Sie sind hier: Home > Leben > Reisen >

Grand Hotel Europe in St. Petersburg

Grand Hotel Europe in St. Petersburg

18.06.2012, 10:33 Uhr | nw (CF)

Das Grand Hotel Europe in St. Petersburg ist eines der teuersten und luxuriösesten Hotels in ganz Russland. Wer hier eincheckt, nächtigt dort, wo bereits eine Reihe berühmter Gäste die Annehmlichkeiten der Nobelherberge genossen haben.

Eine Reise nach St. Petersburg, Russlands westlichste und wohl auch europäischste Metropole, lohnt sich nicht nur wegen der zahlreichen Kulturschätze, die in der Stadt untergebracht sind. Man denke nur an das weltberühmte rekonstruierte Bernsteinzimmer oder die Eremitage. Auch manche Schlafstätte kann auf eine große Historie zurückblicken. So zum Beispiel das Grand Hotel Europe. Es befindet sich direkt am St. Petersburger Prachtboulevard Newski-Prospekt. Das Gebäude stammt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und hat daher bereits turbulente Zeiten erlebt, aber auch namhafte Gäste empfangen. In Zeiten des Krieges diente es sowohl als Lazarett und während der deutschen Belagerung im Zweiten Weltkrieg auch als Militärstützpunkt. Jahre zuvor, nach der Oktoberrevolution, hatte es zudem die Funktion eines Waisenhauses. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es zwar wieder zu einem Hotel umfunktioniert, in den Genuss des weltweit ausgezeichneten Rufs als 5-Sterne-Hotel und die Aufnahme unter die "Leading Hotels of the Worlds" kam das Grand Hotel Europe erst nach der Wende am Anfang 1990er-Jahre. >>

Durch umfangreiche Umbaumaßnahmen mauserte sich das Hotel zu einer der exklusivsten Adressen in St. Petersburg und ganz Russland.
Genau 301 Zimmer und Suiten bieten den Gästen des Grand Hotel Europe fast alle erdenklichen Annehmlichkeiten. Komfort und Luxus hätten hier selbst den Ansprüchen der einstigen Zaren genügt. Nun sind es aber nicht mehr die Zaren, sondern andere hohe Gäste aus Politik, Unterhaltung und Kultur, die hier absteigen, wenn sie in St. Petersburg zu Gast sind: Bill Clinton, Jacques Chirac, Helmut Kohl, Michail Gorbatschow, Elton John oder Montserrat Caballé sind nur eine kleine Auswahl von Persönlichkeiten, die sich für dieses Luxushotel entschieden haben. Das liegt vielleicht auch daran, dass man sich bei der Einrichtung ganz an dem vornehmen Stil vergangener Zeiten orientiert hat. Die gemütlichen Kachelöfen, der prunkvolle Bernsteinschmuck sowie das elegante Interieur erinnern an das frühe 20. Jahrhundert. Mittlerweile steht das gesamte Gebäude unter Denkmalschutz. Das teuerste Zimmer ist übrigens das mit der Nummer 127. Preise erhalten Sie nur auf Anfrage, die Präsidentensuite soll aber pro Nacht mit umgerechnet knapp 4000 Euro zu Buche schlagen. Das günstigste Zimmer immerhin noch mit etwa 300 Euro. Dafür erhalten Sie nicht nur puren Luxus, sondern auch eine ausgezeichnete Lage in direkter Umgebung zum Russischen Museum sowie dem Mussorgsky-Theater.

Kaviar und Wodka – was sonst?

Dass Zimmer und Suiten exklusiv ausgestattet sind, versteht sich ganz von selbst. Erwähnenswert sind daher eher die sieben Restaurants und Bars, in denen die Gäste des Grand Hotel Europe mit exquisiten Speisen sowie Drinks verköstigt werden. Man möchte fast sagen: Natürlich gibt es mit der Caviar Bar auch die Möglichkeit, die typisch russischen Spezialitäten wie Kaviar und Wodka zu genießen. Wer es hingegen etwas mediterraner mag, findet auch in St. Petersburg eine hervorragende italienische Küche: Das Rossi's versorgt Sie mit Kulinarischem aus dem Mittelmeerland. Im Chopsticks kommen asiatische Gerichte auf den Teller, während Sie das L'Europe mit allem versorgt, was man in Frankreich und England speist. So erleben Sie im Grand Hotel Europe gaumennah, warum St. Petersburg als die europäischste aller russischen Städte gilt. Wenn die Stadt selbst auch schon Grund genug für eine Reise ist, macht das Grand Hotel Europe diese zu einem unvergesslichen Erlebnis. Fühlen Sie sich wie ein Zar oder residieren Sie während Ihrer Städtereise wie ein russischer Oligarch.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause M sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal