Sie sind hier: Home > Leben > Reisen >

Die schönsten Überwasser-Bungalows

Hier hört Sie kein Hotelnachbar  

Die schönsten Überwasser-Bungalows

10.07.2014, 13:08 Uhr | A. Jäger, wanted.de

Die schönsten Überwasser-Bungalows. Lust auf viel Privatsphäre? Wir stellen die schönsten Überwasser-Bungalows vor. (Quelle: Gili Lankanfushi Maldives / Tripadvisor)

Lust auf viel Privatsphäre? Wir stellen die schönsten Überwasser-Bungalows vor. (Quelle: Gili Lankanfushi Maldives / Tripadvisor)

Ein Sandstrand so weiß und weich wie Puderzucker und das Meer erstrahlt in Türkis - so könnte der perfekte Traumurlaub aussehen. Wären da nicht andere Urlauber. Schließlich möchte man sich nicht am Pool begegnen. Eigentlich möchte man sich gar nicht sehen. Abhilfe schaffen die wunderschönen Überwasser-Bungalows.

Das Meer isoliert die Urlauber vom Festland und voneinander. Doch dieses abgeschiedene Idyll hat seinen Preis: Nicht selten kostet eine Nacht mehr als 1000 Euro. Verliebte nutzen die Bungalows oft, um hier die Flitterwochen zu verbringen und sich auszutoben, ohne dass sich Zimmernachbarn beschweren. Doch warum nur (bestenfalls) ein Mal im Leben hier urlauben? Für diejenigen, die sich öfters mal was Gutes gönnen, stellen wir die zehn schönsten Überwasser-Bungalows vor.

Ein Traum von Bora Bora

Im Südpazifik liegt die wohl bekannteste Insel von Französisch-Polynesien: Bora Bora. Rund 260 Kilometer nordwestlich von Tahiti ragt der Mont Otemanu 727 Meter aus dem Meer. Ein Korallensaum umgibt die Insel und bietet ausgezeichnete Schnorchelreviere. Kein Wunder, dass Bora Bora zu den exklusivsten und luxuriösesten Urlaubsorten

der oberen Preisklasse gehört. So haben sich hier auch Luxusresorts angesiedelt, die ihren Gästen mit Überwasser-Bungalows die gewünschte Privatsphäre schaffen: Dazu zählt beispielsweise das Four Seasons Bora Bora (ab circa 1200 Euro pro Nacht). "Das beste Hotel, in dem ich je übernachtet habe", schwärmt ein User auf Tripadvisor.

Und auch das St. Regis Bora Bora Resort (ab circa 1200 Euro pro Nacht) liegt in dem beliebten Atoll. Im privaten Pool der Überwasser-Bungalows können Hotelgäste so richtig entspannen. Ein Tripadvisor-Nutzer schreibt: "Der Bungalow auf dem Wasser war riesig und voller Annehmlichkeiten. Ich empfehle Ihnen daher, ein Bungalow mit Blick auf die Berge - die Aussicht ist atemberaubend."

Moorea in der Südsee

Ebenfalls in der Südsee, aber nur rund 17 Kilometer von Tahiti entfernt, liegt Moorea.

Wer die traumhafte Insel nicht nur als Desktop-Hintergrund kennen lernen, sondern sich selbst ein Bild von dem Eiland machen möchte, sollte dorthin reisen. Hier sind Sie am besten beraten, wenn Sie zwischen dem Sofitel Moorea la Ora Beach Resort (bereits ab 320 Euro die Nacht) und dem Hilton Moorea Lagoon Resort & Spa (ab 410 Euro pro Nacht) wählen.

Von Europa aus wesentlich schneller zu erreichen, liegen die Malediven im Indischen Ozean. Hier gibt es sogar Airlines, die nonstop nach Malé, der Hauptinsel, fliegen, Weiter geht es dann mit dem Wasserflugzeug oder via Speedboat. Die schönsten Überwasser-Bungalows der Malediven finden Sie mit Sicherheit im Gili Lankanfushi Maldives (ab 920 Euro pro Nacht), das sogar dieses Jahr einen Travellers' Choice Award gewann. Oder aber im Cocoa Island by Como (ab 1360 Euro die Nacht). Hier werden Hotelgäste mit der eigenen Hoteljacht in Malé abgeholt, sodass die Überbrückung bis zur Zeit im eigenen Bungalow möglichst entspannt verläuft.

Nichts, was nicht perfekt ist

Auch ist Südostasien können Reisende in Überwasserbungalows nächtigen, auch wenn diese Destinationen dafür weniger bekannt sind. Auf Pangkor, einer zu Malaysia zählenden Insel, bietet das Pangkor Laut Resort (ab 210 Euro pro Nacht) seinen Gästen diese luxuriöse Art ihren Urlaub zu verbringen. Auch die Song Saa Private Island (ab 1210 Euro pro Nacht), die zu Kambodscha zählt, bietet Überwasserbungalows mit privatem Pool. Ein ehemaliger Hotelgast schwärmt auf Tripadvisor: "Ich kann mich an keine einzige Sache erinnern, die nicht perfekt war." Auch Süd- und Mittelamerika verfügen über Überwasser-Bungalows: Belize in Mittelamerika zählt zu den beliebtesten Destinationen der Promis: Sowohl Leonardo DiCaprio als auch Francis Ford Coppola haben ihr eigenes Resort wenn nicht gleich eine eigene Insel hier. Auf Cayo Espanto (ab rund 1200 Euro pro Nacht) können Gäste in ihrem eigenen Infinity-Pool liegen und von dort den Blick aufs Meer genießen.

In Mexiko, im Rosewood Mayakoba (ab 610 Euro die Nacht) können Hotelgäste ebenfalls entscheiden, ob sie sich in der Badewanne ihres Bungalows oder im privaten Pool abkühlen - oder einfach zwei Stufen vom Bungalow ins Meer nehmen, um dort eine Runde zu schwimmen.

Privatsphäre macht den Urlaub erst exklusiv

Ein Hotelgast schwärmt: "Sehr exklusiv mit viel Privatsphäre. Ein unglaubliches Erlebnis." Wer an dieser Stelle Resümee ziehen möchte, stellt mit Sicherheit fest, dass Überwasser-Bungalows die perfekte Möglichkeit bieten, Urlaub ohne andere Urlauber in den schönsten Destinationen der Welt zu verbringen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
New Collection - Daisies & Stripes
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal