Sie sind hier: Home > Leben > Reisen >

Mit dem Rennrad auf die Berge

Mit dem Rennrad auf Berge

18.06.2014, 18:12 Uhr | srt / wanted.de

Mit dem Rennrad auf die Berge. Die Passstraßen der Alpen bieten Radsportfans beste Möglichkeiten ordentlich in die Kurbeln zu treten. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Die Passstraßen der Alpen bieten Radsportfans beste Möglichkeiten ordentlich in die Kurbeln zu treten. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Wandern wäre zu einfach - echte Kerle schwingen sich auf dem Rad zum Gipfel. Jeden Sommer, sobald die Passstraßen in den Alpen geöffnet sind und es die Temperaturen zulassen, kurbeln ungezählte Radsportfans in bunten Trikots und engen Lycra-Hosen auf ihren superleichten Rennrädern die Serpentinen zu Passhöhen und Berghäusern hinauf. Wir zeigen die schönsten Touren.

Foto-Serie mit 7 Bildern

Nicht wenige Sportfans "sammeln" regelrecht diese Touren und ihre Höhenmeter und verbringen immer wieder ihren Urlaub in den Bergen, um persönliche Höhen- und Streckenrekorde aufzustellen. Mehrere alpine Regionen haben sich auf die Wünsche und Ansprüche der sportlichen Gäste eingestellt und bieten neben speziellen Radfahrer-Hotels und geführten Touren auch professionelle Radsportveranstaltungen.

Touren für Profis

Tannheimer Tal: Unter Radsportlern ist das Tiroler Hochtal an der Grenze zum Allgäu schon lange ein Begriff. So kamen in den vergangenen Jahren unter anderem die Profis bei der Österreich- und Bayern-Rundfahrt sowie der Deutschland-Tour hier durch. Sattgrüne Wiesen, der Haldensee und eine schöne Bergkulisse begleiteten die Radprofis auf ihren Wettkampf-Kilometern.

Das Tannheimer Tal bietet sich als guter Startpunkt für lange Rennradtouren in die umliegenden Regionen an, zum Beispiel ins benachbarte Allgäu, an den Bodensee oder Richtung Arlberg. Als sportliches Highlight findet alljährlich im Juli der Rad-Marathon Tannheimer Tal statt. Das Tourismusbüro hält mehr als 20 ausgearbeitete Rennrad-Touren mit insgesamt 2500 Kilometern inklusive detailliertem Kartenmaterial und GPS-Daten bereit (www.tannheimertal.com).

Touren im Vinschgau

Höhenmeter satt warten im Drei-Länder-Eck Italien-Österreich-Schweiz, darunter die Königsetappe hinauf zum Stilfserjoch, dem zweithöchsten Alpenstraßenpass mit 2757 Meter, wo sich auch schon mehrmals die Profis beim Giro d'Italia beweisen mussten. Zum sanfteren Eingewöhnen in die bergige Topographie geht es in die urigen Seitentäler wie das Langtauferer Tal beim Reschensee, das Matschertal oder bei der berühmten Churburg hinauf zur Obervinschger Sonnenstraße. Spezielle Rennrad-Hotels gibt es in Latsch und auf der Tiroler Seite in Nauders am Reschenpass.

Nahezu 10000 Radfahrer aller Gattungen treffen sich zum Stelviobike-Radtag am 30. August zur Fahrt auf der autofreien Stilfserjoch-Passstraße zwischen Prad im Südtiroler Vinschgau und Bormio im lombardischen Veltlin (www.vinschgau.net).

St. Anton am Arlberg: Nicht nur die leidenschaftlichen Skifahrer kennen St. Anton am Arlberg. Vom Tiroler Bergort bestehen viele Möglichkeiten, um kürzere oder lange anspruchsvolle Strecken in herrlicher alpiner Umgebung anzutreten. Eine Tour über den Arlbergpass nach Bregenz, eine Dreipässe-Fahrt in den Bregenzerwald oder die Befahrung der Silvretta-Hochalpenstraße sind Möglichkeiten, um das Nachbar-Bundesland Vorarlberg zu erkunden. Auf Tiroler Seite wartet das Hahntennjoch, das Pitztal mit dem Piller-Sattel und der herausfordernde Anstieg zum Kaunertaler Gletscher auf 2600 Meter Höhe. Und die ganz Sportlichen treffen sich im August beim Arlberg Giro, einem Radrennen mit 148 Kilometer Distanz und 2400 Höhenmeter (www.stantonamarlberg.com).

Sella Ronda/Dolomiten: Das Sella-Massiv bildet das attraktive Zentrum des Weltnaturerbes der Südtiroler Dolomiten. Nicht weniger als vier Pässe gruppieren sich um den Felsstock - ein Traum für die Bergfans unter den Rennradfahrern. Von allen Talorten, ob im Grödnertal oder Fassatal, ob in Alta Badia oder Arabba, lassen sich herrliche, aber meist anspruchsvolle Touren unternehmen. Und überall finden sich auch radaffine Hotels. Und seit neun Jahren findet im Sommer der "Sellaronda Bike Day" statt, ein Tag, an dem für Stunden die vier Pässe nur den Radlern gehören (www.valgardena.it).

Kitzbüheler Alpen/Wilder Kaiser: Die Region Kitzbüheler Alpen glänzt mit einer großen Tourenvielfalt. Ob gemütliche Touren im Tal, etwa entlang der Tiroler Ache, mit kurzen Anstiegen auf verkehrsarmen Straßen oder knackige Auffahrten wie zum Kitzbüheler Horn, dem steilsten Radberg Österreichs. Zu den anspruchsvollen Highlights zählt die Zwei-Pässe-Tour über den Pass Thurn ins Salzburger Land und über den Gerlospass wieder zurück nach Tirol. Von Kirchberg aus stehen mindestens 20 Touren zur Auswahl. Die Streckenprofile und Tracks gibt's zum Download im Internet. Außerdem gilt die Ferienregion Hohe Salve als die erste E-Rennrad-Region weltweit. In den Test-Centern in Wörgl und am Angerberg stehen Rennräder >>

mit Elektromotor zum Ausleihen bereit. Damit werden die steilen Passanstiege auch für weniger fitte Fahrer zum Genuss (www.kitzbueheler-alpen.com). Zillertal: Der ehemalige Radprofi Georg Totschnig ist überzeugt, dass seine Heimat Zillertal herrliche Voraussetzungen zum Rennradfahren bietet. Im Tiroler Tal finden Einsteiger die optimalen Bedingungen, um ihre Leistung langsam zu steigern. Eine echte Herausforderung selbst für Profis sind die bekannten Alpenstraßen, wie die 40 Kilometer lange Zillertaler Höhenstraße, die Wege in die Seitentäler des Tales hinauf zu den Stauseen und die Überquerung des Gerlospasses hinüber ins Salzburger Land. Und der Radverleih des Schweizer Olympiasiegers Max Hürzeler in Mayrhofen optimiert noch die sporttechnische Infrastruktur (www.zillertal.at; www.mayrhofen.at). Pinzgau: Die Region um Zell am See im Salzburger Land ist der ideale Ausgangspunkt für radsportliche Herausforderungen zwischen Hohen Tauern und den umliegenden Gebirgszügen wie Kaisergebirge, Steinernes Meer und Hochkönig. Zu den Highlights zählt die berühmte "Glocknerkönig"-Rennstrecke auf der Großglockner Hochalpenstraße. Auf der 12,9 Kilometer langen Strecke werden von der Mautstelle Ferleiten bis zum Fuscher Törl 1283 Höhenmeter überwunden. Das Fuscher Törl auf 2428 m bietet einen grandiosen Blick auf Österreichs höchsten Berg und die umliegenden Dreitausender. Auf der Internetplattform www.roadbike-holidays.com finden sich für den Pinzgau 35 Rennradrouten mit Karten und GPS-Tracks zum Download (www.bike-pinzgau.at).

Weitere Informationen

Rennrad-Reiseveranstalter: Roadbike Holidays (Touren und Hotels), www.roadbike-holidays.com; Pedalo (www.pedalo.com); Radsportreisen Margreiter (www.radsportreisen.de); Bike4Passion (www.radreisen-rennrad.de) Literatur: Matthias Rotter "50 Alpenpässe für Rennradfahrer", 144 Seiten, 24,90 Euro. Thomas Mayr "Rennradfahren in den Alpen" Band 1 und 2, je 112 Seiten, je 16,90 Euro, beide Bücher aus dem Delius Klasing Verlag.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
15,- € Gutschein für Sie - nur bis zum 22.09.2019
bei MADELEINE

shopping-portal