Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Kreuzfahrten >

"Gorch Fock" nach 21 Jahren zurück in Hamburg

"Gorch Fock"  

"Gorch Fock" nach 21 Jahren zurück in Hamburg

06.08.2010, 10:12 Uhr | t-online.de, AFP, dpa

Erstmals nach 21 Jahren hat das Segelschulschiff "Gorch Fock" wieder in Hamburg festgemacht. Zahlreiche Passanten und Angehörige der Besatzung begrüßten Kapitän Norbert Schatz und seine Mannschaft an den Landungsbrücken. Das Schiff lief vor mehr als 50 Jahren bei der Hamburger Reederei Blohm + Voss vom Stapel. Und das Beste: Interessierte können das Schiff besichtigen. Bewundern Sie die "Gorch Fock" in unserer Foto-Serie.

Am Sonntag geht es wieder auf See

Nach dem Zwischenstopp in Hamburg wird die "Gorch Fock" am Sonntag zur längsten Ausbildungsfahrt ihrer Geschichte aufbrechen. Für die Stammbesetzung von 80 Soldaten bedeutet das, 10 Monate von zu Hause fort zu sein. "So eine Nachricht muss man seiner Ehefrau sehr schonend beibringen", sagte Schatz. Die Kadetten werden dagegen nur jeweils sieben bis acht Wochen an Bord sein und dann ausgetauscht. Am Freitag und am Samstag können Besucher das 90 Meter lange Segelschulschiff besichtigen.

Das älteste Schiff der Marine

Das Segelschulschiff "Gorch Fock" ist das älteste Schiff der deutschen Marine. Stapellauf war am 23. August 1958 in Hamburg. Alle angehenden Offiziere der Marine durchlaufen die Ausbildung an Bord. Obwohl ein Segelschiff nichts mehr mit modernen Seekriegen zu tun hat, hält die Marineführung an dem Brauch fest. Durch harte Arbeit in der Takelage bei Sturm und Regen sollen Leistungsbereitschaft, Führungsqualität und Teamgeist der zukünftigen Offiziere erprobt werden. Die nur 89 Meter lange "Gorch Fock" ist ein Dreimaster aus Stahl mit insgesamt 23 Segeln. Die Besatzung besteht aus 85 festen Mitgliedern und jeweils bis zu 138 Nachwuchsoffizieren zur Ausbildung.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal