Sie sind hier: Home > Leben > Reisen >

Skiurlaub in der Schweiz

Schräger Luxus auf der Piste

19.11.2013, 10:57 Uhr | Margit Boeckh , srt

Skiurlaub in der Schweiz. Die Schweiz ist das Geburtsland des Wintertourismus. (Quelle: srt/29.11.2013/Grand Hotel Kronenhof )

Die Schweiz ist das Geburtsland des Wintertourismus. (Quelle: 29.11.2013/Grand Hotel Kronenhof /srt)

Schräge Ski-Ideen und Luxus-Kicks in der Schweiz, dem Geburtsland des Wintertourismus - in dem auch Angela Merkel alljährlich ihren Weihnachtsurlaub verbringt. Vor 150 Jahren hatte in St. Moritz ein visionärer Geschäftsmann die Idee, mit Sonne und Schnee Gäste zu locken. Johannes Badrutt hieß der Mann mit dem besonderen Gespür fürs Gästegeschäft, für Luxus - und für Schnee.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Der gelernte Kunstschmied hatte schon 1856 mit dem Hotel Kulm in St. Moritz das erste Luxushotel in den Alpen. Tourismus hieß damals noch Sommerfrische, weil er nur da stattfand. Im Winter war nichts! Bis eben jener Badrutt im Herbst 1864 eine Idee hatte. Warum sollte das sonnenverwöhnte Engadin seine vorwiegend britischen Gäste nicht auch im Winter entzücken? Deshalb machte er ihnen ein Angebot: Wer im Winter anreist, bekommt seinen Aufenthalt gratis - falls es ihm nicht gefällt. Bingo! Die Gäste genossen Sonne und Schnee und reisten begeistert heim. Die Weißen Winterferien waren geboren.

St. Moritz hat Tradition

Das war vor 150 Jahren. Seither ist St. Moritz als ältester Winterferienort der Welt zugleich der wohl bekannteste. Nicht zuletzt durch seinen hohen Promi-Faktor und immer neue Extras.

Badrutt hat's schließlich vorgemacht (weshalb es nur gerecht ist, dass man hier nicht nur dem Ortsheiligen Mauritius, sondern auch dem findigen Luxus- und Winterpionier ein Denkmal errichtet hat). Die Extras können freilich schon mal schräg sein. Im Wortsinne etwa bei der weit und breit steilsten Abfahrt: 86 Prozent Gefälle auf der Lagalb bei Pontresina garantieren Adrenalinkick pur. Das neueste Highlight ist die erste Yoga-Piste der Welt im Skigebiet Corviglia. "Yoga on Snow" soll "Entschleunigung und das Erfahren eines anderen Abfahrtsrhythmus" bringen. "Ooohmmm" statt "Ski heil"!

Ganz in der Tradition des pfiffigen Gründers hat auch das Kulm Hotel St. Moritz zu den avantgardistischen Innovationen von einst (hier gab es die ersten Zimmer mit Bad und an Weihnachten 1878 erstrahlte im Foyer das erste elektrische Licht der Schweiz) immer wieder draufgelegt, vom hauseigenen Golfplatz bis zum Gästekindergarten. Für diese Wintersaison hat man sich ein besonderes Exklusiv-Event ausgedacht. Und das gibt es sogar gratis. >>

Zusammen mit dem partnerschaftlich verbundenen "Grand Hotel Kronenhof" werden die Hausgäste unter dem Motto "Private Corvatsch Night" eingeladen zur nächtlichen Skifahrt auf einer extra für sie reservierten Piste, Aprés-Ski-Party inklusive.

Im ehrwürdigen Palast herrscht Dresscode

Der "Kronenhof" im wenige Kilometer entfernten Pontresina ist gerade zum "Nr. 1 Hotel der Schweiz 2013" gewählt worden. Ein denkmalgeschützter Neobarockpalast mit 165jähriger Geschichte, in dem sich Traditionsbewusstsein und Moderne verbinden. So herrscht im ehrwürdigen Grand Restaurant wie eh und je Dresscode - Notjacketts liegen bereit. Dagegen prägt der Stil des 21. Jahrhunderts das Spa mit sensationellem Panoramablick auf die Berge. Die noble Herberge zeigt sich ausgemacht kinderfreundlich. "Kinder sind uns willkommen und wichtig", betont Hotelchef Marc Eichenberger mit Blick auf die Gäste von morgen. "Unter unseren Stammgästen sind viele Familien." Ein riesiger Spielbereich wartet ebenso auf die Jüngsten wie ein eigenes Restaurant, Bademäntelchen und Schläppchen. Überhaupt legt man im "Kronenhof" Wert auf besondere Aufmerksamkeiten, die auch in der Spitzenhotellerie nicht gang und gäbe sind: das Häubchen überm Frühstücksei, der diskret an den Tisch gerückte Ablagehocker für die Handtasche. Und liebevoll ist sogar an vierbeinige Gäste gedacht: Neben Decke und Hundenapf bekommen die sogar einen eigenen Türhänger am Zimmer. Der verkündet mit dem Logo eines schlafenden Hündchens "Ich bin allein" - was auch das Hauspersonal vor Überraschungen schützt. Es sind wohl auch solche, eine angenehm familiäre Atmosphäre schaffenden Dinge, die den Hotelchef selbstbewusst behaupten lassen: "Viele Gäste bevorzugen Pontresina bewusst als Kontrast zum trubeligen und snobistischen Sankt Moritz." Übrigens auch die Kanzlerin, wie er verrät. Angela Merkel kommt seit Jahren über Weihnachten zum Skilanglauf. Allerdings checkt sie nicht im noblen "Kronenhof" ein, sondern in einem Dreisternehotel im Ort. Ein Doppelzimmer mit Halbpension und Spa-Eintritt kostet im Grand Hotel Kronenhof ab 443 Euro und im Kulm Hotel St. Moritz ab 467 Euro. Die "Private Corvatsch Night" findet am 14. Dezember 2013, 15. Februar und 15. April 2014 statt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal