliegenden Zöpfen und wehenden Röcken spielen Fangen, während zwei Jungs unermüdlich einen Fußball gegen eine Hausmauer kicken. Doch sobald sich die Sonne hinter den von Salz und Sonne ausgebleichten Mauern duckt, füllt sich der schöne Platz. wanted.de hat sich das kleine Fischerdörfchen in Sizilien mal genauer angesehen.

Fußgänger schlendern zwischen den trutzigen Steinhäuschen, den zwei Kirchen und dem Palazzo des Fürsten von Villadorata umher. Geschäfte öffnen ihre Türen und Bars und Restaurants rüsten sich für den abendlichen Ansturm.

Das kleine Dörfchen Marzamemi liegt ganz im Süden Siziliens, kurz vor dem südlichsten Punkt Italiens. Schon um 1600, heißt es, entstand hier eine große Thunfischauffangstelle, zeitweise eine der größten des Landes. Heute ist es eines der wenigen Fischereidörfer der Region, die sich ihr Metier bewahrt haben. Geschickt wusste man die guten Verdienste im Tourismus zu nutzen, hat die Dorfmauern blankgeputzt. Und nun kommen den ganzen Sommer über zahlreiche Touristen und Einheimische aus der Umgebung zum Flanieren und Abendessen. Denn hier reihen sich gleich mehrere exquisite Fischlokale aneinander, die sich direkt aus dem Ionischen Meer bedienen, das den Ort tiefblau fast ringsum umschließt. >>

Lina Campisi, in Marzamemi geboren und Enkelin des letzten Vorstehers der Thunfischfanganlage von Marzamemi, hat erst mit 50 Jahren ihr Lokal La Cialoma eröffnet. Schon als Kind hat die quirlige Dame mit den roten Locken alles über Fisch gelernt. Jahrelang probierte sie für sich und ihre Familie Rezepte aus, bevor sie das Lokal auf der Piazza eröffnet hat. Die blauen Holzstühle, einfache quadratische Tische mit weißen Häkeltischdecken und unzählige bunte Geranien sind der Farbklecks auf der historischen Piazza.

Draußen wie drinnen herrscht stets großer Andrang, denn längst haben sich Lisas Können und ihr Motto herumgesprochen: "Einkauf in Entfernung 0 Kilometer". Obst und Gemüse kommen aus dem Nachbarort Pachino, deren Bewohner zu den Stammbesuchern an Marzamemis Stränden gehören. Olivenöl, Kräuter und Käse stammen ebenfalls aus der Region. >>

So mancher Fischgourmet reist zu Lina, um rohen Seeigel auf Weißbrot, Schwertfisch, schwarze Nudeln oder ihre "Pappa al Rais" aus Schellfisch, Scampi, Brot, frischen Tomaten und Basilikum zu essen. Über eine kleine Gasse gelangt man mit ein paar Schritten von Lisas Lokal zum Ristorante Al Boccone.

Dort serviert Sebastiano Infantino zwischen hohen Weinregalen oder auf der Veranda mit Blick aufs Meer frische Langusten, die er den Gästen vor dem Zubereiten gerne persönlich vorstellt. Gleich nebenan kann man ebenfalls frischen Fisch essen, im Restaurant des Hotels La Conchiglietta. Und auf der gegenüberliegenden Seite der Piazza gelangt man über den Durchgang neben der alten Kirche zu einem weiteren exzellenten Restaurant, dem Ciauru i Mari und weiter zur Uferpromenade "Balata". Dort war vor vielen Jahrhunderten der erste Hafen von Marzamemi entstanden.

Spätestens ab 22 Uhr abends tummeln sich im Sommer Familien und junge Leute um die unzähligen Verkaufsstände und Bars, essen Eis, flanieren und diskutieren. Wer beim Abendessen seinem deutschen Zeitgefühl folgt und überrascht ist, warum die Restaurants um 20 Uhr noch leer sind: Sizilianer sind um diese Stunde noch nicht mal beim Aperitif.

Zweimal im Jahr leuchtet Marzamemi besonders hell: Zur alljährlichen Feier zu Ehren des Schutzpatrons San Francesco am 20. August und während des Internationalen "Festival del Cinema delle Frontiere" Ende Juli. Bei der diesjährigen, zwölften Ausgabe des größten Open-Air-Kinofestivals Südeuropas, das Filme aus Europa, Asien und Afrika zum Thema Grenzkonflikte zeigt, steht der Arabische Frühling im Mittelpunkt.

Einen Eindruck des sizilianischen Fischerdorfes Marzamemi bekommen Sie in unserer Foto-Show.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal